SEO-Fahrplan und Planung

Wenn Sie eine Website haben, ist es natürlich Ihr Ziel, dass die Suchmaschinen sie so gut wie möglich finden. Schließlich führen Sichtbarkeit und Auffindbarkeit dazu, dass potenzielle Kunden Ihre Website besuchen und sich über Ihre Produkte und/oder Dienstleistungen informieren. Um dies zu erreichen, ist eine wirksame SEO-Strategie unerlässlich.

Um Sie dabei zu unterstützen, habe ich diesen Artikel geschrieben. Ich erkläre Ihnen im Detail, wie Sie eine SEO-Roadmap umsetzen, von der Durchführung einer Basismessung über die Überwachung der Leistung bis hin zur Umsetzung technischer Optimierungen und Linkbuilding. Ich spreche auch über die Bedeutung eines SEO-Spezialisten. Dies hilft Ihnen dabei, den Kunden kennenzulernen und die technische SEO, den Inhalt und die Autorität zu analysieren. Nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben, können Sie die Ärmel hochkrempeln und mit SEO beginnen.

Inhaltsübersicht anzeigen

Erstellung eines SEO-Fahrplans

Sie legen den Grundstein für Ihren Erfolg bei der Suchmaschinenoptimierung, indem Sie einen Fahrplan für eine SEO-Strategie erstellen. Viele Unternehmer berichten, dass sich dies in der Praxis als viel schwieriger herausstellte, als sie dachten. Eine SEO-Strategie kann daher sehr komplex sein und hängt von mehreren Faktoren ab, z. B. von Ihrer Zielgruppe, der Konkurrenz und den verfügbaren Ressourcen. Im Folgenden habe ich jedoch einen allgemeinen Fahrplan erstellt, der Ihnen bei der Entwicklung einer effektiven SEO-Strategie helfen kann.

Ein SEO-Fahrplan

Schritt 1: Kennenlernen des Kunden

Wenn Sie eine erfolgreiche SEO-Strategie entwickeln wollen, ist es entscheidend, den Kunden zu verstehen. Ihre Aufgabe ist es, die Ziele des Kunden mit den SEO-Möglichkeiten zu verbinden. Dies bedeutet, dass eine grundlegende Messung durchgeführt, relevante Schlüsselwörter identifiziert und hochwertige Inhalte erstellt werden müssen, um die richtige Zielgruppe zu erreichen. Für einen kontinuierlichen SEO-Erfolg sollten Sie die Leistung regelmäßig überwachen und bei Bedarf Anpassungen vornehmen.

Schritt 2: Festlegung von KPIs

Ein KPI ist ein Leistungsindikator oder eine Variable, die Sie zur Leistungsmessung verwenden. Ohne KPIs haben Sie keine Anhaltspunkte, wie Sie Ihre SEO-Strategie messen und beurteilen können, ob Sie Ihre Ziele damit erreichen.

Schritt 3: Messung der Ausgangslage

Bevor Sie Änderungen an Ihrer Website vornehmen, sollten Sie unbedingt eine Basismessung durchführen. Diese Messung gibt Ihnen einen Einblick in den aktuellen Status Ihrer Website.

Schritt 4: Festlegung von SEO-Zielen

Wenn Sie eine einmal entwickelte SEO-Strategie effektiv messen und verbessern wollen, ist es wichtig, SEO-Ziele festzulegen.

Schritt 5: Analyse der SEO-Strategie

Eine umfassende Analyse der verschiedenen Aspekte der Website ist Voraussetzung für die Entwicklung einer erfolgreichen SEO-Strategie. Dabei ist es wichtig, dass Sie sowohl ein Auge für technische SEO als auch für Inhalte und Autorität haben.

Schritt 6: SEO-Strategie umsetzen

Wenn Sie eine erfolgreiche SEO-Strategie entwickeln wollen, ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich. Die drei oben genannten Elemente, nämlich technische SEO, Inhalt und Autorität, spielen alle eine wichtige Rolle. Mit technischer SEO optimieren Sie die Architektur der Website, mit einer Content-Strategie erstellen Sie hochwertige und relevante Inhalte, und mit Link Building erhöhen Sie die Autorität durch hochwertige Links.

Schritt 7: Überwachung und Berichterstattung

Schließlich ist die Überwachung und Berichterstattung über die SEO-Leistung Ihrer Website entscheidend für eine optimale Strategie.

Nachdem Sie nun wissen, wie ein Fahrplan für eine SEO-Strategie in etwa aussieht, werde ich im weiteren Verlauf dieses Artikels näher auf die einzelnen Schritte eingehen.

SEO-Fahrplan im Überblick

Keine Zeit für einen langen Artikel? Kein Problem. In diesem Fall sollten Sie sich das folgende Video ansehen, das eine Zusammenfassung dieses Artikels enthält.

Schritt 1 – Kennenlernen des Kunden

Das Kennenlernen des Kunden ist wichtig für ein erfolgreiches SEO-Projekt. Nur wenn man den Kunden kennt, kann man die richtigen Schlüsselwörter identifizieren, geeignete Inhalte erstellen und die gewünschte Zielgruppe erreichen. Aus diesem ersten Schritt ergeben sich eine grundlegende Messung und eine klare SEO-Strategie. Hier geht es darum, den aktuellen Stand zu ermitteln und zu untersuchen, was erforderlich ist, um die gesetzten Ziele zu erreichen.

Das Kennenlernen des Kunden eines SEO-Projekts ist aus mehreren Gründen wichtig:

  • Identifizierung von Schlüsselwörtern: Wenn man den Kunden kennt, kann man verstehen, welche Sprache und Schlüsselwörter die richtigen sind. Diese integrieren Sie dann in die von Ihnen entwickelte SEO-Strategie. Dadurch wird Ihre Website in den Suchmaschinen noch besser sichtbar und zieht mehr relevante Besucher an.
  • Erstellung relevanter Inhalte: Nur wenn man den Kunden versteht, kann man auch Inhalte erstellen, die seinen Interessen und Bedürfnissen entsprechen. Relevante Inhalte erhöhen die Wahrscheinlichkeit erheblich, dass die richtige Zielgruppe die Website besucht und sich mit der Marke auseinandersetzt.
  • Verständnis der Zielgruppe: Indem Sie den Kunden kennen lernen, können Sie verstehen, wer Ihre Zielgruppe ist und wie Sie sie am besten erreichen. Das könnte zum Beispiel bedeuten, dass Sie Ihre Inhalte und Marketingbotschaften auf bestimmte demografische Gruppen oder Interessen abstimmen.
Verstehen des SEO-Fahrplans
  • Verbesserung der Nutzererfahrung: Wenn Sie den Kunden verstehen, können Sie auch eine bessere Nutzererfahrung bieten. Dies könnte zum Beispiel bedeuten, dass die Navigation vereinfacht, die Ladegeschwindigkeit verringert und der Inhalt an die Bedürfnisse und Interessen der Kunden angepasst wird.

Schritt 2 – Festlegung von KPIs

KPIs sind am besten als Messlatte für den Fortschritt Ihrer SEO-Strategie zu verstehen. Um die richtigen Ziele zu messen, müssen Sie natürlich auch die richtigen KPIs einrichten. Im Folgenden erkläre ich, wie Sie diese genau bestimmen können.

Identifizieren Sie Ihre Ziele

Prüfen Sie zunächst, was Ihre Ziele für Ihre SEO-Strategie sind. Beispiele dafür sind die Erhöhung der Zahl der organischen Suchanfragen, die Verbesserung der Platzierung Ihrer Website in den Suchmaschinen oder die Steigerung der Konversionsraten auf Ihrer Website.

Definieren Sie die messbaren Faktoren

Um die Auswirkungen einer SEO-Strategie auf Ihre Ziele zu bestimmen, benötigen Sie messbare Faktoren. Beispiele hierfür sind die Anzahl der Besucher, die Absprungrate, die Verweildauer der Besucher auf Ihrer Website, die Position Ihrer Website in Suchmaschinen und die Konversionsrate.

Wählen Sie relevante KPIs

Wenn Sie mit einer SEO-Strategie beginnen, können Sie zahlreiche KPIs einrichten. Wählen Sie jedoch diejenigen aus, die für die Messung der Leistung Ihrer Suchmaschinenoptimierungsbemühungen am wichtigsten sind. Dazu gehören die Anzahl der organischen Suchanfragen, die Position Ihrer Website in Suchmaschinen, die Anzahl der Sitzungen auf Ihrer Website, die durchschnittliche Verweildauer auf der Website und die Konversionsraten.

Messbare Ziele setzen

Setzen Sie schließlich messbare Ziele für jeden KPI. Ein messbares Ziel könnte zum Beispiel sein, die Zahl der organischen Suchanfragen um 20 % zu erhöhen oder eine Position auf der ersten Seite der organischen Suchergebnisse zu erreichen. Ihre Ziele sollten einerseits erreichbar und realistisch sein, andererseits aber auch genug Herausforderung bieten, um Sie zum Handeln anzuspornen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Fortschritte regelmäßig bewerten und Ihre Strategie auf der Grundlage der Ergebnisse, die Sie sehen, anpassen.

Schritt 3 – Messung der Ausgangslage

Die Basislinienmessung ist der erste Messzeitpunkt. Die Ergebnisse geben Ihnen Aufschluss darüber, wo Sie jetzt stehen, oder anders ausgedrückt, über die Leistung Ihrer Website, bevor Sie Anpassungen vorgenommen haben. Bei der Durchführung einer solchen SEO-Basismessung sind einige Dinge von besonderer Bedeutung. Ich erkläre sie im Folgenden kurz.

Definieren Sie die Schlüsselwörter

Bestimmen Sie, welche Schlüsselwörter für Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe relevant sind. Verwenden Sie dazu ein Keyword-Recherche-Tool wie den Google Keyword Planner, SEMrush oder Ahrefs.

Analysieren Sie die Suchergebnisse

Geben Sie Stichworte in Suchmaschinen wie Google ein und analysieren Sie die Suchergebnisse. Dann sehen Sie, welche Seiten derzeit ganz oben rangieren und welche Seiten in der Suche angezeigt werden. Beachten Sie auch Ihre eigene Position für diese Schlüsselwörter.

Analysieren Sie die Website

Analysieren Sie Ihre eigene Website sorgfältig, um festzustellen, wie gut sie für die von Ihnen festgelegten Schlüsselwörter optimiert ist. Schauen Sie sich zum Beispiel die Titel, Meta-Beschreibungen, Überschriften und Bilder auf den Seiten Ihrer Website an. Sie analysieren die technischen Aspekte Ihrer Website mit einem Tool wie Screaming Frog oder Sitebulb.

Erstellen eines Berichts SEO-Roadmap

Statistik definieren

Bei einer Baseline-Messung ermitteln Sie natürlich die aktuellen Statistiken für Ihre Website. Zu den wichtigsten Kennzahlen gehören die Anzahl der organischen Suchanfragen, die Anzahl der Besucher, die Absprungrate, die durchschnittliche Verweildauer auf der Website und die Konversionsrate. Ein Tool wie Google Analytics kann Ihnen dabei helfen.

Einen Bericht erstellen

Analysen und Messungen können nie ihren vollen Wert entfalten, wenn Sie die Ergebnisse nicht in einem Bericht festhalten. In Ihrem Bericht zur Basismessung halten Sie fest, auf welchen Positionen Ihre Website derzeit für die ausgewählten Schlüsselwörter steht, aber auch, wie gut Ihre Website für diese Schlüsselwörter optimiert ist. Schließlich fügen Sie auch alle aktuellen Statistiken für Ihre Website ein.

Die Durchführung einer SEO-Basismessung wird Ihnen zunächst ein klares Bild davon vermitteln, wo Sie jetzt stehen. Zweitens gibt eine Basismessung Aufschluss über die Schritte, die Sie zur Verbesserung Ihrer SEO-Strategie unternehmen müssen. Sie führen nicht nur einmal eine Basismessung durch. Indem Sie diese regelmäßig wiederholen, können Sie genau beobachten, ob Sie mit Ihrer SEO-Strategie bereits Verbesserungen erzielen konnten.

Schritt 4 – Festlegung von SEO-Zielen

Messungen sind nur dann sinnvoll, wenn Sie genau definieren, was Sie messen wollen. Die Festlegung von SEO-Zielen ist daher ein wesentlicher nächster Schritt, um Ihre SEO-Strategie effektiv zu messen und zu verbessern. Im Folgenden erkläre ich Ihnen, wie Sie am besten vorgehen, um sich konkrete Ziele zu setzen.

Identifizieren Sie Ihre wichtigsten Schlüsselwörter

Sie beginnen damit, die Schlüsselwörter zu bestimmen, die für Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe am wichtigsten sind. Verwenden Sie dazu ein Keyword-Recherche-Tool wie den Google Keyword Planner, SEMrush oder Ahrefs.

Analysieren Sie den Wettbewerb

Nicht nur der Status und der Fortschritt Ihrer eigenen Website spielt bei der Suchmaschinenoptimierung eine Rolle, sondern auch der Ihrer Konkurrenten. Analysieren Sie daher Ihre direkten Konkurrenten und ermitteln Sie, wo sie derzeit für diese Schlüsselwörter rangieren. Sehen Sie zum Beispiel, auf welche Schlüsselwörter sie abzielen und wie gut sie dafür optimiert sind. Natürlich ist auch ihre Position in den Suchmaschinen ein interessanter Aspekt.

Messbare Ziele formulieren

Anschließend setzen Sie sich messbare Ziele für jedes Ihrer Schlüsselwörter. Unternehmer erwähnen häufig, dass sie ihr Ranking in den organischen Suchergebnissen verbessern wollen. Aber auch die Steigerung der Konversionsraten kann ein messbares Ziel sein.

Machen Sie die Ziele SMART

Es ist ratsam, Ihre Ziele SMART zu formulieren. Diese Abkürzung steht für Spezifisch, Messbar, Akzeptabel, Realistisch und Zeitgebunden. Geben Sie z. B. an, wie viele Positionen Sie verbessern wollen, welchen Prozentsatz Sie erhöhen wollen und innerhalb welchen Zeitraums Sie diese Ziele erreichen wollen. In diesem Schritt geht es also darum, Ihre Ziele zu konkretisieren.

Erstellen Sie einen Aktionsplan

Schließlich erstellen Sie einen Aktionsplan, um die Ziele zu erreichen. Wie dieser Aktionsplan aussieht, hängt von dem gewählten Ziel ab.

Schritt 5 – Analyse der SEO-Strategie

Um eine erfolgreiche SEO-Strategie umzusetzen, müssen Sie die verschiedenen Aspekte der Website einer umfassenden Analyse unterziehen. Wie Sie vielleicht wissen, sind technische SEO, Inhalt und Autorität die drei Facetten der Suchmaschinenoptimierung. Im Folgenden erkläre ich Ihnen, was die wichtigsten Bestandteile einer SEO-Strategie-Analyse für jede der drei Kategorien sind.

Technische SEO-Analyse

Eine technische SEO-Analyse kann helfen, die technischen Aspekte Ihrer Website zu optimieren. So können Suchmaschinen Ihre Website leichter crawlen und indexieren. Dies sind einige der wichtigsten Schritte für die Durchführung der technischen Analyse in SEO:

  • Indexierung prüfen: Prüfen Sie, ob alle Seiten Ihrer Website von den Suchmaschinen indexiert werden. Sie wollen Seiten vermeiden, die nicht indiziert werden sollen. Verwenden Sie dazu zum Beispiel die Google Search Console.
  • Ladegeschwindigkeit prüfen: Prüfen Sie, wie lange Ihre Website zum Laden braucht. Optimieren Sie ggf. Elemente, die die Ladegeschwindigkeit verlangsamen können. Häufig, aber nicht ausschließlich, handelt es sich dabei um Bilder. Verwenden Sie für diesen Schritt zum Beispiel Google PageSpeed Insights.
  • Prüfen Sie die Reaktionsfähigkeit: Prüfen Sie, ob Ihre Website reaktionsfähig ist und auf verschiedenen Geräten und Bildschirmgrößen gut angezeigt wird. Mobilfreundlichkeit ist heute entscheidend.
Optimiert für Mobiltelefone
  • Prüfen Sie die Struktur der Website: Prüfen Sie die Struktur der Website und stellen Sie sicher, dass Suchmaschinen und Nutzer leicht durch Ihre Website navigieren können. Ein Tool wie Screaming Frog kann Ihnen dabei helfen.
  • Überprüfen Sie auf defekte Links: Überprüfen Sie Ihre Website auf defekte Links und stellen Sie sicher, dass alle Links funktionieren. Verwenden Sie dazu die Google Search Console oder ein Tool wie Xenu Link Sleuth, zum Beispiel.
  • Überprüfen Sie die kanonischen Tags: Alle Seiten Ihrer Website sollten die korrekten kanonischen Tags haben, um doppelte Inhalte zu vermeiden. Auch hierfür können Sie Screaming Frog verwenden.
  • Überprüfen Sie die robots.txt: Überprüfen Sie, ob die robots.txt-Datei auf Ihrer Website korrekt konfiguriert ist und ob die Suchmaschinen Zugang zu allen Seiten haben, die sie für die Indexierung benötigen. Ein Tool der Wahl dafür ist Google Search Console.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie die technischen Aspekte Ihrer Website optimieren und ihre Leistung in den Suchmaschinen verbessern. Denken Sie daran, Ihre Fortschritte regelmäßig zu überprüfen. Passen Sie Ihre Strategie auf der Grundlage der Ergebnisse jedes Mal neu an.

Inhaltliche Analyse

Eine Inhaltsanalyse kann dazu beitragen, die Qualität und Relevanz der Inhalte auf Ihrer Website zu verbessern. Dies ist ein weiterer wichtiger Faktor für eine bessere Platzierung in den Suchmaschinen. Nachfolgend finden Sie die Schritte, die Sie zur Durchführung einer Inhaltsanalyse für SEO befolgen können:

  1. Bestimmen Sie die wichtigsten Schlüsselwörter: Bestimmen Sie zunächst die wichtigsten Schlüsselwörter, unter denen Sie gefunden werden möchten. Anschließend analysieren Sie, wie gut Ihre Inhalte derzeit für diese Schlüsselwörter ranken.
  2. Analysieren Sie die Konkurrenz: Analysieren Sie die Inhalte Ihrer Konkurrenten, die derzeit für die wichtigsten Keywords weit oben stehen. Achten Sie auf die Qualität sowie die Relevanz und Länge der Inhalte.
  3. Überprüfung der Suchabsicht: Analysieren Sie die Suchabsicht hinter den wichtigsten Schlüsselwörtern und erstellen Sie Inhalte, die diese Suchabsicht widerspiegeln. Verwenden Sie dazu z. B. den Google Keyword Planner oder AnswerThePublic.
  4. Qualität prüfen: Prüfen Sie die Qualität des Inhalts Ihrer Website. Diese sollte immer hoch, aber auch relevant für Ihre Zielgruppe sein. Ihr Inhalt sollte deren Suchabsicht widerspiegeln.
  5. Optimieren Sie den Inhalt, indem Sie die wichtigsten Schlüsselwörter an strategischen Stellen einfügen. Sie können über den Titel, die Meta-Beschreibung und die Zwischenüberschriften nachdenken.
  6. Prüfen Sie die Länge: Der Inhalt Ihrer Website sollte so lang sein, dass er ausreichend informativ und relevant ist.
  7. Erstellen Sie einen Inhaltsplan: Machen Sie einen Plan für neue Inhalte, die Sie erstellen möchten, um die Qualität und Relevanz der Inhalte auf Ihrer Website zu verbessern. Vergessen Sie dabei nie, dass Ihre Inhalte in erster Linie auf Schlüsselwörter und Suchintentionen ausgerichtet sein sollten.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie die Qualität und Relevanz der Inhalte auf Ihrer Website verbessern und dafür sorgen, dass sie in den Suchmaschinen besser platziert werden. Auch hier ist eine regelmäßige Bewertung Ihrer Fortschritte und die Anpassung Ihrer Strategie auf der Grundlage der Ergebnisse entscheidend.

Schlüsselwort-Recherche

Die Keyword-Recherche ist ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen SEO-Strategie. Nachfolgend finden Sie einige Schritte, die Sie bei der Keyword-Recherche befolgen können:

  1. Erstellen Sie eine Liste relevanter Themen: Dies sind Themen, die für Ihr Unternehmen oder Ihre Website relevant sind. Sie sollten im Mittelpunkt Ihrer Keyword-Recherche stehen.
  2. Identifizieren Sie Schlüsselwörter für jedes Thema: Verwenden Sie Tools wie Google Keyword Planner, Ahrefs oder SEMrush, um Schlüsselwörter für jedes Thema auf Ihrer Liste zu identifizieren. Erstellen Sie eine Liste aller für Ihr Unternehmen relevanten Schlüsselwörter.
  3. Analyse der Konkurrenz: Analysieren Sie die von Ihren Konkurrenten verwendeten Schlüsselwörter. Welche Schlüsselwörter verwenden sie, um in den Suchmaschinen ganz oben zu erscheinen? Die Beantwortung dieser Frage kann Ihnen helfen, Chancen zu erkennen und Ihre Konkurrenten zu übertreffen.
  4. Stichwörter in die engere Wahl nehmen: Nehmen Sie die wichtigsten und vielversprechendsten Stichwörter in die engere Wahl. Sie erstellen diese Liste auf der Grundlage von Suchvolumen, Wettbewerb und Relevanz für Ihr Unternehmen.
  5. Testen Sie die Schlüsselwörter: Verwenden Sie die Auswahlliste der Schlüsselwörter, um Testkampagnen einzurichten. Solche Kampagnen werden am besten mit Google Ads durchgeführt, obwohl Sie die Leistung von Schlüsselwörtern auch mit verschiedenen anderen Plattformen testen und bewerten können.
  6. Optimieren Sie weiter: Überwachen Sie Ihre Keyword-Recherche und Ihre Leistung regelmäßig und passen Sie sie an. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihre Schlüsselwörter nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft relevant sind.

Durch die Durchführung einer Keyword-Recherche können Sie die richtigen Keywords für Ihre SEO-Strategie ermitteln. Auf diese Weise wird Ihre Website für Ihre Zielgruppe relevanter, da sie deren Informationsbedarf besser erfüllt. Führen Sie die Keyword-Recherche nicht nur zu Beginn des SEO-Prozesses durch, sondern auch währenddessen. So stellen Sie sicher, dass Ihre Schlüsselwörter aktuell bleiben.

Bestimmung des Potenzials von Schlüsselwörtern

Die Bestimmung der Wirksamkeit von Schlüsselwörtern ist ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Mit diesem Schritt können Sie noch besser bestimmen, auf welche Schlüsselwörter Sie sich konzentrieren sollten. Wenn Sie das Potenzial von Schlüsselwörtern ermitteln wollen, sollten Sie folgende Faktoren berücksichtigen:

  1. Suchvolumen: Analysieren Sie das Suchvolumen der Keywords, die Sie ansprechen möchten. Dazu verwenden Sie ein Tool wie z. B. Google Keyword Planner.
  2. Wettbewerb: Analysieren Sie den Wettbewerb bei den Stichwörtern, die Sie ins Visier nehmen wollen. Mit der Google-Suche können Sie zum Beispiel leicht feststellen, welche Websites derzeit für diese Schlüsselwörter ganz oben stehen.
  3. Relevanter Inhalt: Analysieren Sie, ob der Inhalt Ihrer Website für die Schlüsselwörter, die Sie ansprechen wollen, relevant ist. Schließlich müssen Ihre Inhalte nicht nur qualitativ hochwertig sein, sondern auch für die Suchabsicht der Nutzer relevant sein.
  4. Long-Tail-Keywords: Konzentrieren Sie sich auf Long-Tail-Keywords, die für Ihre Zielgruppe und den Inhalt Ihrer Website spezifisch sind. Diese Schlüsselwörter sind oft weniger umkämpft und können höhere Konversionsraten erzielen.
  5. Trends: Analysieren Sie Trends und saisonale Veränderungen bei Schlüsselwörtern. Auf diese Weise können Sie feststellen, welche Schlüsselwörter derzeit beliebt sind.
  6. Ermittlung der Suchabsicht: Analysieren Sie, welche Suchabsicht hinter den Schlüsselwörtern steht. Mit diesem Wissen im Hinterkopf können Sie sicherstellen, dass der Inhalt Ihrer Website dieser Suchabsicht entspricht. Auch hier kann Ihnen die Google-Suche gute Dienste leisten.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie das Potenzial von Schlüsselwörtern bestimmen und diejenigen auswählen, die für Ihre SEO-Kampagne am effektivsten sein werden. Auch hier gilt: Bewerten Sie regelmäßig Ihre Fortschritte und passen Sie Ihre Strategie auf der Grundlage der ermittelten Ergebnisse an.

Landing Pages

Eine Landing Page ist eine Webseite, auf der Besucher landen, nachdem sie auf einen Link, eine Anzeige oder ein Suchergebnis geklickt haben. Das Ziel dieser Seite ist es, den Besucher zu einer Handlung zu bewegen. Das kann alles Mögliche sein: das Ausfüllen eines Formulars, das Herunterladen eines Whitepapers oder der Kauf eines Produkts zum Beispiel.

Landing Pages sind oft so gestaltet, dass sie die Aufmerksamkeit des Besuchers erregen. So können sie ihn oder sie zu einer spezifischen Aufforderung zum Handeln führen. Die Seiten sind zielgerichtet und bieten den Besuchern schnelle und klare Informationen über das vorgestellte Angebot. Gute Landing Pages haben daher in der Regel eine klare Überschrift und Unterüberschrift. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal sind die überzeugenden Inhalte, Bilder oder Videos, die die Botschaft unterstützen, und ein klarer Aufruf zum Handeln.

Landing Pages werden häufig in Online-Marketing-Kampagnen wie Google Ads eingesetzt, um die Konversionsraten zu erhöhen. Durch die Entscheidung für gezielte Landing Pages anstelle der allgemeinen Homepage einer Website können Vermarkter die Besucher besser zu einer bestimmten Aktion führen. Dadurch wird es wahrscheinlicher, dass der Besucher diese Aktion tatsächlich durchführt.

Was ist der Zusammenhang zwischen einer guten Landing Page und Keywords?

Eine gute Landing Page ist relevant für die Schlüsselwörter, die die Nutzer verwenden, um die Seite zu finden. Schlüsselwörter und Landing Pages stehen in engem Zusammenhang. Erstere bilden die Grundlage für den Suchprozess, während die Landing Pages der nächste Schritt sind, um das Interesse der Besucher in eine Aktion umzuwandeln.

Wenn ein Nutzer eine Suche durchführt, hofft er, eine relevante Seite zu finden, die seiner Anfrage entspricht. Auf einer gut optimierten Landing Page verweilt ein Nutzer länger und führt die gewünschte Aktion aus. Das kann vom Ausfüllen eines Formulars bis zum Kauf eines Produkts reichen.

Eine gute Landing Page für Keywords enthält relevante Inhalte, die die Absicht des Nutzers unterstützen. Dabei kann es sich zum Beispiel um spezifische Informationen über das Produkt oder die Dienstleistung handeln, nach der der Nutzer sucht. Die Relevanz kann auch darin liegen, dass die Seite klar angibt, wie der Nutzer die gewünschte Aktion durchführen kann. Die Optimierung von Landing Pages für die richtigen Keywords ist entscheidend für eine erfolgreiche SEO-Strategie und höhere Konversionsraten.

Analyse der Autorität einer Website

Auch die Autorität einer Website kann einen großen Einfluss auf ihre Leistung in Suchmaschinen haben. Sie können die Autorität einer Website unter anderem auf folgende Weise analysieren:

  • Verwenden Sie den Moz Link Explorer: Dieses Tool gibt eine Domain-Autorität und eine Seitenautorität für jede Seite der Website an. Sie gibt auch Aufschluss über die Qualität und Quantität der Links zur Website.
  • Backlinks prüfen: Prüfen Sie die Backlinks zur Website und analysieren Sie deren Qualität. Mit Tools wie Ahrefs, Majestic oder SEMrush können Sie Backlinks auswerten.
Backlinks prüfen SEO-Fahrplan
  • Überprüfung der sozialen Signale: Überprüfen Sie die sozialen Signale der Website und analysieren Sie ihre Popularität in den sozialen Medien. Die Beliebtheit auf diesen Plattformen kann ein Hinweis auf die Popularität und Autorität der Website sein.
  • Analyse des Inhalts: Beurteilen Sie, ob der Inhalt der Website von hoher Qualität und für den Nutzer wertvoll ist. In der Tat schätzen Suchmaschinen dies sehr und weisen Websites mit Inhalten, die diesem Kriterium entsprechen, eine höhere Autorität zu.
  • Prüfen Sie die Ladegeschwindigkeit: Prüfen Sie auch, wie schnell die Website lädt. Suchmaschinen bevorzugen Websites, die schnell laden. Im Gegenteil, wenn Ihre Website sehr lange zum Laden braucht, führt dies zu einer geringeren Autorität.

Mit den oben genannten Analysen können Sie die Autorität einer Website bewerten und feststellen, wie sie im Vergleich zu anderen Websites in Ihrer Nische abschneidet. Sie können diese Informationen nutzen, um Ihre SEO-Strategie und damit die Leistung Ihrer Website in Suchmaschinen zu verbessern.

Werkzeuge für SEO

Es gibt viele verschiedene Tools für SEO. Einiges davon ist kostenlos, anderes ist kostenpflichtig. Ich habe einige der am weitesten verbreiteten und beliebtesten Tools für SEO für Sie aufgelistet:

  1. Google Search Console: ein kostenloses Tool von Google, das Ihnen einen Einblick in die Leistung Ihrer Website in den Suchergebnissen von Google gibt. Er informiert Sie unter anderem über Keywords, Klicks, Impressionen, CTR und Fehler(1).
  2. Google Analytics: ein kostenloses Tool von Google, das Ihnen einen Einblick in das Verhalten der Besucher auf Ihrer Website gibt. Das Tool liefert unter anderem Informationen über die Anzahl der Besucher, Sitzungen, Absprungrate, durchschnittliche Verweildauer auf der Website und Konversionen.
  3. SEMrush: ein kostenpflichtiges Tool, mit dem Sie Ihre Konkurrenten analysieren, Schlüsselwörter finden, Backlinks verwalten und die Gesamtleistung Ihrer Website verbessern können(2).
  4. Ahrefs: ein kostenpflichtiges Tool, das Ihnen hilft, Keywords zu finden, Konkurrenten zu analysieren, Backlinks zu verwalten und die Gesamtleistung Ihrer Website zu verbessern(3).
  5. Moz: ein kostenpflichtiges Tool, das Ihnen bei den gleichen Fragen wie Ahrefs hilft.
  6. Screaming Frog: ein kostenpflichtiges Tool, das Ihnen hilft, die technischen Aspekte Ihrer Website zu optimieren. Dazu gehört das Auffinden fehlerhafter Links, doppelter Inhalte und falscher Weiterleitungen.
  7. Yoast SEO: ein kostenloses Plugin für WordPress, das Sie bei der Optimierung der On-Page-SEO unterstützt. Zu den Optionen gehören die Optimierung von Titeln, Meta-Beschreibungen, Überschriften und Inhalten.
  8. Keyword Tool: ein kostenloses Tool, das auch eine kostenpflichtige Variante hat. Sie verwenden dieses Tool, um Schlüsselwörter für Ihre Website und Ihre Inhalte zu finden.

Schritt 6: SEO-Strategie umsetzen

Eine erfolgreiche SEO-Strategie erfordert einen ganzheitlichen Ansatz, d. h. eine Strategie, die alle wichtigen Elemente einbezieht. Die Suchmaschinenoptimierung besteht aus den drei Kategorien technische SEO, Inhaltsstrategie und Linkaufbau. Im Idealfall besteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen diesen beiden Aspekten. Dies führt zu mehr Traffic, höheren Positionen in Suchmaschinen und mehr Konversionen.

Technische SEO konzentriert sich auf die Optimierung der Website-Architektur und der technischen Aspekte der Website. Die Inhaltsstrategie konzentriert sich auf die Erstellung hochwertiger und relevanter Inhalte, die der Suchabsicht der Zielgruppe entsprechen. Beim Linkaufbau geht es darum, hochwertige Links von anderen Websites zu erhalten, um die Autorität Ihrer Website zu erhöhen. Im Folgenden werde ich kurz etwas mehr über jedes der drei Elemente erzählen.

Technische SEO-Strategie

Technische SEO umfasst alle technischen Aspekte, die die Leistung Ihrer Website in Suchmaschinen beeinflussen. Dies sind einige der wichtigsten Komponenten der technischen SEO:

  • Website-Struktur und Navigation: Wenn Ihre Website und ihre Navigation klar und übersichtlich sind, bietet sie den Besuchern ein besseres Nutzererlebnis. Außerdem können die Suchmaschinen Ihre Website so leichter indizieren, was sich positiv auf Ihr Ranking auswirkt.
  • Sitemap: Eine Sitemap ist eine XML-Datei, die die Seiten Ihrer Website enthält. So können Suchmaschinen die Seiten Ihrer Website schneller und effizienter indexieren(4).
Sitemap SEO-Fahrplan
  • Robots.txt-Datei: Eine robots.txt-Datei enthält Anweisungen für Suchmaschinen, welche Seiten Ihrer Website sie indizieren dürfen und welche nicht.
  • Kanonische Tags: Kanonische Tags helfen den Suchmaschinen bei der Bestimmung der Hauptversion der Seite. Ihre Rolle ist besonders wichtig, wenn bestimmte Inhalte auf mehreren Seiten Ihrer Website erscheinen(5).
  • Ladegeschwindigkeit: Die Geschwindigkeit, mit der Ihre Website geladen wird, ist ein wichtiger Faktor sowohl für die Benutzerfreundlichkeit als auch für das Suchmaschinen-Ranking.
  • Responsivität: Das Design Ihrer Website sollte nicht nur für Desktops und Laptops, sondern auch für mobile Geräte geeignet sein. Schließlich werden immer mehr Suchanfragen von mobilen Geräten aus durchgeführt.
  • Weiterleitungen: 301-Weiterleitungen leiten Besucher und Suchmaschinen automatisch auf eine andere Seite um, z. B. im Falle einer veränderten URL-Struktur.
  • HTTPS: Eine HTTPS-Verbindung bietet eine sichere Verbindung zwischen der Website und dem Benutzer. Für Suchmaschinen ist dies ein wichtiger Rankingfaktor.
  • Strukturierte Daten: Strukturierte Daten ermöglichen es den Suchmaschinen, den Inhalt Ihrer Website besser zu verstehen und zu indizieren.

Eine technische SEO-Strategie konzentriert sich auf die Optimierung der technischen Aspekte Ihrer Website, um deren Leistung in Suchmaschinen zu verbessern. Im Folgenden beschreibe ich einige Dinge, die Sie tun können, um eine Strategie für technische SEO zu entwickeln:

Analyse des aktuellen technischen Zustands Ihrer Website

Wenn Sie den aktuellen technischen Zustand Ihrer Website analysieren, können Sie feststellen, welche technischen Aspekte Sie optimieren müssen. Sie verwenden dann Tools wie Screaming Frog, Sitebulb oder Google Search Console. Zu den zu prüfenden Punkten gehören die URL-Struktur, die interne Linkstruktur, die robots.txt-Datei, die Sitemap, die Ladezeiten und die mobile Nutzbarkeit(6).

Prioritäten setzen

Bei der Suchmaschinenoptimierung setzt man Prioritäten nie nach Gefühl, sondern nach Erkenntnissen. In diesem Fall verwenden Sie dazu die Ergebnisse der technischen Analyse. Ermitteln Sie, welche Aspekte den größten Einfluss auf die Leistung Ihrer Website in Suchmaschinen haben und welche Aspekte Sie am schnellsten verbessern können.

Erstellen Sie einen Aktionsplan

Anschließend erstellen Sie einen Aktionsplan. Sie verbessern zunächst die technischen Aspekte, die Vorrang haben. Erstellen Sie einen Aktionsplan zur Verbesserung vorrangiger technischer Aspekte. Dies kann die Optimierung der URL-Struktur, die Verbesserung der internen Linkstruktur, die Verkürzung der Ladezeit, die Optimierung der mobilen Nutzbarkeit und vieles mehr umfassen(7).

Umsetzung der Verbesserungen

Implementieren Sie die Verbesserungen auf Ihrer Website. Dazu gehören die Änderung des Codes, die Änderung der URL-Struktur, das Hinzufügen interner Links und die Optimierung von Bildern(8).

Überwachung und Analyse der Leistung

Um zu überprüfen, ob sich die Verbesserungen positiv auf die Leistung der Suchmaschinen ausgewirkt haben, sollten Sie diese sorgfältig überwachen und analysieren. Sie werden Tools wie Google Analytics und Google Search Console verwenden.

On-Page-SEO

On-Page-SEO bezieht sich auf die Optimierung des Inhalts und des HTML-Quellcodes einer Seite. Wir bezeichnen dies auch mit dem Begriff „Inhalt“. Im Folgenden finden Sie einige Elemente, die Sie bei der Durchführung von On-Page-SEO beachten können:

  • Keyword-Recherche: Bestimmen Sie, welche Keywords für die Seite und die Zielgruppe relevant sind. Verwenden Sie dazu ein Keyword-Recherche-Tool wie den Google Keyword Planner, SEMrush oder Ahrefs.
  • Optimieren Sie den Titel-Tag: Der Titel-Tag ist das wichtigste Element der Seite. Sie geben das Hauptstichwort an sowie eine kurze Information darüber, was auf der Seite zu finden ist.
  • Optimieren Sie die Meta-Beschreibung: Die Meta-Beschreibung ist der kurze Text, der in den Suchergebnissen unter dem Titel erscheint. Diese Beschreibung sollte den Inhalt der Seite richtig wiedergeben und das wichtigste Schlüsselwort enthalten(9).
  • Optimieren Sie die Überschriften-Tags: Verwenden Sie Überschriften-Tags (H1, H2, H3 usw.), um den Seiteninhalt zu strukturieren. Achten Sie immer darauf, dass das wichtigste Schlüsselwort im H1-Tag erscheint.
Überschrift-Tags optimieren
  • Optimieren Sie den Inhalt: Der Seiteninhalt sollte relevant, informativ und von hoher Qualität sein. Integrieren Sie das Hauptkeyword und verwandte Keywords auf natürliche Weise in den Text. Dabei achten Sie immer auch auf Länge und Lesbarkeit.
  • Verwenden Sie interne Links: Mit internen Links können Sie den Inhalt einer Seite mit verwandten Inhalten auf anderen Seiten der Website verbinden.
  • Optimieren Sie Bilder: Verwenden Sie dazu entsprechende Dateinamen, Alt-Tags und Komprimierung. Auf diese Weise verkürzen Sie die Ladezeit der Seite und stärken ihren Inhalt.
  • Verwenden Sie Schema-Markup: Damit können Sie den Inhalt der Seite strukturieren und beschreiben. So können die Suchmaschinen den Inhalt besser verstehen.

Inhaltliche Strategie

Natürlich ist auch die Inhaltsstrategie ein wichtiger Bestandteil einer effektiven SEO-Strategie. Es hilft Ihnen, hochwertige Inhalte zu erstellen. Es zielt auf die Schlüsselwörter ab, unter denen Sie gefunden werden wollen, und weiß, wie Sie Ihr Zielpublikum ansprechen können. Im Folgenden werde ich Ihnen kurz erläutern, was Sie tun können, um eine Inhaltsstrategie für SEO zu entwickeln:

Definieren Sie Ihr Zielpublikum und Ihre Schlüsselwörter

Stellen Sie fest, wer Ihre Zielgruppe ist, und finden Sie heraus, mit welchen Schlüsselwörtern sie nach Ihren Produkten oder Dienstleistungen sucht. Dazu verwenden Sie ein Keyword-Recherche-Tool wie den Google Keyword Planner, SEMrush oder Ahrefs.

Analyse der Inhalte von Wettbewerbern

Vergessen Sie auch nicht, die Inhalte Ihrer Konkurrenz zu analysieren. Worüber schreiben sie und auf welche Schlüsselwörter zielen sie ab? Nicht nur die Themen, die auf ihrer Website behandelt werden, sondern auch die Art und Weise, wie sie präsentiert werden, und die Anzahl der Backlinks, die sie haben, verdienen Aufmerksamkeit.

Definieren Sie Ihre Inhaltsformate und Kanäle

Entscheiden Sie, welche Formate und Kanäle Sie für die Verbreitung Ihrer Inhalte nutzen wollen. Dazu können Blogbeiträge, Infografiken, Videos, Weißbücher oder soziale Medien gehören.

Erstellen Sie einen Inhaltskalender

In einem Inhaltskalender planen Sie, welche Inhalte Sie wann veröffentlichen. Wichtig ist auch, dass klar ist, wer im Team für die Erstellung und Veröffentlichung verantwortlich ist.

Erstellen Sie hochwertige Inhalte

Qualitativ hochwertige Inhalte sind in erster Linie Inhalte, die auf die Schlüsselwörter abzielen, zu denen Sie gefunden werden möchten. Es geht auch um Inhalte, die den Bedürfnissen und Interessen Ihrer Zielgruppe entsprechen. Der Inhalt Ihrer Website sollte immer relevant, informativ und gut geschrieben sein.

Optimieren Sie Ihre Inhalte für SEO

Optimieren Sie Ihre Inhalte für die Suchmaschinenoptimierung, indem Sie die richtigen Schlüsselwörter in Titeln, Meta-Beschreibungen, Überschriften und Textteilen verwenden. Mit internen und externen Links erhöhen Sie die Autorität Ihrer Website.

Bewerben Sie Ihre Inhalte

Mit Ihren sorgfältig erstellten Inhalten erzielen Sie noch mehr Wirkung, wenn Sie sie über verschiedene Kanäle verbreiten. Dazu könnten soziale Medien, E-Mail-Marketing und Linkaufbau gehören. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Zielgruppe Ihre Inhalte sieht und dass Sie auf natürliche Weise so viele Backlinks wie möglich erhalten.

Linkaufbau

Der Begriff Linkaufbau bezieht sich auf den Prozess, qualitativ hochwertige und relevante Backlinks zu Ihrer Website von anderen Websites zu erhalten(10). Eine gute Linkbuilding-Strategie kann dazu beitragen, die Autorität Ihrer Website und ihr Ranking in Suchmaschinen zu verbessern. Im Folgenden erzähle ich Ihnen ein wenig mehr darüber, was Sie tun können, um eine effektive Linkbuilding-Strategie zu entwickeln:

  1. Definieren Sie Ihre Ziele: Machen Sie sich klar, welche Ziele Sie mit Ihrer Linkbuilding-Strategie erreichen wollen. Hier können Sie darüber nachdenken, wie Sie die Autorität Ihrer Website erhöhen, ihr Ranking in den Suchmaschinen verbessern oder mehr Besucher auf Ihre Website bringen können.
  2. Identifizieren Sie qualitative und relevante Websites: Recherchieren Sie, welche Websites qualitative und relevante Backlinks zu Ihrer Website anbieten können. Verwenden Sie zu diesem Zweck Tools wie Ahrefs, SEMrush oder Moz. Konzentrieren Sie sich dabei nur auf Websites, die mit Ihrer Branche oder Ihrem Thema zu tun haben.
  3. Erstellen Sie einen Linkaufbau-Plan: In diesem Plan beschreiben Sie, wie Sie die Backlinks erhalten wollen. Ihr Plan sollte auf qualitativ hochwertigen Inhalten basieren und nicht auf Black-Hat-Techniken wie dem Kauf von Links.
  4. Erstellen Sie hochwertige Inhalte: Erstellen Sie hochwertige Inhalte. Das sind Inhalte, die für Ihr Zielpublikum relevant und wertvoll sind. Je höher die Qualität, desto wahrscheinlicher ist es, dass andere Websites Ihre Inhalte weitergeben und auf Ihre Seite verlinken wollen.
  5. Outreach: Wenn Sie eine Outreach-Kampagne durchführen, senden Sie personalisierte E-Mails an potenzielle Websites. Darin fragen Sie sie, ob sie bereit sind, einen Link auf Ihre Website zu setzen. Es ist wichtig, deutlich zu machen, worin der Mehrwert Ihrer Inhalte besteht und warum sie für die Zielgruppe relevant sind.
  6. Soziale Medien: Bewerben Sie Ihre Inhalte in den sozialen Medien, um die Sichtbarkeit zu erhöhen. Auf diese Weise erreichen Sie noch mehr Menschen, die einen Link zu Ihrer Website setzen möchten.
  7. Überwachen und analysieren Sie den Fortschritt: Durch sorgfältige Überwachung und ständige Analyse behalten Sie den Fortschritt Ihrer Linkbuilding-Strategie genau im Auge. Auf diese Weise können Sie genau feststellen, welche Taktiken funktionieren und welche nicht. Auf der Grundlage der Ergebnisse passen Sie Ihre Strategie gegebenenfalls an.

Schritt 7: Überwachung und Berichterstattung

Ich erwähne es regelmäßig in meinen Artikeln: SEO-Monitoring und -Reporting sind wesentliche Bestandteile der Optimierung Ihrer SEO-Strategie. Wenn Sie also die Leistung Ihrer Website in Suchmaschinen verbessern wollen, führt kein Weg daran vorbei. Ich erkläre Ihnen kurz, wie Sie Ihre SEO-Fortschritte überwachen und aufzeichnen können.

  1. Verwenden Sie Google Analytics: Mit diesem kostenlosen Tool können Sie den Verkehr auf Ihrer Website überwachen. Sie verfolgen wichtige Kennzahlen wie Besucher, Sitzungen, Absprungraten, Seiten pro Sitzung und durchschnittliche Sitzungsdauer.
  2. Verwenden Sie Google Search Console: Mit diesem kostenlosen Tool von Google können Sie einige wichtige SEO-Kennzahlen verfolgen. Dazu gehören die Leistung Ihrer Schlüsselwörter, die Anzahl der Aufrufe Ihrer Website in den Suchergebnissen und die Anzahl der Klicks, die Ihre Website erhalten hat.
  3. Überwachen Sie Ihre Keywords: Verwenden Sie Tools wie SEMrush, Ahrefs oder Moz, um das Ranking Ihrer Keywords und die Leistung Ihrer Wettbewerber zu verfolgen. Auf der Grundlage dieser Informationen können Sie entscheiden, für welche Schlüsselwörter Sie optimieren wollen. Gleichzeitig wird auch deutlich, welche Keywords wenig oder gar nicht zielführend sind.
  4. Überwachen Sie Ihre Backlinks: Verwenden Sie Tools wie Ahrefs oder Majestic, um die Backlinks zu Ihrer Website zu verfolgen und zu analysieren. Mit diesen Informationen können Sie die Qualität Ihrer Backlinks verbessern. Entfernen Sie die Backlinks, die keinen Mehrwert bieten.
  5. Überwachen Sie Ihre Inhalte: Überwachen Sie die Leistung Ihrer Inhalte anhand der Anzahl der Aufrufe, der Verweildauer der Besucher auf der Seite und der Absprungrate. So erhalten Sie einen klaren Überblick darüber, welche Inhalte Sie optimieren und welche Sie entfernen sollten.
  6. Überwachen Sie Ihre technische SEO: Verwenden Sie Tools wie Screaming Frog oder DeepCrawl, um Ihre Website regelmäßig zu scannen und auf technische Probleme zu überprüfen. Beispiele für solche Probleme sind defekte Links, Fehlermeldungen und langsame Ladezeiten.

Monatlich gewartet

Die Überwachung der Leistung Ihrer Website in Suchmaschinen ist ein fortlaufender Prozess. Daher sind eine regelmäßige Überwachung und Bewertung erforderlich. Sie fragen sich, wie Sie monatlich den Überblick über Ihre Suchmaschinenoptimierung behalten können? Dies kann unter anderem auf folgende Weise geschehen:

  • Überwachen Sie die Position der Schlüsselwörter: Überprüfen Sie die Position Ihrer wichtigsten Schlüsselwörter in den Suchmaschinen. Dabei überprüfen Sie, ob sie gestiegen, gesunken oder gleich geblieben sind. Verwenden Sie dazu z. B. Google Search Console oder SEMrush.
  • Analyse des organischen Verkehrs: Diese Analyse zeigt Ihnen, ob sich die Anzahl der Besucher und Sitzungen verändert hat. Verwenden Sie zu diesem Zweck zum Beispiel Google Analytics.
Analyse des organischen Verkehrs
  • Technische Aspekte überprüfen: Überprüfen Sie die technischen Aspekte Ihrer Website, um festzustellen, ob Fehler aufgetreten sind. Denken Sie an defekte Links oder Seiten, die von Suchmaschinen nicht indiziert werden können. Verwenden Sie dazu zum Beispiel Google Search Console oder Screaming Frog.
  • Analyse der Backlinks: Diese Analyse gibt Aufschluss darüber, ob neue Backlinks hinzugekommen sind oder Links gebrochen wurden. Meistens wird zu diesem Zweck Ahrefs oder Moz verwendet.
  • Indexierung prüfen: Prüfen Sie, ob alle Seiten Ihrer Website von den Suchmaschinen indexiert wurden. Verwenden Sie dazu zum Beispiel die Google Search Console.
  • Analyse der Konkurrenz: Recherchieren Sie, wo Ihre Konkurrenten besser abschneiden und wo Sie Verbesserungen vornehmen können. SEMrush und Ahrefs sind in diesem Fall wertvolle Werkzeuge.
  • Regelmäßige Aktualisierungen: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Website regelmäßig aktualisieren. Sie können darüber nachdenken, neue Inhalte hinzuzufügen und bestehende Inhalte zu optimieren.

SEO ist eine langfristige Strategie

Ich kann es nicht oft genug sagen: SEO ist eine längerfristige Strategie. Es erfordert Zeit und Konsequenz, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Andererseits ist die Suchmaschinenoptimierung eine nachhaltige Strategie. Anders als z. B. bei der Suchmaschinenwerbung ist die Wirkung von Dauer, vorausgesetzt, man beobachtet sie und nimmt Anpassungen vor. Nicht nur wegen des Zeitaufwands und der Beständigkeit, die es erfordert, sondern auch aus einigen anderen Gründen ist SEO eine langfristige Strategie:

  1. Die Optimierung braucht Zeit: Es braucht Zeit, um Schlüsselwörter zu identifizieren, Inhalte zu erstellen und Backlinks zu sammeln. Auch Suchmaschinen brauchen Zeit, um Ihre Website zu crawlen und zu indizieren. In den meisten Fällen dauert es Wochen und sogar Monate, bis Sie Ergebnisse sehen.
  2. Der Wettbewerb ist groß: In vielen Nischen herrscht ein starker Wettbewerb. Vor allem dann ist es für Ihre Website schwierig, eine hohe Platzierung für beliebte Schlüsselwörter zu erreichen. Sie brauchen also Zeit, um die richtigen Strategien zu entwickeln und umzusetzen und Ihrer direkten Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.
  3. Die Suchmaschinen ändern sich ständig: Algorithmen und SEO-Techniken, die früher effektiv waren, sind heute weit davon entfernt. Manche schädigen sogar Ihre Website. Daher ist es wichtig, dass Sie sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Suchmaschinenoptimierung auf dem Laufenden halten. Passen Sie Ihre Strategie bei Bedarf regelmäßig an.
  4. Die Ergebnisse sind kumulativ: SEO-Ergebnisse bauen sich mit der Zeit auf. Wenn Sie konsequent hochwertige Inhalte erstellen und Backlinks sammeln, wird Ihre Website langsam aber sicher in den Suchergebnissen aufsteigen. Das bedeutet, dass Sie mehr und mehr Traffic und Conversions generieren.

Schlussfolgerung

Die SEO-Optimierung einer Website für Suchmaschinen ist ein komplexer Prozess, der mehrere Aspekte umfasst. Technisches SEO, Content-Strategie und Linkaufbau – alle drei spielen eine wichtige Rolle. Sie müssen sich also auf alle diese Aspekte konzentrieren, um eine Strategie zu entwickeln, die sich auszahlt.

Die Aufstellung eines Fahrplans, die Durchführung einer Basismessung und die Überwachung der Leistung sind wichtige Schritte in diesem Prozess. Wenn Sie die Ziele und die Zielgruppe richtig verstehen und die drei Facetten der Suchmaschinenoptimierung kontinuierlich analysieren, können Sie die Leistung Ihrer Website verbessern. Dadurch erhalten Sie langfristig mehr Besucher und Konversionen. Mit diesem Wissen und den richtigen Tools können Sie selbst mit der Optimierung Ihrer Website für Suchmaschinen beginnen.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 76 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 11 Oktober 2023 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 16 Januar 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.