Aufbau eines natürlichen Backlinkprofils

Mit dem Backlink-Profil meinen wir die Summe der eingehenden Backlinks, die auf Ihre Website verweisen. Für die Autorität Ihrer Website ist ein natürliches Wachstum der Backlinks natürlich. Der Aufbau eines solchen natürlichen Backlink-Profils ist ein langwieriger und kostspieliger Prozess, der jedoch für Ihre gesamte Marketingstrategie unerlässlich ist. Zusammen mit einer guten Content-Strategie und technischer Suchmaschinenoptimierung (SEO) bildet dies die Grundlage einer erfolgreichen SEO-Kampagne. In diesem Leitfaden erzähle ich Ihnen alles über die Bildung eines natürlichen Backlink-Profils und die Art und Weise, wie ich einen Linkaufbau-Prozess durchführe.

Zunächst einmal: Was ist beim Aufbau eines Backlinkprofils wichtig?

Der Linkaufbau ist ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Denn sie trägt dazu bei, die Sichtbarkeit Ihrer Website in den organischen Suchergebnissen zu erhöhen. Hier sind einige Dinge, auf die Sie achten sollten, wenn Sie mit dem Linkaufbau beginnen:

  • Relevanz: Stellen Sie sicher, dass die Links, die Sie erhalten, für Ihre Website relevant sind. Ein Link von einer Website, die in der gleichen Branche wie Sie tätig ist, ist oft wertvoller als ein Link von einer Website, bei der dies nicht der Fall ist.
  • Autorität: Versuchen Sie, Links von Websites mit hoher Autorität zu erhalten. Websites mit hoher Autorität oder hohem Online-Einfluss haben für Suchmaschinen einen höheren Wert.
  • Qualität: Auch die Qualität des Links ist wichtig. Links von Websites mit einem guten Ruf und zuverlässigen Inhalten sind von Wert. Vermeiden Sie Links von weniger seriösen Websites und spammige Inhalte (Inhalte ohne Wert für den Leser).
  • Vielfalt: Achten Sie darauf, dass Sie Links von verschiedenen Arten von Websites erhalten, z. B. von Blogs, Nachrichten-Websites, Foren und Social-Media-Plattformen. So entsteht ein natürlich wirkendes Linkprofil.
  • Ankertext: Verwenden Sie abwechslungsreiche und relevante Ankertexte in Links. Wenn Sie zu oft dieselben Ankertexte verwenden, könnten Suchmaschinen dies als Spam ansehen. Dies führt zu einer niedrigeren Platzierung in den organischen Suchergebnissen.
  • Natürlichkeit: Die Links sollten auf natürliche Weise zustande kommen. Ein übermäßiger Einsatz von automatisiertem Linkaufbau kann zu einer Abstrafung durch die Suchmaschinen führen.
  • Bleiben Sie auf dem Laufenden: Der Linkaufbau verändert sich ständig. Wenn Sie die neuesten Entwicklungen der Suchmaschinenalgorithmen kennen, können Sie Ihre Linkbuilding-Strategie entsprechend anpassen.

Seien Sie sich bewusst, dass der Linkaufbau ein langwieriger Prozess ist. In der Regel dauert es eine ganze Weile, bis die Ergebnisse sichtbar werden. Es ist also wichtig, geduldig zu sein und regelmäßig daran zu arbeiten, relevante, hochwertige Links zu erhalten.

Wie analysiere ich ein Backlinkprofil?

Mein Fahrplan für die Analyse eines Backlink-Profils ist einfach und relativ kurz (natürlich hängt es davon ab, wie tief wir graben wollen). Für die meisten Profile ist dies ausreichend.

Schritt 1: Sich ein Bild vom Profil machen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, alle auf eine Website verweisenden Links zu exportieren. Ich verwende zwei Optionen. Ahrefs und die Google Search Console (für Ahrefs, siehe das Bild unten und für die Google Search Console wiederum das Bild unten).

Für beide Übersichten exportiere ich die Links. Für die meisten Analysen, die ich durchführe, bleibe ich so weit wie möglich bei Ahrefs, aber es ist immer gut, sicherzustellen, dass wir ein vollständiges Bild haben.

Neben diesen Exporten erstelle ich noch einen weiteren Export, nämlich einen Export der besten Links von Ahrefs (siehe Abbildung unten).

Was ich dabei leicht erkennen kann, ist die Menge der qualitativen Links (zumindest laut Ahrefs), die eine Website erhält.

Schritt 2: Analyse der Daten

Ich führe alles in einer Zusammenfassung (Google Spreadsheets) zusammen, aus der ich Folgendes extrahiere. Sie können die Links aus der Google Search Console zusammenführen, indem Sie eine Batch-Analyse dieser Domains durchführen und den DR- und organischen Traffic pro Website hier mit der vertikalen Suche korrekt einfügen. Entfernen Sie dann Duplikate, um sicherzustellen, dass Sie nicht mit Duplikaten arbeiten und einen genauen Einblick in die Anzahl der Links erhalten.

  1. Filtern nach DR: Mit einer einfachen Übersicht kann ich sehen, wie viele höhere DR-Link-Einträge ich erhalte.
  2. Filter für organischen Traffic: Mindestens genauso wichtig wie DR ist der organische Traffic auf einer Website.
  3. Filter auf dofollow/nofollow Unterteilung von Links. Dies ist ein wichtiger Punkt, denn Sie wollen nicht nur dofollow-Links zu einer Domain erhalten (das ist unnatürlich).

Mit dieser Kurzanalyse können Sie bereits eine erste Einschätzung eines Backlinkprofils vornehmen, ohne dass Sie über allzu viel Erfahrung im Bereich Linkbuilding verfügen.

Methoden zum Aufbau eines natürlichen Backlinkprofils

Der Aufbau eines natürlichen Backlinkprofils ist ein wichtiger Bestandteil jeder SEO-Strategie. Hier sind einige Methoden und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile aufgeführt:

  1. Erstellung und Vermarktung von Inhalten
    • Vorteile: Hochwertige Inhalte ziehen natürliche Backlinks an. Sie bieten Ihrem Publikum einen Mehrwert, und wenn die Leute Ihren Inhalt nützlich finden, werden sie ihn verlinken. Es hilft auch, Ihre Marke als Autorität zu positionieren.
    • Nachteilig: Die Erstellung hochwertiger Inhalte erfordert Zeit und Ressourcen. Es kann auch einige Zeit dauern, bis Sie Ergebnisse sehen.
  2. Gast-Blogging
    • Vorteile: Sie können Ihr Fachwissen auf anderen Websites teilen, was Ihre Reichweite und die Chancen auf Backlinks erhöht. Es kann auch helfen, Beziehungen zu anderen Experten in Ihrer Branche aufzubauen.
    • Nachteilig: Es kann schwierig sein, Gastblogging-Möglichkeiten zu finden, und es erfordert Zeit und Mühe, qualitativ hochwertige Beiträge zu schreiben. Sie kann auch für den Linkaufbau missbraucht werden, was zu Abstrafungen durch Suchmaschinen führen kann, wenn es nicht richtig gemacht wird.
  3. Austausch von Links
    • Vorteile: Es ist ein schneller Weg, um Backlinks zu erhalten, und es kann auch helfen, Beziehungen zu anderen Websites aufzubauen.
    • Nachteilig: Google mag diese Praxis nicht und kann Websites, die einen übermäßigen Linktausch betreiben, bestrafen. Es ist auch wichtig, dass die Links für Ihren Inhalt relevant sind.
  4. Infografiken
    • Vorteile: Infografiken sind visuell ansprechend und leicht zu teilen, was zu natürlichen Backlinks führen kann.
    • Nachteilig: Die Erstellung attraktiver, informativer Infografiken kann zeitaufwändig und teuer sein. Außerdem gibt es keine Garantie dafür, dass jemand auf sie verlinkt.
  5. Förderung sozialer Medien
    • Vorteile: Soziale Medien können Ihre Reichweite erhöhen und die Aufmerksamkeit von Personen auf Ihre Inhalte lenken, die auf Ihre Website verlinken könnten.
    • Nachteilig: Soziale Medien können zwar Ihre Sichtbarkeit erhöhen, aber Links aus sozialen Medien sind in der Regel „nofollow“-Links, d. h. sie tragen nicht direkt zu Ihrer Suchmaschinenoptimierung bei.
  6. Lokale Zitate und Verzeichniseinträge
    • Vorteile: Sie können eine Quelle für Backlinks sein und auch dazu beitragen, Ihre Sichtbarkeit in der lokalen Suche zu erhöhen.
    • Nachteilig: Nicht alle Verzeichnisse sind gleich – einige können von Suchmaschinen als Spam angesehen werden, daher ist es wichtig, wählerisch zu sein.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass es bei einem guten Backlink-Profil auf Qualität und nicht auf Quantität ankommt. Das Ziel sollte immer sein, Backlinks von seriösen Websites zu erhalten, die für Ihren Inhalt relevant sind.

Die Bedeutung der Relevanz einer Website

Die Relevanz einer Website, die auf Ihre Seite verweist, hat für Suchmaschinen wie Google und Bing großes Gewicht. Geht es zum Beispiel auf einer bestimmten Website um Autos und wird ein Link zu einer anderen Website veröffentlicht, die sich ebenfalls mit Autos befasst? Wenn ja, ist dies ein wertvoller Link für die Gastgeber-Website. Die Suchmaschinen werten diesen Link als Empfehlung einer relevanten Website. Dies trägt dazu bei, eine höhere Position in den Suchergebnissen für Suchanfragen zum Thema Autos zu erhalten.

Stammt der Link jedoch von einer Website, die für die empfangende Website nicht relevant ist? In diesem Fall kann der Linkwert sinken und sich sogar negativ auf die Position der Gastgeber-Website in den Suchergebnissen auswirken. Dies ist z. B. der Fall, wenn eine Website über Autos auf eine Website über Mode verlinkt.

Ein weiteres Beispiel für relevanten Linkaufbau wäre, wenn eine Website, die sich mit Gartenarbeit beschäftigt, auf eine andere Website verlinkt, die sich ebenfalls mit Gartenarbeit beschäftigt. Sie kann zum Beispiel spezielle Informationen über den Anbau von Tomaten enthalten. Dies ist für die Gastgeber-Website wertvoll. Sie wird sogar von einer anderen Website empfohlen, die sich mit dem Thema Tomatenanbau befasst. Die Suchmaschinen bewerten den Link höher, weil er für die Suche nach Tomaten relevant ist.

Behörde

Die Autorität einer Website ist ein Maß für ihre Zuverlässigkeit und ihren Ruf. Mehrere Faktoren wie die Qualität und Relevanz des Inhalts, die Qualität und Relevanz der auf die Website verweisenden Links, das Alter der Website und die Zuverlässigkeit des Domainnamens bestimmen die Autorität.

Sie können die Autorität einer Website anhand einer Punktzahl messen, die verschiedene SEO-Tools ihr zuweisen. Beispiele für solche Tools sind Moz‘ Domain Authority und Ahrefs‘ Domain Rating. Die Punktzahlen kommen durch mehrere Faktoren zustande. Die Anzahl der qualitativen eingehenden Links und die Relevanz dieser Links spielen dabei eine große Rolle. Auch die Qualität und Relevanz des Inhalts einer Website sowie die bisherige Leistung in Suchmaschinen tragen zur Autorität bei.

Suchmaschinen betrachten eine Website mit hoher Autorität als vertrauenswürdiger und wertvoller als eine mit geringer Autorität. Aus diesem Grund haben Links von einer Website mit hoher Autorität im Allgemeinen einen höheren Wert.

Natürlich ist die Autorität nur einer der vielen Faktoren, die das organische Ranking einer Website beeinflussen. Weitere Faktoren sind die Relevanz und Qualität der Inhalte, die Benutzerfreundlichkeit der Website und die Ladegeschwindigkeit.

Was verstehe ich unter der Qualität des Backlinkprofils einer Website?

Mit der Qualität einer Website meine ich, wie wertvoll, informativ und nützlich ihr Inhalt für die Nutzer ist. Mehrere Faktoren beeinflussen die Qualität einer Website:

  • Relevanz: Das Ziel von Suchmaschinen wie Google ist es, den Nutzern möglichst relevante Inhalte zu liefern. Daher sollte der Inhalt der Website für die Suchanfrage oder das Thema, nach dem der Nutzer sucht, relevant sein.
  • Nützlicher und wertvoller Inhalt: Der Inhalt der Website sollte für den Nutzer nützlich und wertvoll sein. Das bedeutet zum Beispiel, dass sie Informationen liefern, die bei der Lösung eines Problems oder der Entscheidungsfindung helfen.
  • Verlässlichkeit: Die Informationen auf der Website müssen zuverlässig und genau sein. Die Nutzer müssen darauf vertrauen können, dass die Informationen, die sie auf der Website lesen, korrekt und aktuell sind.
  • Benutzerfreundlichkeit: Die Website sollte eine gute Benutzerfreundlichkeit bieten. Dazu gehören eine einfache und intuitive Navigation und eine kurze Ladezeit(1).
  • Design: Das Design der Website sollte professionell und visuell ansprechend sein. Dabei sollte das Layout benutzerfreundlich sein und eine gute Typografie aufweisen.

Eine hochwertige Website zieht mehr Links von anderen Websites an. Dadurch wird mehr Verkehr erzeugt. Denken Sie daran, dass die Erstellung wertvoller und relevanter Inhalte für die Nutzer immer an erster Stelle stehen sollte. Suchmaschinen belohnen Websites mit diesen Merkmalen in der Regel mit einer höheren Platzierung in den organischen Suchergebnissen.

Sorgen Sie für Vielfalt im Backlinkprofil

Beim Linkaufbau ist die Vielfalt der Websites, von denen Sie Links erhalten, wichtig. Dadurch wird Ihr Backlink-Profil in der Tat natürlicher. Es verhindert auch, dass Suchmaschinen die Links als spammy oder unnatürlich einstufen(2). Ein vielfältiges Linkprofil bedeutet, dass Sie Links von verschiedenen Arten von Websites und Domains erhalten und nicht nur von einer bestimmten Nische, einem bestimmten Ort oder einer bestimmten Art von Website. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Überlegungen zur Vielfalt von Websites beim Linkaufbau:

  1. Verschiedene Arten von Websites: Es ist wichtig, Links von verschiedenen Arten von Websites zu erhalten. Sie können an Blogs, Foren, Nachrichten-Websites, Social-Media-Plattformen und mehr denken. Dies sorgt für ein natürlich wirkendes Linkprofil. Immerhin scheinen die Links auf natürliche Weise entstanden zu sein.
  1. Verschiedene Domains: Es ist auch wichtig, Links von verschiedenen Domains zu erhalten. Auf diese Weise scheinen die Links aus verschiedenen Quellen zu stammen. Stammen Ihre Links von denselben Domänen? Dann besteht die Gefahr, dass Suchmaschinen sie als unnatürlich oder sogar als Spam betrachten.
  1. Unterschiedliche IP-Adressen: Es ist auch nützlich, Links von Websites zu erhalten, die unterschiedliche IP-Adressen haben. In der Tat können Suchmaschinen Links von derselben IP-Adresse als weniger wertvoll betrachten.
  1. Abwechslungsreiche Ankertexte: Achten Sie darauf, dass Sie unterschiedliche Ankertexte für die Links verwenden, die Sie erhalten. Das bedeutet, dass nicht immer dieselben Schlüsselwörter als Ankertext verwendet werden, sondern verschiedene Varianten und Synonyme. Dadurch wird Ihr Backlink-Profil viel natürlicher aussehen.
  1. Kurz gesagt, es ist entscheidend, ein vielfältiges Backlinkprofil zu erstellen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, Links von verschiedenen Arten von Websites, Domänen und IP-Adressen zu erhalten. Darüber hinaus sind abwechslungsreiche Ankertexte wichtig. Auf diese Weise erhöhen Sie den Wert Ihres Linkprofils und verringern das Risiko einer Abstrafung durch die Suchmaschinen.

Erstellen Sie ein natürliches Ankertextprofil

Die richtige Unterteilung des Anchor-Text-Profils (Ankertext) beim Linkaufbau ist wichtig für ein ausgewogenes und natürlich wirkendes Linkprofil. Auf diese Weise verhindern Sie, dass die Suchmaschinen die Links als spammy oder unnatürlich einstufen(4). Im Folgenden habe ich einige Richtlinien aufgeführt, die Sie bei der Unterteilung Ihres Ankertextprofils verwenden können:

  • Markennamen-Ankertexte: Verwenden Sie etwa 20-30 % Ihres Ankertextprofils, um den Namen Ihrer Marke, Website oder Ihres Unternehmens einzubinden. Zum Beispiel „OpenAI“, „OpenAI Blog“ oder „openai.com“.
  • Exakt übereinstimmende Ankertexte: Verwenden Sie nicht mehr als 10-20% Ihres Ankertextprofils, um exakt übereinstimmende Ankertexte zu verwenden. Dies sind Ankertexte, die genau mit den Schlüsselwörtern übereinstimmen, für die Sie in Suchmaschinen ranken möchten. Die begrenzte Verwendung von exakt passenden Ankertexten trägt dazu bei, die Relevanz Ihrer Seite für diese Schlüsselwörter zu erhöhen. Ein übermäßiger Gebrauch davon wird von den Schlüsselwörtern als spammig angesehen. Denken Sie zum Beispiel an: „KI-Anwendungen“, „KI-Technologie“ oder „Nachrichten über künstliche Intelligenz“.
  • Teilweise übereinstimmende Ankertexte: Verwenden Sie etwa 20-30% Ihres Ankertextprofils, um teilweise übereinstimmende Ankertexte zu verwenden. Dies sind Ankertexte, in denen Sie teilweise Schlüsselwörter oder Variationen von Schlüsselwörtern verwenden. Zum Beispiel: „Anwendungen für künstliche Intelligenz“, „SEO-Experte“ oder „SEO-Spezialist“.
  • Generische Ankertexte: Verwenden Sie etwa 20-30% Ihres Ankertextprofils für generische Ankertexte. Beispiele hierfür sind „hier klicken“, „mehr lesen“, „diesen Artikel ansehen“ und so weiter.
  • Abwechslungsreiche Ankertexte: Verwenden Sie Variationen in Ihren Ankertexten, damit sie natürlich aussehen. Das bedeutet, dass Sie nicht immer dieselben Ankertexte für dieselben Seiten verwenden. Sie sollten auch Synonyme oder Variationen von Schlüsselwörtern verwenden.

Der genaue Anteil der Ankertexte in Ihrem Linkprofil hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören Ihre Nische, der Wettbewerb und die spezifischen Schlüsselwörter, für die Sie eine Platzierung anstreben. Eine ausgewogene Verteilung der Ankertexte trägt zu einem natürlich wirkenden Linkprofil bei. Außerdem verringert sich dadurch das Risiko einer Abstrafung durch die Suchmaschinen(5).

Vermeiden Sie automatisierten Linkaufbau

Unter automatisiertem Linkaufbau versteht man die Verwendung von Software oder Tools zur automatischen Generierung von Links zu einer Website. Dies geschieht oft mit spammigen Techniken wie Kommentarspam, Forenspam, Linkfarmen und privaten Blog-Netzwerken (PBNs). Diese Techniken zielen darauf ab, die Suchmaschinen auszutricksen, indem sie unnatürliche Links zu einer Website erzeugen. Die Folge dieser Techniken ist die Manipulation der Suchmaschinenplatzierung.

Automatisierter Linkaufbau wurde mit Black Hat SEO in Verbindung gebracht. Dieser Begriff bezieht sich auf Techniken, die gegen die Richtlinien der Suchmaschinen verstoßen. Daher können sie zu Strafen oder zur Verbannung aus den Suchergebnissen führen. Die Verwendung automatisierter Linkbuilding-Tools verstößt gegen die Richtlinien von Suchmaschinen wie Google. Schließlich versuchen Sie mit diesen Techniken, den Algorithmus auszutricksen, anstatt selbst wertvolle Inhalte zu erstellen und zu teilen.

Es ist also besser, keinen automatisierten Linkaufbau zu betreiben. Stattdessen ist es ratsam, sich auf die Erstellung wertvoller und relevanter Inhalte für die Nutzer zu konzentrieren. Auf diese Weise erhalten Sie Ihre Backlinks auf natürliche Weise. Das bedeutet, dass Sie in Content Marketing investieren und Beziehungen zu anderen Websites in Ihrer Branche aufbauen müssen. Wichtig ist auch, dass Sie Ihre Inhalte in den sozialen Medien teilen und sich aktiv an der Online-Community Ihrer Nische beteiligen. Auf diese Weise erhalten Sie auf lange Sicht nachhaltige und wertvolle Links. Diese helfen nicht nur, Ihr Suchmaschinen-Ranking zu verbessern, sondern bauen auch Ihren Ruf und Ihre Marke auf.

Lesen Sie weiter über Backlinks und Link Building Outsourcing

Wie sieht ein gesundes Backlinkprofil aus?

Ein gesundes Backlink-Profil enthält verschiedene Arten von Links, die von einer Vielzahl von Websites stammen. Wie können Sie den Zustand eines Backlinkprofils beurteilen? Im Folgenden habe ich einige Tipps für Sie zusammengestellt:

  1. Vielfalt der Quellen: Ihre Backlinks sollten von verschiedenen Arten von Websites stammen, z. B. von Nachrichten-Websites, Blogs, Foren, Unternehmensseiten usw.
  1. Autorität der Quellen: Wählen Sie lieber eine kleine Anzahl hochwertiger Links als viele Links von Websites geringerer Qualität. Mit anderen Worten: Konzentrieren Sie sich nicht auf die Quantität.
  1. Ressourcenrelevanz: Ihre Links sollten von Websites stammen, die für das Thema Ihrer Zielseite relevant sind.
  1. Natürliches Verhältnis zwischen dofollow- und nofollow-Links: Obwohl dofollow-Links für Ihre SEO-Zwecke wertvoller sind, ist ein natürliches Verhältnis zwischen dofollow- und nofollow-Links notwendig. Dies lässt das Linkprofil für Suchmaschinen natürlicher erscheinen.
  1. Geografische Verteilung: Links aus verschiedenen Regionen und Ländern tragen zur natürlichen Vielfalt Ihres Linkprofils bei.

Beachten Sie, dass es sich bei den in diesem Artikel beschriebenen Leitlinien um allgemeine Vorschläge handelt. Sie müssen also nicht für jede Suchmaschine spezifisch sein. So oder so ist es immer am besten, ein natürliches Linkprofil aufzubauen. Links zu minderwertigen Websites und die Beteiligung an verdächtigen Linkbuilding-Praktiken sind am besten zu vermeiden.

Methoden zum Erreichen eines gesunden Backlinkprofils

Als SEO-Experte verwende ich verschiedene Methoden, um ein gesundes Backlink-Profil für meine Kunden zu erstellen. Wenn sich ein Kunde mit einem unnatürlichen Profil bewirbt, ist es wichtig, dies so schnell wie möglich zu ändern.

Nutzen Sie den Wettbewerber, der auf Ihrem Markt gut abschneidet

Das Backlinkprofil eines Mitbewerbers kann auf verschiedene Weise untersucht werden. Nachstehend sind einige Methoden aufgeführt:

  • Manuelle Recherche: Sie können in erster Linie eine manuelle Recherche durchführen. Sie tun dies, indem Sie sich die Website Ihrer Konkurrenten ansehen und nach Links suchen, die auf sie verweisen. Schauen Sie sich zum Beispiel den Quellcode der Website an und suchen Sie nach Links, die mit dem „a“-Tag gekennzeichnet sind. Sie können auch in der Fußzeile der Website nach Links suchen. Diese Methode ist jedoch zeitaufwändig, und außerdem ist es unwahrscheinlich, dass Sie alle Links „entdecken“.
  • Backlink-Analyse-Tools: Es gibt mehrere Tools, mit denen Sie das Backlink-Profil eines Wettbewerbers analysieren können. So bieten beispielsweise Tools wie Ahrefs, SEMrush und Moz eine detaillierte Analyse des Backlink-Profils einer Website. Außerdem geben sie Auskunft über die Domains, die auf die Website verweisen, die verwendeten Ankertexte und die Qualität der Links. Die Tools liefern oft auch Informationen über die Autorität der Domains, die auf die Website verweisen, und die verwendeten Schlüsselwörter.
  • Google-Suchen: Drittens können Sie auch Google-Suchen verwenden, um die Backlinks Ihrer Konkurrenten zu finden. Sie können zum Beispiel die folgende Suche durchführen: „link:www.example.com“, um alle Seiten zu finden, die auf die Website Ihres Konkurrenten verlinken. Sie können diese Suche mit Schlüsselwörtern kombinieren, um noch spezifischere Ergebnisse zu erhalten.

Die Einsicht in das Backlink-Profil eines Mitbewerbers kann wertvolle Einblicke in dessen Linkbuilding-Strategie bieten. Dies wird Ihnen helfen, die Möglichkeiten zu erkennen, die Sie haben, um Ihr eigenes Backlinkprofil zu verbessern. Vermeiden Sie dabei, sich ausschließlich auf die Nachahmung der Linkbuilding-Strategie Ihrer Konkurrenten zu konzentrieren. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Erstellung einzigartiger und wertvoller Inhalte für Ihre eigene Zielgruppe.

Linkeinträge erhalten, die qualitativ sind

Link-Erwähnungen von Konkurrenten zu erhalten, kann ein effektiver Weg sein, um wertvolle Links zu erhalten und Ihr eigenes Linkprofil zu verbessern. Möchten Sie Link-Einträge von Ihren Mitbewerbern erhalten? Nachfolgend finden Sie einige Schritte, die Sie zu diesem Zweck unternehmen können:

  • Analysieren Sie die Links Ihrer Konkurrenten: Verwenden Sie ein Backlink-Analyse-Tool wie Ahrefs, SEMrush oder Moz. So können Sie die Links auflisten, die auf die Website Ihres Konkurrenten verweisen. Analysieren Sie die Liste und identifizieren Sie die Links, die von hoher Qualität sind. Welche davon sind für Ihre Nische relevant und können einen Mehrwert für Ihre Website bringen?
  • Chancen erkennen: Haben Sie die Links Ihrer Konkurrenten identifiziert? Prüfen Sie dann, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie Links von denselben Websites erhalten. Setzen Sie sich mit den Inhabern dieser Websites in Verbindung und bitten Sie sie um einen Link zu Ihrer Website. Sagen Sie ihnen dabei auch, wie relevant und wertvoll Ihre Website für ihr Zielpublikum ist.
  • Erstellen Sie bessere Inhalte: Hat Ihr Konkurrent Links von Websites, die für Ihre Nische relevant sind, aber nicht auf Ihre Website verlinken? Wenn ja, könnte dies ein Zeichen dafür sein, dass Sie Ihre Inhalte verbessern müssen. Stellen Sie daher zunächst sicher, dass Sie wertvolle und relevante Inhalte erstellen, die besser sind als die Ihrer Konkurrenten. Senden Sie dann eine Anfrage an die Inhaber von Websites, um Ihre Inhalte aufzunehmen.
  • Stärken Sie Ihre Position: Wenn die Website Ihres Konkurrenten viele hochwertige Links hat, bedeutet das wahrscheinlich, dass seine Inhalte in Ihrer Nische sehr geschätzt werden. Anstatt zu versuchen, ihre Links zu bekommen, ist es vielleicht besser, Ihre eigenen Inhalte und Ihre Position in der Nische zu stärken. Auf diese Weise können auch Sie in Zukunft Links von denselben Websites erhalten.

Links von Konkurrenten zu erhalten, kann eine effektive Strategie sein, um wertvolle Links zu erhalten und Ihr Linkprofil zu verbessern. Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Hauptaugenmerk auf der Erstellung wertvoller Inhalte und dem Aufbau von Beziehungen zu anderen Websites in Ihrer Nische liegen sollte. Dies ist letztlich eine bessere langfristige Strategie als die alleinige Ausnutzung der Linkbuilding-Strategie Ihres Konkurrenten.

Keine Angst vor nofollow-Link-Einträgen

Nofollow-Links sind Links, die mit dem Attribut nofollow versehen sind. Dies ist ein Code, der Suchmaschinen anweist, dem Link nicht zu folgen und der verlinkten Seite keinen Link-Saft zukommen zu lassen. Unter Link Juice verstehen wir den Wert, den ein Backlink für eine andere Website hat. Nofollow-Links werden häufig für Links zu Anzeigen, gesponserten Inhalten, Kommentaren, Social-Media-Profilen und anderen Links verwendet, die keinen Wert für das Suchmaschinen-Ranking haben.

Nofollow-Links haben weniger Wert als Dofollow-Links. Dennoch sind sie in einem Backlinkprofil wichtig, weil sie dazu beitragen, ein natürlich wirkendes Linkprofil zu erstellen. Ein natürliches Linkprofil enthält nicht nur dofollow-Links, sondern auch nofollow-Links, die dazu dienen, Suchmaschinen daran zu hindern, Link-Saft an die verlinkten Seiten weiterzugeben(3).

Nofollow-Links haben zwar keine direkte Auswirkung auf das Suchmaschinen-Ranking, aber sie erhöhen die Natürlichkeit und Glaubwürdigkeit eines Linkprofils. Suchmaschinen können daher ein Backlink-Profil mit ausschließlich dofollow-Links als unnatürlich oder spammig ansehen. Das wiederum kann zu einer Verschlechterung der Suchmaschinenplatzierung oder sogar zu einer Strafe führen.

Nofollow-Links können auch indirekt zum Suchmaschinen-Ranking beitragen. Dies geschieht durch die Weiterleitung von Besuchern und die Erhöhung der Sichtbarkeit und des Bekanntheitsgrads Ihrer Website. Darüber hinaus können Nofollow-Links wertvoll sein, um Beziehungen zu anderen Websites aufzubauen und die Autorität und den Ruf Ihrer Marke zu stärken.

Wir können also mit Sicherheit davon ausgehen, dass Nofollow-Links auch für Ihr Backlink-Profil wichtig sind. Dennoch ist es wichtig, dass Sie sich bei Ihrer Linkbuilding-Strategie nicht ausschließlich darauf konzentrieren. Es ist wichtig, ein natürlich wirkendes Linkprofil anzustreben, das sowohl dofollow- als auch nofollow-Links enthält. Beide sollten von relevanten, zuverlässigen und hochwertigen Websites in Ihrer Nische stammen.

Seien Sie konsequent bei der Gestaltung Ihres Backlinkprofils

Konsistenz ist ein wesentlicher Faktor beim Linkaufbau. Nur dann kann man eine Linkbuilding-Strategie wirklich als effektiv bezeichnen. Denn der Aufbau eines hochwertigen Linkprofils braucht Zeit. Ein konsequenter Linkaufbau trägt dazu bei, die Autorität und den Ruf Ihrer Website zu stärken.

Darüber hinaus kann die Konsistenz dazu beitragen, die Markenbekanntheit Ihrer Website zu erhöhen und einen Mehrwert für Ihre Zielgruppe zu schaffen. Erstellen Sie regelmäßig wertvolle Inhalte? Bauen Sie Beziehungen zu anderen Websites in Ihrer Nische auf? Wenn Sie langsam aber sicher an Ihrer Linkbuilding-Strategie arbeiten, bauen Sie ein starkes und gesundes Linkprofil auf. Sie hilft Ihrer Website zu wachsen und sich zu entwickeln.

Was sind die Fallstricke beim Aufbau eines gesunden Backlinkprofils?

Beim Aufbau eines Backlinkprofils gibt es mehrere Fallstricke. Im Folgenden habe ich einige der häufigsten für Sie aufgelistet:

  1. Zu viele minderwertige Links: Vermeiden Sie es, zu viele minderwertige Links zu erhalten, da dies als spammy oder unnatürlich angesehen werden könnte. Die Suchmaschinen werden Ihre Website deshalb schlechter einstufen, aber es kann auch zu einer Strafe führen. Es ist besser, sich darauf zu konzentrieren, hochwertige Links von relevanten und zuverlässigen Websites in Ihrer Nische zu erhalten.
  2. Zu viele exakt übereinstimmende Ankertexte: Suchmaschinen betrachten die Verwendung von zu vielen exakt übereinstimmenden Ankertexten ebenfalls als spammig. Es ist besser, mit verschiedenen Arten von Ankertexten zu variieren, z. B. mit Markennamen, teilweiser Übereinstimmung und generischen Ankertexten. So schaffen Sie ein natürlich wirkendes Linkprofil.
  3. Linktausch oder Link-Querverweis: Der Austausch von Links mit anderen Websites, auch bekannt als Link-Querverweis, wird von den Suchmaschinen als spammig angesehen. Sie kann daher zu Sanktionen führen. Konzentrieren Sie sich daher lieber darauf, durch wertvolle Inhalte und den Aufbau von Beziehungen organische Links von anderen Websites in Ihrer Nische zu erhalten.
  4. Kauf von Links: Der Kauf von Links verstößt gegen die Richtlinien der Suchmaschinen. Wenn die Suchmaschinen dies feststellen, sinkt Ihre Platzierung in der Suchmaschine. Sie können auch eine Strafe erhalten. Kaufen Sie also niemals Links, sondern konzentrieren Sie sich darauf, organische Links zu erhalten. Sie tun dies mit wertvollen Inhalten und dem Aufbau von Beziehungen zu anderen Websites.
  5. Nichtbeachtung der Qualität der Website: Prüfen Sie die Qualität der Website, auf der Sie Links erhalten. Ist sie nicht nur von hoher Qualität, sondern auch zuverlässig und relevant? Nur dann werden Links von dieser Website Ihrem Suchmaschinen-Ranking und Ihrer Reputation gut tun. Qualitativ minderwertige Websites haben genau den gegenteiligen Effekt.

Möchten Sie wertvolle Links erhalten? Dann ist es wichtig, sich auf die Erstellung wertvoller Inhalte und den Aufbau von Beziehungen zu anderen Websites in Ihrer Nische zu konzentrieren. Außerdem sollten Sie es vermeiden, spammige Linkbuilding-Techniken anzuwenden oder Links zu kaufen. Hochwertige Links von zuverlässigen und relevanten Websites sind Ihr Hauptziel.

Schlussfolgerung

Ein gesundes Backlinkprofil besteht aus verweisenden Domains, die vielfältig und qualitativ sind. Linkeinträge sollten sowohl dofollow- als auch nofollow-Attribute enthalten. Dabei sollte das Backlinkprofil konsequent aufgebaut werden. Es ist nicht möglich, innerhalb eines Monats ein gutes Profil zu erstellen. Realistischer ist es, dafür einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren anzusetzen. Wenn Sie dies berücksichtigen, erstellen Sie ein möglichst natürlich wirkendes Backlinkprofil.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 75 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22 März 2024 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 22 März 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.