Wie nutzen Sie Google Analytics 4 für Ihre SEO-Kampagnen?

In der Welt des digitalen Marketings folgen neue Trends und Technologien in rascher Folge aufeinander. So hat Google vor kurzem ein großes Update ausgerollt und Google Analytics 4 (GA4) eingeführt. Die neueste Version des Dienstes, der Ihnen unter anderem Einblicke in den Website-Traffic und das Nutzerverhalten gibt, ist jetzt mit noch mehr Features und Funktionalitäten ausgestattet. (1). In diesem Artikel erkläre ich, wie ich diese neueste Version von Google Analytics für meine SEO-Kampagnen verwende.

Was sind die Funktionen von Google Analytics 4?

Im Vergleich zu früheren Versionen bietet Google Analytics 4, oder GA4, noch mehr Einblicke in die Customer Journey. Sie können alle Aktivitäten, die auf Ihrer Seite stattfinden, verfolgen. Dazu gehören die umfangreichsten Berichte. Einige Berichte, die für Sie von Interesse sein könnten, wenn Sie sich auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) konzentrieren, sind:

  1. Berichte über die Nutzerakquise: Dieser Bericht zeigt Ihnen im Detail, woher Ihre Nutzer kommen, oder anders gesagt, wie sie auf Ihre Website gelangen. Dies geschieht häufig über die organische Suche, aber auch die bezahlte Suche, soziale Medien und andere Quellen können für Traffic sorgen. Der Bericht zur Nutzerakquise gibt Ihnen einen Einblick in die Quellen, die die wertvollsten Nutzer für Ihre Website liefern.
  2. Verhaltensberichte: Dieser Bericht zeigt Ihnen, wie sich die Nutzer auf Ihrer Website „verhalten“. Sie können darüber nachdenken, welche Seiten sie besuchen, wie viel Zeit sie auf Ihrer Website verbringen und welche Aktionen sie durchführen. Anhand dieser Erkenntnisse können Sie Ihre Website optimieren, um das Engagement der Besucher zu erhöhen. Auf diese Weise können Sie letztlich auch Ihre Umsätze steigern.
  3. Demografische Berichte: Sie möchten mehr über die persönlichen Merkmale Ihrer Besucher erfahren? Der demografische Bericht gibt Ihnen Aufschluss über Alter, Geschlecht und Interessen der Teilnehmer. Sie können diese Informationen nutzen, um Ihre SEO-Strategie zu verfeinern und die richtige Zielgruppe anzusprechen.
Demografische Berichte

4. Konversionsberichte: Mit Hilfe des Konversionsberichts erfahren Sie, welche Benutzeraktionen zu Konversionen führen. Sie können an das Ausfüllen eines Formulars, die Anmeldung zu einem Newsletter oder den Abschluss eines Kaufs denken. Anhand dieser Informationen können Sie feststellen, welche Aspekte Ihrer Website effektiv zur Steigerung der Konversionsrate beitragen und welche möglicherweise verbessert werden müssen.

5. Geschwindigkeitsberichte: Bei der Suchmaschinenoptimierung spielt die Geschwindigkeit eine wichtige Rolle. Ein Geschwindigkeitsbericht zeigt, wie schnell Ihre Website auf verschiedenen Geräten und Browsern lädt. Wenn dies zu lange dauert, wird sich dies wahrscheinlich negativ auf Ihr Ranking in den organischen Suchergebnissen auswirken.

6. Ereignisberichte: Schließlich können Sie mit GA4 auch bestimmte Ereignisse auf Ihrer Website verfolgen. Denken Sie an das Anklicken bestimmter Links, das Ausfüllen von Formularen und mehr. Diese Art von Berichten kann Ihnen nützliche Informationen darüber liefern, wie Nutzer mit Ihrer Website interagieren und welche Elemente der Website die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

GA4 ist eindeutig ein nützliches SEO-Tool, und diese neueste Version gibt Ihnen noch mehr Einblicke in die Vorgänge auf Ihrer Website und die Eigenschaften der Besucher. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass das Tool nicht die Antwort auf alles ist. Obwohl ich die Verwendung von GA4 auf jeden Fall empfehlen würde, würde ich Ihnen ebenso dringend raten, auch andere SEO-Strategien und -Techniken zur Optimierung Ihrer Website einzusetzen.

Google Analytics 4 für SEO auf einen Blick

Keine Zeit für einen Artikel über Google Analytics 4 für SEO? Kein Problem. Sehen Sie sich das folgende Video an, um eine Zusammenfassung zu erhalten.

Wie verwende ich den Bericht zur Nutzergewinnung für SEO?

Der Bericht zur Nutzerakquise in Google Analytics ist ein leistungsstarkes Tool für alle, die so viel wie möglich darüber wissen möchten, wie Besucher auf ihre Website gelangen. Der Bericht über die Nutzerakquise ist sehr nützlich für Ihre SEO-Bemühungen. Natürlich ist es wichtig, dass Sie sich damit gut auskennen. Möchten Sie das Beste aus dem Bericht herausholen können? Wenn ja, gebe ich Ihnen gerne etwas ausführlichere Informationen.

Der Bericht über die Nutzerakquise unterteilt den Verkehr auf Ihrer Website in mehrere Kategorien, darunter:

  1. Organische Suche: Der organische Suchverkehr kommt von Suchmaschinen, aber nicht von bezahlten Anzeigen. Dieser Suchverkehr ist daher ein wichtiges Maß für die Wirksamkeit Ihrer SEO-Bemühungen. Sie zeigt nämlich, wie viele Nutzer Ihre Seite über die Suche in Suchmaschinen finden.
  2. Bezahlte Suche: Der bezahlte Suchverkehr wiederum ist der Verkehr, der durch bezahlte Anzeigen in Suchmaschinen entsteht. Technisch gesehen handelt es sich also nicht um SEO. Dennoch kann es wertvoll sein, zu verstehen, wie bezahlte und organische Suchergebnisse miteinander verglichen werden.
  3. Direkt: Direkter Traffic ist der Traffic, der von Personen erzeugt wird, die Ihre Website nicht über eine Suchmaschine erreichen, sondern indem sie Ihre URL direkt in ihren Browser eingeben. Personen, die ein Lesezeichen oder einen gespeicherten Link zu Ihrer Website verwenden, um Ihre URL zu besuchen, werden ebenfalls zum direkten Verkehr gezählt. Diese Zahlen sind unabhängig von SEO, aber sie geben Ihnen einen guten Eindruck davon, wie es um Ihre Markenbekanntheit bestellt ist.
  4. Soziale Medien: Dieser Traffic kommt von sozialen Medienkanälen. Diese Zahlen geben Ihnen einen Einblick in die Effektivität Ihrer Social-Media-Strategien, wenn es darum geht, Besucher auf Ihre Website zu bringen.
  5. Verweise: Diese letzte Form des Verkehrs bezieht sich auf den Verkehr, der über andere Websites, die auf Sie verlinken, auf Ihre Seite kommt. Dies ist jedoch für die Suchmaschinenoptimierung wertvoll, da hochwertige Backlinks Ihr Suchmaschinenranking erheblich verbessern können.
Referenzen

Innerhalb der oben aufgeführten Kategorien können Sie die Daten weiter aufschlüsseln, um detailliertere Informationen zu erhalten. So können Sie beispielsweise sehen, welche spezifischen Suchbegriffe die Nutzer eingegeben haben, um Ihre Website zu finden, welche Social-Media-Plattformen den meisten Traffic generieren und welche Websites auf Sie verlinken.

Der Bericht über die Nutzerakquise ist wertvoll, weil er Ihnen zeigt, wie die Nutzer auf Ihre Website gelangen. Beachten Sie jedoch, dass auch dieser Bericht nur Einblicke in die Akquisition bietet und Ihnen beispielsweise nicht sagen kann, wie sich die Nutzer verhalten, sobald sie auf Ihrer Website sind. Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, benötigen Sie andere GA4-Berichte wie den Verhaltens- oder den Umwandlungsbericht.

Wie verwende ich Verhaltensberichte für SEO?

Verhaltensberichte in Google Analytics 4 sind Berichte, die Ihnen einen Einblick in das Verhalten der Besucher auf Ihrer Website geben. Diese Berichte können etwaige Probleme aufdecken und Ihnen mehr Hinweise geben, wie Sie die vorhandenen Möglichkeiten nutzen können, um Ihre SEO auf ein noch höheres Niveau zu bringen. Wenn Sie die GA4-Verhaltensberichte verwenden, sollten Sie die folgenden Aspekte beachten:

  1. Seitenpfade: Ein Seitenpfad zeigt den Weg, den die Besucher zu Ihrer Website nehmen. So erfahren Sie, welche Seiten sie zuerst besuchen, welche sie als nächstes anklicken und über welche Seiten sie Ihre Website verlassen. Diese ersten und letzten Seiten werden auch als Einstiegs- und Ausstiegspunkte bezeichnet. Wenn sich herausstellt, dass Ihre Besucher bestimmte Seiten schnell wieder verlassen – diese Seiten also eine hohe Absprungrate haben -, dann ist der Inhalt möglicherweise nicht relevant oder die Seite ist schwer zu bedienen.
  2. Engagement: Der Aspekt des Engagements hilft Ihnen zu verstehen, wie Besucher mit Ihren Inhalten interagieren. Das heißt, wie lange bleiben sie auf jeder Seite und wie viele Seiten besuchen sie pro Sitzung? Geringes Engagement kann darauf hindeuten, dass der Inhalt Ihrer Website nicht den Erwartungen Ihrer Besucher entspricht(2).
  3. Ereignisse: GA4 ermöglicht es, bestimmte Aktionen auf Ihrer Website zu verfolgen. Diese werden in dem System auch als „Ereignisse“ bezeichnet. Beispiele sind das Anklicken eines bestimmten Links oder das Ausfüllen eines Formulars. Eine Analyse der am häufigsten auftretenden Ereignisse gibt Aufschluss darüber, was die Nutzer auf Ihrer Website am wertvollsten oder interessantesten finden.
  4. Geschwindigkeit: Die Ladezeit Ihrer Seite ist ein wichtiger Faktor. Nicht nur für Ihre Suchmaschinenoptimierung, sondern auch für die Nutzererfahrung. Langsam ladende Seiten können Besucher dazu veranlassen, Ihre Website schnell wieder zu verlassen. Das tut Ihrem Ranking in den organischen Suchergebnissen keinen Gefallen.
  5. Gerät und Browser: Diese Option zeigt, welche Geräte und Browser Ihre Besucher verwenden. So können Sie beispielsweise feststellen, dass Nutzer bestimmter Geräte oder Browser höhere Absprungraten aufweisen. Auch ihr Engagement könnte geringer sein. Beides ist ein Grund zu prüfen, ob Ihre Website für diese Plattformen richtig optimiert ist.

Eine Analyse der oben genannten Verhaltensfaktoren kann Ihnen helfen, Bereiche mit Verbesserungspotenzial zu ermitteln. Die Behebung dieser Probleme wird Ihre SEO-Ergebnisse auf die nächste Stufe heben. Es ist wichtig, sich regelmäßig über neue Trends und Entwicklungen sowie über mögliche Probleme zu informieren. Das Nutzerverhalten kann sich nämlich im Laufe der Zeit ändern.

Gerät und Browser

Wie verwende ich demografische Berichte für SEO?

Auch die demografischen Berichte in Google Analytics 4 liefern Ihnen wertvolle Erkenntnisse. Auf diese Weise erfahren Sie mehr über das Alter, das Geschlecht und die Interessen Ihrer Besucher. Informationen über ihren geografischen Standort bieten ebenfalls einen erheblichen Mehrwert für Ihre SEO-Strategie. Im Folgenden erkläre ich Ihnen kurz, auf welche Weise Sie welche Art von Informationen nutzen können.

  1. Alter und Geschlecht: Wenn Sie als Website-Betreiber wissen, welchem Geschlecht und welcher Altersgruppe Ihre Besucher angehören, können Sie Ihre Inhalte entsprechend anpassen. Sie tun dies, um besser auf ihre Bedürfnisse eingehen zu können. Solche Anpassungen helfen Ihnen, das Engagement der Besucher und die Verweildauer auf Ihrer Website zu erhöhen. Suchmaschinen nehmen dies als positive Signale auf, was wiederum zu einer höheren Platzierung in den organischen Suchergebnissen beiträgt.
  2. Interessen: Auf der Grundlage des Online-Verhaltens Ihrer Besucher kann GA4 Informationen über deren Interessen anbieten. Stellt sich heraus, dass ein großer Teil Ihrer Besucher an einem bestimmten Thema interessiert ist? Dann ist es klug, auf Ihrer Website Inhalte hinzuzufügen, die damit in Zusammenhang stehen.
  3. Geografischer Standort: Wenn Sie Ihre Inhalte für bestimmte Regionen oder Sprachen optimieren wollen, ist es nützlich zu wissen, woher Ihre Besucher kommen. Dies gilt umso mehr, wenn Sie eine lokale SEO-Strategie umsetzen(3).
Geografischer Standort
  1. Geräte: Berichte über die Gerätenutzung geben Aufschluss darüber, von welchen Geräten aus Besucher Ihre Website erreichen. Erfolgt dies zu einem großen Teil beispielsweise über mobile Geräte? Dann ist es ratsam, der Handyfreundlichkeit Ihrer Website Priorität einzuräumen. Im Übrigen ist dieser Punkt ohnehin ein wichtiger Faktor für SEO.

Demografische Informationen können für Website-Besitzer, die ihre Inhalte für ihre Zielgruppe noch relevanter machen wollen, sehr nützlich sein. Sie sollten jedoch stets die Vorschriften zum Schutz der Privatsphäre und des Datenschutzes beachten. Werden Sie mit der Erhebung und Nutzung dieser Daten beginnen? Stellen Sie dann sicher, dass Sie alle einschlägigen Gesetze und Vorschriften einhalten, einschließlich der Allgemeinen Datenschutzverordnung der EU (GDPR).

Wie verwende ich Conversion Reports für SEO?

Die Conversion-Berichte in Google Analytics 4 sagen Ihnen alles, was Sie über die Aktionen der Besucher auf Ihrer Website wissen möchten. Es handelt sich dabei vor allem um Maßnahmen, die Sie als wichtig eingestuft haben. Solche Aktionen werden auch als „Umwandlungen“ bezeichnet. Neben dem Abschluss eines Kaufs kann eine Konversion auch eine Aktion sein, wie das Ausfüllen eines Kontaktformulars oder die Anmeldung zu einem Newsletter. Ich möchte Ihnen ein wenig mehr darüber erzählen, wie Sie diese Informationen für Ihre SEO-Strategie nutzen können.

  1. Verstehen, welche Inhalte zu Konversionen führen: Wenn Sie sich ansehen, welche Seiten Nutzer besuchen, bevor sie konvertieren, erfahren Sie mehr darüber, welche Inhalte am effektivsten sind. Wirksame Inhalte können also als Inhalte definiert werden, die am besten in der Lage sind, Konversionen zu fördern. Anhand dieser Informationen können Sie feststellen, welche Arten von Inhalten Sie in Zukunft erstellen oder optimieren sollten.
  2. Verstehen, welche Schlüsselwörter zu Konversionen führen: Stellen Sie fest, dass bestimmte Schlüsselwörter zu mehr Konversionen führen als andere? Konzentrieren Sie sich dann bei der Optimierung Ihrer SEO-Strategie auf diese spezifischen Schlüsselwörter.
  3. Identifizieren Sie Probleme mit der Nutzererfahrung: Bei der Analyse der Konversionen auf Ihrer Website stellen Sie möglicherweise fest, dass die Nutzer den Konversionsprozess an einem bestimmten Punkt abbrechen. Dies deutet häufig auf ein Problem mit der Benutzerfreundlichkeit hin, wie z. B. ein komplizierter Bestellvorgang oder Probleme mit der Navigation auf der Website. Wenn Sie diese Probleme lösen, erhöhen Sie Ihre Konversionsrate und verbessern Ihr SEO. Schließlich bevorzugen Suchmaschinen Websites mit einem guten Benutzererlebnis.
  4. Verstehen des Konversionstrichters: Der Konversionstrichter ist der Weg, den ein Nutzer geht. Hier geht es um den ersten Besuch einer Website bis zum Abschluss einer Konversion. Durch die Analyse dieses sprichwörtlichen Trichters können Sie genau feststellen, wo die Nutzer aussteigen. Das sind die Punkte, an denen Sie anfangen müssen, sich zu verbessern.

Für Website-Betreiber sind hohe Konversionsraten wichtig. Bedenken Sie jedoch, dass eine Umwandlung im engeren Sinne, d. h. in Form eines Kaufs, nicht immer sofort erfolgt. Oft braucht ein Nutzer mehrere Besuche, um sich dazu zu entschließen. Daher ist es auch wichtig, auf „Mikro-Conversions“ zu achten, wie z. B. die Anmeldung für einen Newsletter oder das Aufrufen einer Produktseite. Diese können später zu einer „Makro-Konversion“ wie einem Kauf führen.

Wie kann ich den Geschwindigkeitsbericht für SEO nutzen?

Der Geschwindigkeitsbericht in Google Analytics 4 bietet einen Einblick in die Ladezeiten Ihrer Website. Ein Aspekt, den Sie nicht vernachlässigen sollten, da er sowohl für die Suchmaschinenoptimierung als auch für die Nutzererfahrung entscheidend ist. Websites wie Google betrachten die Ladezeit als einen wichtigen Ranking-Faktor. Nachfolgend erkläre ich Ihnen kurz, wie Sie die Informationen aus dem Geschwindigkeitsbericht zum Vorteil Ihrer SEO-Strategie nutzen können.

  1. Identifizierung langsamer Seiten: Der Geschwindigkeitsbericht zeigt Ihnen, welche Ihrer Seiten am langsamsten laden. Diese Seiten können sich negativ auf Ihr SEO auswirken und müssen daher optimiert werden. Zu den wirkungsvollen Optimierungen gehören die Größenanpassung von Bildern(4), die Minimierung von CSS und Javascript oder die Verwendung von Caching.
  2. Verständnis der Auswirkungen der Geschwindigkeit auf das Nutzerverhalten: Der Geschwindigkeitsbericht kann Ihnen auch Aufschluss darüber geben, wie die Ladegeschwindigkeit das Verhalten Ihrer Besucher beeinflusst. Stellen Sie zum Beispiel fest, dass Besucher weniger Zeit auf Seiten mit überdurchschnittlich langen Ladezeiten verbringen? Wenn dies der Fall ist, könnte dies bedeuten, dass die Ladezeit die Nutzererfahrung negativ beeinflusst und Ihre Absprungrate erhöht.
  3. Vergleich der Geschwindigkeit auf verschiedenen Geräten: Der Geschwindigkeitsbericht gibt auch Aufschluss über die Ladezeit auf verschiedenen Geräten und Browsern. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Website auf mobilen Geräten deutlich langsamer lädt, sollten Sie sich auf die Optimierung für mobile Geräte konzentrieren. Übrigens möchte ich Sie ohnehin darauf hinweisen, dass die mobile Optimierung bei der Suchmaschinenoptimierung eine immer größere Rolle spielt(5).
  4. Überwachung von Geschwindigkeitsänderungen im Laufe der Zeit: Wenn Sie Ihren Geschwindigkeitsbericht regelmäßig überprüfen, bemerken Sie Änderungen der Ladezeit schneller. So können Sie eventuelle Probleme schnell erkennen und beheben.
Überwachung von Geschwindigkeitsveränderungen im Zeitablauf

Geschwindigkeit ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für SEO. Gleichzeitig möchte ich betonen, dass die Geschwindigkeit natürlich nicht das Einzige ist, was zählt. Ein guter Inhalt, relevante Schlüsselwörter und eine hohe Benutzerfreundlichkeit sind ebenfalls wichtig. Auch wenn Ihre Website blitzschnell ist, wird sie, wenn sie keine hochwertigen Inhalte enthält, in den Suchergebnissen nicht weit oben stehen. Entscheiden Sie sich also immer für eine ausgewogene SEO-Strategie, bei der alle Faktoren berücksichtigt werden.

Wie kann ich den Ereignisbericht für die Suchmaschinenoptimierung nutzen?

Der Ereignisbericht in GA4 liefert Informationen über bestimmte Aktionen, die Nutzer auf Ihrer Website durchführen. Diese Aktionen, die auch als „Ereignisse“ bezeichnet werden, können unterschiedlicher Natur sein. Das kann zum Beispiel das Anklicken eines Links sein, das Ausfüllen eines Formulars oder das Ansehen eines Videos. Im Folgenden habe ich einige Möglichkeiten aufgeführt, wie Sie diese Informationen für Ihre SEO-Strategie nutzen können.

  1. Ermittlung beliebter Inhalte: Indem Sie ermitteln, welche Ereignisse am häufigsten vorkommen, können Sie feststellen, welche Inhalte Ihre Besucher am interessantesten finden.
  2. Verstehen des Nutzerverhaltens: Der Ereignisbericht kann auch Aufschluss darüber geben, wie Nutzer mit Ihrer Website interagieren. So können Sie zum Beispiel sehen, auf welche Links sie am häufigsten klicken oder welche Formulare sie am häufigsten ausfüllen. Sie verwenden diese Informationen, um Ihre Website weiter zu optimieren und die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.
  3. A/B-Tests: Sie können diesen Bericht auch verwenden, um A/B-Tests durchzuführen. Dabei werden zwei verschiedene Versionen einer Seite erstellt, und es wird untersucht, welche Version die meisten gewünschten Ergebnisse liefert. So finden Sie heraus, was für Ihr Publikum am besten funktioniert.
  4. Verknüpfung von Ereignissen mit Umsätzen: In GA4 können Sie Ereignisse als „Umsätze“ festlegen. Das bedeutet, dass sie als wichtige Maßnahmen angesehen werden, die zu Ihren endgültigen Geschäftszielen beitragen. Wenn Sie analysieren, welche Ereignisse zu Konversionen führen, wird der Weg, den Ihre Nutzer bis zur Konversion gehen, deutlich. Dann machen Sie sich daran, diesen Weg zu optimieren.
A:B-Tests

Der Ereignisbericht liefert Ihnen wertvolle Informationen darüber, wie Nutzer mit Ihrer Website interagieren. Wie die anderen Berichte, die ich besprochen habe, gibt auch dieser kein vollständiges Bild Ihrer SEO-Leistung wieder. Kombinieren Sie den Ereignisbericht daher immer auch mit anderen Messungen wie Seitenaufrufen, Absprungrate und organischem Traffic. Nur dann erhalten Sie ein vollständiges Bild Ihrer SEO-Leistung.

Die Unterschiede zwischen UA und GA4

FunktionsweiseUniverselle AnalytikGoogle AnalyticsGoogle Analytics 4Veränderung der Relevanz
SeitenansichtenYESYESYESKeine Änderung. Seitenaufrufe sind immer noch ein grundlegendes Maß für den Website-Verkehr.
SitzungenYESYESNeinWeniger relevant. GA4 ist zu einem ereignisgesteuerten Modell übergegangen, was bedeutet, dass Sitzungen nicht mehr zentral sind.
AbsprungrateYESYESNeinWeniger relevant. GA4 hat die Absprungrate durch die „Engagement Rate“ ersetzt.
Engagement-RateNeinNeinYESNoch interessanter. Dies ist eine neue Maßnahme in GA4, die zu einem besseren Verständnis der Verkehrsqualität beiträgt.
VeranstaltungenJA, aber weniger umfangreichJA, aber weniger umfangreichYES, sehr umfassendNoch interessanter. GA4 verfügt über ein flexibleres und umfassenderes System zur Ereignisverfolgung.
UmrechnungenYESYESYESKeine Änderung. Die Verfolgung von Konversionen ist für die Messung des SEO-Erfolgs nach wie vor unerlässlich.
Demografische BerichteYESYESYESKeine Änderung. Demografische Daten sind nach wie vor wichtig, um Ihr Publikum zu verstehen.
Bericht über die GeschwindigkeitYESYESYESKeine Änderung. Die Ladegeschwindigkeit ist nach wie vor ein entscheidender Faktor sowohl für die Benutzerfreundlichkeit als auch für die Suchmaschinenoptimierung.

Bevor GA4 eingeführt wurde, war Universal Analytics (UA) die Analysemethode von Google. Der Nachfolger GA4 unterscheidet sich in vielen Punkten von UA und Google Analytics (GA) und hat viel mehr Funktionen als die, die ich in der Tabelle oben aufgeführt habe. Daher empfehle ich Ihnen, sich näher mit den Möglichkeiten von GA4 und den Möglichkeiten, die Ihnen diese Methode bei Ihren SEO-Bemühungen bieten kann, zu beschäftigen.

Meine Checkliste für eine grundlegende Einrichtung für SEO

ArtikelPrioritätDauer
1. Erstellen Sie ein GA4-ProfilHoch10-15 Minuten
2. Implementierung des GA4-Tracking-CodesHoch10-15 Minuten
3. Konfigurieren Sie Website-URLsDurchschnitt5-10 Minuten
4. Ziele setzenDurchschnitt15-30 Minuten
5. Konfigurieren Sie die Suchverfolgung auf der WebsiteDurchschnitt10-15 Minuten
6. Aktivieren Sie demografische BerichteNiedrig5-10 Minuten
7. E-Commerce-Tracking einrichten (falls zutreffend)Niedrig15-30 Minuten
8. Konfigurieren Sie Ereignisse (z. B. Klicks, Formularübermittlungen)Niedrig15-30 Minuten
9. Einrichten von GeschwindigkeitsberichtenNiedrig10-15 Minuten
10. Analysieren und OptimierenLaufendLaufend

Haben Sie vorher noch nicht mit GA4 gearbeitet? Mit der obigen Checkliste möchte ich Ihnen einige Hinweise geben. In der Spalte „Priorität“ habe ich angegeben, welche Punkte Sie zuerst in Angriff nehmen sollten. Der Zeitrahmen für jeden Aktionspunkt ist eine Schätzung. Je nachdem, wie komplex Ihre Website ist und wie detailliert Sie sie gestalten wollen, kann die benötigte Zeit also variieren. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie für eine bestimmte Aufgabe deutlich weniger oder mehr Zeit benötigen.

Auch hier handelt es sich nur um eine grundlegende Checkliste, mit der ich Sie über die wichtigsten Schritte informieren möchte. In der Praxis gibt es in GA4 viel mehr Analyse- und Konfigurationsmöglichkeiten. Haben Sie die Grundeinstellungen vorgenommen? Dann ist es ratsam, die Berichte regelmäßig zu analysieren, Trends zu erkennen und Ihre SEO-Strategie auf der Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse anzupassen. Planen Sie ggf. die Analysen in Ihrem Terminkalender ein, um strukturell damit zu arbeiten.

Wie der gesamte SEO-Prozess erfordert auch die Anpassung Ihrer GA4-Einrichtung und die laufende Analyse der Berichte Ihre Aufmerksamkeit. Außerdem entwickelt sich die Suchmaschinenoptimierung, wie Sie sicher wissen, ständig weiter. Umso wichtiger ist es, dass Sie Ihre Analysekonfiguration regelmäßig überprüfen und bei Bedarf aktualisieren. Auf diese Weise bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Trends und Entwicklungen.

Schlussfolgerung

Der Übergang von Universal Analytics zu Google Analytics 4 hat einige interessante Änderungen für Ihre SEO-Analysen mit sich gebracht. Obwohl einige Funktionen, wie z. B. Sitzungen und Absprungrate, an Bedeutung verloren zu haben scheinen, hat GA4 auch zahlreiche neue und verbesserte Funktionen eingeführt. SEO-Faktoren wie Seitenaufrufe, Konversionen und Geschwindigkeit sind für den Erfolg Ihrer Website so wichtig wie eh und je.

Mit den verschiedenen Berichten können Sie tiefere Einblicke in die wichtigsten Ereignisse auf Ihrer Website und die Merkmale Ihrer Zielgruppe gewinnen. Wenn Sie Aktionen und Besucher besser verstehen, können Sie Ihre Inhalte und Ihre Marketingstrategie besser anpassen.

Für seriöse Website-Besitzer und SEO-Spezialisten ist es von entscheidender Bedeutung, sich über alle in diesem Artikel erwähnten Änderungen auf dem Laufenden zu halten. Ich würde Ihnen auch raten, die Möglichkeiten von GA4 so weit wie möglich auszuloten, falls Sie das noch nicht getan haben. Berichte führen zu Erkenntnissen, und Erkenntnisse wiederum führen zu nützlichen Verfeinerungen Ihrer SEO-Strategie. Das Ergebnis ist eine bessere Nutzererfahrung und bessere Suchmaschinenergebnisse.

Mit Google Analytics 4 haben Sie ein leistungsstarkes Werkzeug in der Hand, um den Herausforderungen der sich ständig verändernden digitalen Welt zu begegnen. Experimentieren Sie vor allem weiter und analysieren und optimieren Sie ständig, um Ihre SEO-Leistung sicherzustellen und zu verbessern.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 76 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 15 September 2023 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 11 Januar 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.