Füllen Sie Ihre Vertriebspipeline konsequent mit SEO

In der dynamischen Welt des digitalen Marketings ist es unerlässlich, einen ständigen Strom potenzieller Kunden an Ihr Unternehmen zu leiten. Eine der nachhaltigsten und kosteneffizientesten Möglichkeiten, dies zu tun, ist SEO. Aber wie verbinden Sie SEO mit Ihrer Vertriebspipeline? Lassen Sie uns tiefer eintauchen.

Was ist eine Vertriebspipeline?

Eine Vertriebspipeline ist eine visuelle Darstellung des Stands Ihrer potenziellen Kunden im Vertriebsprozess. Vom ersten Kontakt bis zum endgültigen Verkauf ist jede Phase ein Schritt in Richtung Konversion. Sie vermittelt Ihnen ein klares Bild davon, welche Maßnahmen erforderlich sind, um einen Lead in die nächste Phase zu bringen, und hilft bei der Vorhersage künftiger Verkäufe.

Die Bedeutung der Konsistenz bei der Lead-Generierung

Konsistenz bei der Lead-Generierung bedeutet nicht nur einen stetigen Strom von Leads, sondern auch qualitativ hochwertige Leads, die tatsächlich an Ihrem Angebot interessiert sind. Inkonsequenz kann zu Spitzen- und Tiefpunkten in Ihrem Umsatz führen, was die Planung und das Wachstum erschwert. Durch einen stetigen Strom hochwertiger Leads können Sie bessere Prognosen erstellen, Ihr Vertriebsteam effizienter einsetzen und Ihren ROI verbessern.

Vor allem, wenn Sie Ihr Netzwerk aufgebraucht haben und die Pipeline versiegt, wird SEO sehr wichtig. SEO sorgt dafür, dass Sie einen kontinuierlichen Strom von MQLs erhalten, die Ihr Unternehmen noch nicht kennen.

Grundlagen der SEO

SEO, die Suchmaschinenoptimierung, ist ein wichtiger Bestandteil jeder modernen Marketingstrategie. Aber was genau ist das und warum ist es so wichtig?

Was ist SEO und warum ist es wichtig?

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) geht es darum, Ihre Website so zu verbessern, dass sie in den Suchmaschinenergebnissen, insbesondere bei Google, besser platziert wird. Warum ist das wichtig? Einfach ausgedrückt: Je höher Ihr Rang, desto mehr Sichtbarkeit erhalten Sie. Und mit mehr Sichtbarkeit kommt auch mehr Verkehr, was zu mehr Leads und Verkäufen führen kann. Außerdem vertrauen die Menschen den Suchmaschinen. Wenn Sie in den Ergebnissen ganz oben stehen, werden Sie als Autorität in Ihrer Branche angesehen.

Kernkomponenten einer effektiven SEO

Effektives SEO besteht nicht nur aus der Platzierung der richtigen Schlüsselwörter. Es ist eine Kombination aus technischer Optimierung, qualitativem Inhalt und dem Aufbau von Autorität durch Backlinks. Dies sind die wichtigsten Bestandteile:

  • Technische SEO: Damit wird sichergestellt, dass Suchmaschinen Ihre Website problemlos crawlen und indexieren können. Denken Sie an mobile Optimierung, schnelle Ladezeiten und eine klare Website-Architektur.
  • Inhalt: das Herzstück von SEO. Gute Inhalte beantworten die Fragen Ihrer Zielgruppe und positionieren Sie als Experte auf Ihrem Gebiet.
  • Backlinks: Dies sind Links von anderen Websites zu Ihrer Website. Sie sind in den Augen der Suchmaschinen eine Stimme des Vertrauens und der Autorität.

Wenn Sie diese Komponenten verstehen und sie effektiv anwenden, können Sie Ihre SEO-Strategie auf die nächste Stufe heben und Ihre Vertriebspipeline konsequent füllen.

Die Auswahl der richtigen Schlüsselwörter

Die Auswahl der richtigen Schlüsselwörter ist das Rückgrat einer effektiven SEO-Strategie. Es geht nicht nur darum, Begriffe mit hohem Suchvolumen zu finden, sondern Schlüsselwörter zu identifizieren, die mit Ihrer Zielgruppe und deren Absichten übereinstimmen.

Verstehen der Suchabsicht

Bei der Suchabsicht geht es darum zu verstehen, warum jemand eine bestimmte Suche durchführt. Ist der Nutzer auf der Suche nach Informationen, möchte er eine bestimmte Frage beantwortet bekommen, plant er etwas zu kaufen oder stöbert er nur? Wenn Sie die Absicht hinter den Suchanfragen verstehen, können Sie Inhalte erstellen, die direkt mit den Wünschen der Suchenden übereinstimmen und so die Chancen auf eine Konversion erhöhen.

Tools und Techniken für die Keyword-Recherche

Es gibt zahlreiche Tools, die Ihnen bei der Keyword-Recherche helfen können. Einige meiner Favoriten sind der Keyword-Planer von Google, Ahrefs und SEMrush. Diese Tools geben Aufschluss über Suchvolumen, Wettbewerb und verwandte Suchanfragen. Vergessen Sie aber nicht, dass auch einfache Brainstorming-Sitzungen mit Ihrem Team oder die Autosuggest-Funktion von Google helfen können, neue Stichwortideen zu entdecken.

Long-Tail-Schlüsselwörter und ihre Bedeutung

Long-Tail-Keywords sind längere, spezifischere Suchanfragen, die oft eine geringere Suchhäufigkeit, aber eine höhere Konversionsrate haben. Warum? Denn sie deuten oft auf eine klare Absicht hin. Jemand, der zum Beispiel nach „roten Lederstiefeln für Damen Größe 38“ sucht, hat eine klarere Kaufabsicht als jemand, der einfach nur „Stiefel“ eingibt. Indem Sie sich auf Long-Tail-Keywords konzentrieren, können Sie Nischensegmente Ihres Marktes ansprechen, und das oft mit weniger Wettbewerb.

Erstellung von Inhalten für die Lead-Generierung

Inhalte sind der Treibstoff für Ihren SEO-Motor. Es geht aber nicht nur darum, Inhalte um der Inhalte willen zu erstellen. Es geht darum, wertvolle, relevante Informationen zu liefern, die Ihrer Zielgruppe helfen und sie zum Handeln anregen. Ganz gleich, ob Sie Blogbeiträge, E-Books, Videos oder Infografiken erstellen, achten Sie darauf, dass Ihre Inhalte direkt auf die Bedürfnisse und Interessen Ihrer Zielgruppe eingehen. Und vergessen Sie nicht, klare Call-to-Actions hinzuzufügen, um Ihre Leads auf ihrem Weg weiter zu begleiten.

Die Bedeutung von wertvollen und relevanten Inhalten

Das Internet ist voll von Inhalten, aber nicht alles spricht Ihre Zielgruppe an oder regt sie zum Handeln an. Wertvolle und relevante Inhalte tun genau das: Sie gehen direkt auf die Bedürfnisse, Fragen und Probleme Ihrer Zielgruppe ein. Wenn Sie Inhalte erstellen, die wirklich ankommen, schaffen Sie Vertrauen und positionieren sich als Autorität in Ihrer Branche. Dieses Vertrauen ist entscheidend, um Konversionen zu fördern und langfristige Kundenbeziehungen aufzubauen.

Arten von Inhalten, die Leads generieren (z. B. Blogbeiträge, E-Books, Webinare)

Einige Inhaltsformen sind für die Suchmaschinenoptimierung weniger relevant, während andere dafür wie geschaffen sind (z. B. Blogs). Es gibt zahlreiche Formen von Inhalten, die Sie zur Generierung von Leads einsetzen können, je nach Zielgruppe und Unternehmenszielen:

  • Blogbeiträge: Regelmäßig aktualisierte Blogs können die Besucherzahlen Ihrer Website erheblich steigern und Ihre Marke als Vordenker in Ihrer Branche positionieren.
  • E-Books: Diese ausführlichen Inhalte eignen sich hervorragend zum Sammeln von Kontaktdaten im Austausch für wertvolle Informationen.
  • Webinare: Durch das Angebot von Live- oder aufgezeichneten Präsentationen können Sie Ihr Fachwissen präsentieren und direkt mit Ihrem Publikum kommunizieren, was das Engagement und die Konversionen steigern kann.

Tipps zum Verfassen von SEO-freundlichen Inhalten

Die Erstellung von Inhalten, die sowohl Ihr Publikum ansprechen als auch in Suchmaschinen gut abschneiden, kann eine Herausforderung sein. Hier sind einige Tipps für den Anfang:

  • Recherchieren Sie: Stellen Sie sicher, dass Sie Schlüsselwörter auf natürliche Weise in Ihre Inhalte integrieren. Verwenden Sie Tools wie den Keyword-Planer von Google oder Ahrefs, um relevante Begriffe zu finden.
  • Schreiben Sie für Ihr Publikum: Auch wenn SEO wichtig ist, sollten Ihre Inhalte in erster Linie wertvoll und ansprechend für Ihre Leser sein.
  • Verwenden Sie interne Links: Verlinken Sie zu anderen relevanten Inhalten auf Ihrer Website. Dies hilft nicht nur bei der Suchmaschinenoptimierung, sondern auch bei der Führung Ihrer Leser durch die Customer Journey.
  • Vermeiden Sie Jargon: Sofern Sie nicht für ein hochtechnisches Publikum schreiben, sollten Sie Ihre Sprache einfach und verständlich halten.
  • Regelmäßige Aktualisierung: Die digitale Welt verändert sich rasant. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Inhalte durch regelmäßige Überarbeitungen und Aktualisierungen aktuell und relevant bleiben.

Sicherstellung der Abdeckung jeder Phase der Customer Journey

Die Customer Journey ist ein entscheidendes Konzept im Marketing. Sie beschreibt die Reise, die Ihre Kunden von der ersten Wahrnehmung Ihrer Marke bis zum tatsächlichen Kauf und sogar darüber hinaus durchlaufen. Durch die Erstellung von Inhalten, die jede Phase dieser Reise abdecken, stellen Sie sicher, dass Sie immer zur richtigen Zeit mit der richtigen Botschaft präsent sind.

Was ist für die Sensibilisierungsphase relevant?

In der Awareness-Phase wird Ihre Zielgruppe zunächst auf ein bestimmtes Problem oder Bedürfnis aufmerksam. Hier sollten Sie informative Inhalte bereitstellen, die das Problem oder den Bedarf hervorheben, ohne direkt für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu werben. Denken Sie an Blogbeiträge, Infografiken oder Lehrvideos, die allgemeine Fragen beantworten und einen Mehrwert bieten.

Was ist für die Zinsphase relevant?

Da Ihre Zielgruppe nun ihr Problem kennt, sucht sie nach möglichen Lösungen. An dieser Stelle sollten Sie die spezifischen Vorteile Ihrer Lösung erläutern. Weißbücher, Fallstudien und vergleichende Leitfäden können hier besonders wirksam sein. Sie wollen Ihrem Publikum zeigen, wie sich Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung von der Konkurrenz abhebt.

Was ist für die Wunschphase relevant?

In der Wunschphase ist Ihre Zielgruppe fast bereit, eine Entscheidung zu treffen, aber sie braucht vielleicht noch den letzten Anstoß. Dies ist der richtige Zeitpunkt, um Erfahrungsberichte, Kundenrezensionen und detaillierte Produktdemonstrationen zu veröffentlichen. Zeigen Sie, wie andere mit Ihrer Lösung Erfolg hatten und wie sie ihre spezifischen Probleme gelöst haben.

Was ist für die Do-Phase relevant?

Dies ist der Moment der Wahrheit: Ihre Zielgruppe ist bereit, aktiv zu werden. An dieser Stelle sollten Sie es dem Kunden so einfach und attraktiv wie möglich machen, den Kauf zu tätigen oder das Lead-Formular auszufüllen. Bieten Sie Sonderangebote, Rabatte oder exklusive Boni an. Achten Sie darauf, dass Ihre Aufforderung zum Handeln klar, auffallend und überzeugend ist. Und vergessen Sie nicht, den Kauf- oder Registrierungsprozess so reibungslos und benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten.

Messung von SEO-Leistung und Konversion

In der Welt des digitalen Marketings bedeutet Messen Wissen. Ohne Einblick in Ihre Leistung können Sie nicht effektiv optimieren oder Ihren ROI steigern. Für einen CMO ist es wichtig, ein klares Bild davon zu haben, wie SEO zur Lead-Generierung und Konversion beiträgt.

Ein Beispiel aus der Praxis

Dies ist ein Beispiel aus der Praxis (kein Kunde von mir). Eine B2B-Organisation in der Automobilbranche. Für jede Phase der Customer Journey finden Sie in der nachstehenden Tabelle einige Beispiele.

PhaseMögliche Suchbegriffe
Bewusstseinsbildung– Die Zukunft der Automobiltechnik.
– Herausforderungen in der Automobilbranche.
– Innovationen in der Fahrzeugtechnik.
– Nachhaltige Lösungen in der Automobilindustrie.
Zinsen– Liebe B2B-Automobilzulieferer.
– Optimierung der Lieferkette in der Automobilindustrie.
– Vorteile von {Ihrem Produkt} in der Automobilindustrie.
– Kosteneinsparungen in der Automobilherstellung.
Sehnsucht– {merknaam} Produktbewertungen.
– Wie {ein bestimmtes Produkt} die Produktion verbessert.
– Fallstudien von {productnaam}.
– Vergleich von {Produkt A} mit {Produkt B}.
Do– Wie Sie {ein bestimmtes Produkt} bestellen.
– {Merknaam} Händler in der Nähe.
– Angebot für {spezifisches Produkt/Technologie}.
Mögliche Suchbegriffe pro Phase der Customer Journey.

Tools zur Verfolgung von Rankings

Die Verfolgung Ihrer Platzierungen in Suchmaschinen gibt Ihnen einen unmittelbaren Einblick in die Wirksamkeit Ihrer SEO-Bemühungen. Es gibt mehrere Tools, die ich verwende und empfehle:

  • Google Search Console: Ein kostenloses Tool von Google selbst, das Aufschluss darüber gibt, wie Ihre Website in den Suchergebnissen abschneidet.
  • SEMrush: Ein umfassendes SEO-Tool, das nicht nur Ihre Rankings verfolgt, sondern auch Wettbewerbsanalysen und Keyword-Recherche bietet.
  • Ahrefs: Ein weiteres leistungsstarkes Tool, das neben Ranking-Tracking und Keyword-Recherche auch eine detaillierte Link-Analyse bietet.
  • Google Analytics: GA ist die richtige Lösung, um nicht nur den Traffic und die Positionen in Google abzubilden, sondern diese auch mit den generierten Konversionen zu verknüpfen.

Verständnis der Konversionsraten und deren Verbesserung

Die Konversionsrate ist der Prozentsatz der Besucher, die eine gewünschte Aktion ausführen, z. B. ein Formular ausfüllen oder einen Kauf tätigen. Sie ist ein direkter Indikator für die Wirksamkeit Ihrer Inhalte und Angebote. Um Ihre Konversionsrate zu verbessern, können Sie:

  • Führen Sie A/B-Tests durch, um festzustellen, welche Version einer Seite oder eines Angebots am besten abschneidet.
  • Optimieren Sie die Nutzererfahrung auf Ihrer Website, damit die Besucher leicht finden können, was sie suchen.
  • Verwenden Sie klare und überzeugende Aufforderungen zum Handeln, die die Besucher zum Handeln anregen.

Anpassen und Optimieren auf der Grundlage von Daten

Daten sind Ihr bester Freund, wenn es um die Verbesserung Ihrer SEO- und Conversion-Strategie geht. Wenn Sie Ihre Leistungsdaten regelmäßig analysieren, können Sie Muster und Möglichkeiten erkennen. Vielleicht stellen Sie fest, dass eine bestimmte Art von Inhalten durchweg gut abschneidet oder dass eine bestimmte Landing Page nicht die gewünschten Ergebnisse liefert. Durch ständige Anpassung und Optimierung auf der Grundlage dieser Erkenntnisse stellen Sie sicher, dass Sie stets die besten Ergebnisse erzielen und Ihr Marketingbudget effektiv einsetzen.

Mein Fahrplan für Messbarkeit

Wie stelle ich die richtige Messbarkeit für eine solche Kampagne her?

Die Einrichtung von Tracking für eine Website und die Messbarkeit von organischen Konversionen erfordert eine Kombination von Tools und Techniken. Hier ist ein Fahrplan, um dies zu erreichen:

  1. Wählen Sie ein Analysetool: Die beliebteste Wahl ist Google Analytics, aber es gibt auch andere Tools wie Matomo oder Adobe Analytics.
  2. Installieren Sie den Tracking-Code:
    • Für Google Analytics: Erstellen Sie ein Konto, richten Sie eine neue Eigenschaft für Ihre Website ein und platzieren Sie den Tracking-Code auf jeder Seite Ihrer Website.
  3. Definieren und setzen Sie Ziele:
    • In Google Analytics können Sie spezifische Ziele festlegen, wie z. B. das Ausfüllen eines Kontaktformulars oder das Erreichen einer bestimmten Seite (z. B. einer Dankesseite nach dem Kauf).
  4. Verknüpfen Sie Google Analytics mit der Google Search Console:
    • Damit können Sie Daten über Ihre organische Suchleistung einsehen, z. B. welche Suchbegriffe Besucher auf Ihre Website geführt haben.
  5. Wählen Sie ein CRM-System:
    • Systeme wie HubSpot, Salesforce oder Zoho können Ihnen helfen, einzelne Benutzerinteraktionen zu verfolgen und sie mit Konversionen zu verknüpfen. Dies ist besonders interessant, weil Sie damit nicht nur die Konversionen messen, sondern auch die Qualität der Konversionen bestimmen können. Auf diese Weise können Sie noch mehr Daten nutzen, um Ihre Wahl bestimmter Suchbegriffe zu unterstützen.
  6. Integrieren Sie Ihr CRM mit Google Analytics:
    • Viele moderne CRM-Systeme haben integrierte Integrationen oder Plugins für Google Analytics. So können Sie sehen, welche Aktionen ein Nutzer auf Ihrer Website durchgeführt hat, bevor er konvertiert.
  7. Verwenden Sie CRM, um organische Konversionen zu verfolgen:
    • Richten Sie Ihr CRM ein, um bestimmte Konversionen zu identifizieren, die aus organischem Traffic stammen. Dies kann häufig durch die Verwendung von Quell-/Mediumdaten aus Google Analytics erfolgen. Letztendlich sollten Sie also in der Lage sein, dies auf der Ebene der Schlüsselwörter zu sehen.
  8. Datenschutz und GDPR:
    • Stellen Sie sicher, dass Ihre Tracking-Methoden den Datenschutzgesetzen wie der GDPR entsprechen. Dies bedeutet in der Regel, dass Sie über klare Genehmigungsmechanismen für die Nachverfolgung von Nutzern verfügen und klar kommunizieren, wie Sie deren Daten verwenden.

Schlussfolgerung

SEO ist eine grundlegende Strategie, die, wenn sie richtig umgesetzt wird, einen nachhaltigen Einfluss auf Ihre Verkaufspipeline und das Gesamtwachstum Ihres Unternehmens haben kann.

Die langfristigen Vorteile von SEO für Ihre Vertriebspipeline

Eine Investition in SEO ist eine Investition in die Zukunft Ihres Unternehmens. Einige der langfristigen Vorteile sind:

  • Nachhaltige Sichtbarkeit: Im Gegensatz zu bezahlten Anzeigen, bei denen Ihre Sichtbarkeit verschwindet, sobald Sie nicht mehr zahlen, kann eine gut optimierte Website über Jahre hinweg Besucher generieren.
  • Erhöhte Glaubwürdigkeit und Vertrauen: Wenn Sie regelmäßig in den Top-Suchmaschinenergebnissen erscheinen, sehen potenzielle Kunden Sie als Autorität in Ihrer Branche.
  • Kosteneffizienz: Obwohl SEO anfangs eine Investition erfordert, sind die langfristigen Kosten oft niedriger als bei anderen Marketingstrategien und der ROI ist höher.
  • Bessere Kundenerfahrung: Bei SEO geht es nicht nur um Suchmaschinen, sondern auch um die Nutzer. Eine optimierte Website bietet ein besseres Nutzererlebnis, was zu höheren Konversionsraten und Kundenzufriedenheit führt.

Nächste Schritte und Empfehlungen für Unternehmen

Wenn Sie noch nicht in die Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO) eingetaucht sind, ist es an der Zeit, damit zu beginnen. Hier sind einige Empfehlungen:

  • Führen Sie ein SEO-Audit durch: Verstehen Sie, wo Sie derzeit stehen. Ermitteln Sie Schwachstellen und Chancen auf Ihrer Website.
  • Investieren Sie in hochwertige Inhalte: Inhalte sind das Herzstück von SEO. Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig wertvolle und relevante Inhalte veröffentlichen, die den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe entsprechen.
  • Lernen Sie weiter: Die Welt der SEO verändert sich ständig. Halten Sie sich über die neuesten Trends und bewährten Verfahren auf dem Laufenden.
  • Externes Fachwissen in Betracht ziehen: Wenn Sie nicht über die internen Ressourcen oder das Fachwissen verfügen, sollten Sie eine Partnerschaft mit einer spezialisierten SEO-Agentur in Betracht ziehen, die Sie auf Ihrem Weg zum Online-Erfolg begleiten kann.
Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 75 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22 März 2024 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 22 März 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.