Erholen Sie sich von einer Google-Abstrafung mit meinem Fahrplan

Eine Google-Strafe kommt nicht sehr oft vor. In meiner Zeit als SEO-Spezialist (mehr als 10 Jahre) habe ich das nur eine Handvoll Mal erlebt (zum Glück nie mit Kunden). Man muss schon sehr viel Pech haben, um eine manuelle Strafe zu erhalten. In diesem Artikel finden Sie meinen Fahrplan, um sich von einer Abstrafung durch Google zu erholen.

Was ist eine Google-Abstrafung?

Eine Google-Abstrafung ist eine Strafe, die von Google verhängt wird, wenn Ihre Website nicht mit den Google-Richtlinien übereinstimmt. Dies kann von kleinen Einbußen in der Rangliste bis zum vollständigen Verschwinden aus den Suchergebnissen reichen. Das ist der Albtraum eines jeden SEOs, aber zum Glück gibt es Möglichkeiten, dies zu beheben.

Auswirkungen einer Google-Abstrafung auf Ihre Website

Die Auswirkungen einer Google-Abstrafung können verheerend sein. Es kann sein, dass Sie einen erheblichen Rückgang des organischen Traffics erleben, was sich direkt auf Ihre Konversionen und Einnahmen auswirkt. Es kann auch den Ruf Ihrer Marke schädigen und das Vertrauen Ihrer Kunden untergraben. Kurzum, es ist eine ernstzunehmende Angelegenheit.

Seien Sie vorsichtig, in manchen Fällen kann es besser sein, den Domänennamen und die IP-Adresse zu wechseln, als mit der gleichen Domäne weiterzumachen. Es gibt SEO-Spezialisten, die fest davon überzeugt sind, dass eine Website nach einer manuellen Maßnahme von Google nie wieder so gut ranken wird wie zuvor.

Behebung einer Google-Abstrafung auf einen Blick

Lesen Sie mehr über White Hat SEO

Identifizierung des Problems

Bevor Sie mit der Lösung des Problems beginnen können, müssen Sie verstehen, was das Problem ist. Dies ist der erste Schritt im Genesungsprozess.

Arten von Google-Sanktionen

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von Google-Abstrafungen: algorithmische und manuelle. Algorithmische Abstrafungen erfolgen automatisch und werden in der Regel durch Aktualisierungen des Google-Algorithmus verursacht. Manuelle Abstrafungen werden von einem menschlichen Prüfer bei Google verhängt und sind oft schwerwiegender.

In diesem Artikel werde ich eher auf manuelle Maßnahmen als auf algorithmische Strafen eingehen. Diese algorithmischen Abstrafungen erfolgen, wenn es ein Update von Google gibt, bei dem Sie bestimmte Anforderungen, die in diesem Fall verschärft wurden, nicht (mehr) erfüllen. Für algorithmische Strafen siehe meinen Überblick über die Google-Updates.

Tools zur Erkennung einer Google-Abstrafung

Es gibt mehrere Tools, die Ihnen helfen können, eine Google-Abstrafung zu erkennen. Google Search Console ist hier Ihr bester Freund. In dieser Übersicht der GSC (loggen Sie sich in Ihr eigenes Konto ein), können Sie manuelle Aktionen sehen. Andere Tools wie SEMrush und Ahrefs können für eine gründliche Analyse ebenfalls nützlich sein.

Erste Schritte nach Erhalt einer Strafe

Sie haben also eine Google-Abstrafung erhalten. Keine Panik, wir werden das Problem gemeinsam lösen. Zunächst gilt es, schnell zu handeln, um den Schaden zu begrenzen.

Kommunikation mit Ihrem Team

Informieren Sie Ihr Team sofort über die Situation. Dies ist ein Moment, in dem alle Hände an Deck sind. Stellen Sie sicher, dass alle, von den Autoren der Inhalte bis zu den Entwicklern, informiert und bereit sind, Maßnahmen zu ergreifen. Im Hinblick auf das SEO-Projekt ist dies die höchste Priorität.

Befristete Maßnahmen

Während Sie auf eine langfristige Lösung hinarbeiten, können Sie vorübergehende Maßnahmen ergreifen. Erwägen Sie zum Beispiel die Einrichtung von PPC-Kampagnen, um den Verlust an organischem Verkehr auszugleichen. Dies ist auch der Zeitpunkt, um zu überprüfen, ob Ihre Website noch den Google-Webmaster-Richtlinien entspricht.

Analyse und Diagnose

Jetzt, da Ihr Team Bescheid weiß und Sie vorläufige Maßnahmen ergriffen haben, ist es an der Zeit, tiefer zu graben und die Ursache für die Strafe herauszufinden. Bekommen Sie eine manuelle Strafe? Dann wird fast immer gesagt, was die Ursache ist. Überspringen Sie in diesem Fall diese Phase und gehen Sie zur Aktion über. Im Folgenden werden die „üblichen Verdächtigen“ im Zusammenhang mit einer Google-Abstrafung behandelt.

Technisches SEO-Audit

Beginnen Sie mit einem gründlichen technischen SEO-Audit. Prüfen Sie auf Probleme wie doppelte Inhalte, schlechte URL-Strukturen oder langsame Ladezeiten. Tools wie Screaming Frog oder Sitebulb können dabei eine große Hilfe sein.

Analyse des Backlinkprofils

Ein schlechtes Backlinkprofil ist einer der häufigsten Gründe für eine Google-Abstrafung. Verwenden Sie Tools wie Ahrefs, um Ihre Backlinks zu analysieren. Suchen Sie nach unnatürlichen, spammigen oder minderwertigen Links, die Sie entfernen oder disavowieren müssen.

Audit des Inhalts

Zu guter Letzt sollten Sie ein Inhaltsaudit durchführen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte einzigartig, relevant und wertvoll sind. Löschen oder überarbeiten Sie alles, was dünn, doppelt vorhanden oder von geringer Qualität ist. Die Google-Richtlinien für Inhalte finden Sie hier.

Aktionsplan

Sie haben die Ursache für die Google-Abstrafung ermittelt und Ihr Team ist auf dem neuesten Stand. Jetzt ist es an der Zeit, einen Aktionsplan aufzustellen und das Problem an der Wurzel zu packen.

Lösung von technischen Problemen

Wenn Sie bei Ihrem SEO-Audit technische Probleme entdeckt haben, ist es jetzt an der Zeit, diese zu beheben. Ob es um die Beschleunigung Ihrer Website, die Beseitigung doppelter Inhalte oder die Verbesserung Ihrer URL-Struktur geht, jedes Detail zählt.

Entfernung oder Disavowal von schädlichen Backlinks

Haben Sie schädliche Backlinks gefunden? Wenden Sie sich an die Eigentümer der Website und bitten Sie darum, dass die Links entfernt werden. Wenn dies nicht gelingt, verwenden Sie das Disavow-Tool von Google, um Google mitzuteilen, dass es diese Links bei der Überprüfung Ihrer Website ignorieren soll.

Selbst wenn das Problem eine andere Ursache hat, würde ich empfehlen, einige Links zu desavouieren. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie mit einer sauberen Weste weitermachen können.

Anpassung von Inhalt und Metadaten

Wenn Ihr Inhalt die Ursache für die Abstrafung ist, ist es Zeit für eine gründliche Überarbeitung. Schreiben Sie dünne oder doppelte Inhalte neu und stellen Sie sicher, dass Ihre Metadaten wie Titel und Beschreibungen ebenfalls optimiert sind. Vergewissern Sie sich insbesondere, dass alle Inhalte den Richtlinien von Google entsprechen.

Kommunikation mit Google

Sie haben Ihre Hausaufgaben gemacht und die notwendigen Änderungen vorgenommen. Jetzt ist es an der Zeit, mit Google zu kommunizieren und Ihre Website neu bewerten zu lassen.

Einreichen eines Antrags auf erneute Prüfung

Über die Google Search Console können Sie einen „Antrag auf erneute Prüfung“ stellen. Dies ist Ihre Chance, Google mitzuteilen, welche Maßnahmen Sie ergriffen haben, um die Probleme zu beheben, und warum Sie der Meinung sind, dass die Strafe aufgehoben werden sollte. Dies kann in derselben Umgebung geschehen, in der Sie die manuelle Maßnahme erhalten haben (über die Google Search Console – siehe diesen Link).

Was Sie nach der Einreichung erwarten können

Nachdem Sie Ihren Antrag eingereicht haben, kann es einige Wochen dauern, bis Sie eine Antwort erhalten. In der Zwischenzeit sollten Sie Ihre Website weiter beobachten und auf zusätzliche Abfragen oder Maßnahmen seitens Google vorbereitet sein.

Überwachung und Anpassung

Sie haben Ihren Überprüfungsantrag eingereicht und warten nun auf eine Antwort von Google. Das heißt aber nicht, dass Sie sich zurücklehnen können. Überwachung und Anpassung sind in dieser Phase entscheidend.

Tools für die Überwachung

Die Google Search Console ist nach wie vor das beste Tool, um die Leistung Ihrer Website zu verfolgen. Andere Tools wie SEMrush, Ahrefs und Google Analytics können Ihnen ebenfalls wertvolle Erkenntnisse liefern. In solchen Fällen empfehle ich immer, sich hauptsächlich an die Google Search Console zu halten, da die von dort stammenden Daten am genauesten sind.

KPIs, die Sie im Auge behalten sollten

Behalten Sie Ihre wichtigsten Leistungsindikatoren (KPIs) genau im Auge. Dazu gehören der organische Verkehr, die Konversionsrate des organischen Verkehrs und die Keyword-Rankings. Plötzliche Veränderungen können ein Hinweis darauf sein, dass Sie Maßnahmen ergreifen müssen.

Vorbeugende Maßnahmen

Sie haben hart gearbeitet, um aus dieser Situation herauszukommen, also lassen Sie uns dafür sorgen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.

Bewährte Praktiken zur Vermeidung künftiger Sanktionen

Befolgen Sie die Webmaster-Richtlinien von Google genau und bleiben Sie auf dem Laufenden, was Algorithmus-Updates angeht. Sorgen Sie für hochwertige Backlinks und vermeiden Sie Black-Hat-SEO-Techniken.

Wartungsplan

Richten Sie einen regelmäßigen Wartungsplan zur Überprüfung Ihrer Website ein. Dies sollte sowohl technische als auch inhaltliche Prüfungen umfassen. Planen Sie dies mindestens einmal pro Quartal ein.

Schlussfolgerung

Zusammenfassung des Einziehungsprozesses

Wir haben einen langen Weg zurückgelegt, von der Identifizierung der Google-Abstrafung bis zur Einreichung eines Antrags auf erneute Prüfung und der Überwachung unserer Bemühungen. Ihre Website wieder auf Vordermann zu bringen, ist ein intensiver, aber notwendiger Prozess.

Nächste Schritte und Empfehlungen

Jetzt, wo Sie diesen Prozess durchlaufen haben, ist es wichtig, nach vorne zu schauen. Überwachen Sie Ihre Website und KPIs und passen Sie Ihre Strategie gegebenenfalls an. Da haben Sie es, von Anfang bis Ende. Ich hoffe, dieser Leitfaden hat Ihnen geholfen, einen klaren Weg zur Behebung der Google-Abstrafung zu finden.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 75 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22 März 2024 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 22 März 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.