Strategie für A/B-Tests im Rahmen von SEO

A/B-Tests sind ein wesentlicher Bestandteil einer SEO-Strategie. Diese Tests ermöglichen es, verschiedene Teile einer Website systematisch zu testen. Dies gibt Aufschluss darüber, welche Aspekte funktionieren und welche mehr Aufmerksamkeit erfordern, damit die Website immer besser wird. Dies hat zur Folge, dass die Website in Google immer weiter nach oben rutscht.

Die Bedeutung von A/B-Tests für SEO

Beim A/B-Testing in der Suchmaschinenoptimierung erstellen Sie zwei Versionen einer Webseite, Version A und Version B. Beide Versionen werden von einer ähnlichen Zielgruppe getestet. Die erzielten Ergebnisse werden verglichen. Anhand der Ergebnisse können Sie erkennen, welche Version der Website besser funktioniert und daher besser eingesetzt werden kann. Die Verwendung der richtigen Version der Website kann sowohl die Benutzerfreundlichkeit als auch die Suchmaschinenoptimierung verbessern.

A/B-Tests gelten nicht nur für ganze Websites, sondern auch für Teile der Website, wie z. B. Seitentitel, Meta-Beschreibungen, Bilder oder Überschriften.

Die Auswirkungen von A/B-Tests

Kleine Änderungen haben eine große Auswirkung auf die SEO-Leistung. SEO-Spezialisten machen sich dies zunutze, indem sie die Leistung der Website systematisch testen und die Auswirkungen von Änderungen messen. Dies wirkt sich sowohl auf die Nutzererfahrung als auch auf die Ergebnisse bei Google positiv aus.

Außerdem können Sie mit A/B-Tests Ihre Platzierung in den Suchmaschinen sicherer machen. Jede Änderung an einer Website kann zu einer niedrigeren Position in den Suchergebnissen führen. Für eine Website, die unter den ersten drei Suchergebnissen rangiert, ist dies ein zu großes Risiko. Websites, die in den Suchergebnissen weit unten stehen, sind weniger gefährdet, wenn ihre Position in den Suchergebnissen sinkt. In diesem Fall ist ein A/B-Test nicht immer notwendig.

Riskante Anpassungen

Nicht alle Änderungen, die Sie an einer Website vornehmen, sind gleich riskant. Einige Optimierungen sind für das Ranking in Google riskanter als andere. Vor allem inhaltsbezogene Änderungen haben große Auswirkungen, denken Sie an Texte, Bilder, Videos und On-Page-SEO.

Überlegen Sie immer, welche Risiken in den Rahmen des SEO-Fahrplans passen. Wenn eine Website in den Top 3 der Google-Suchergebnisse steht, ist es ein großes Risiko, den Titel oder die Meta-Beschreibung der Website zu ändern. Die Position kann stark fallen, aber auch ein Anstieg ist möglich. Außerdem besucht Google die Seite nach diesen Änderungen erneut und bewertet die Website ebenfalls neu, was zu zusätzlichen Risiken führt.

Wie A/B-Tests funktionieren

Ich beginne einen A/B-Test zur SEO-Optimierung, indem ich eine Webseite und ein bestimmtes Element auswähle, das ich testen möchte, z. B. das Layout oder die Kopfzeile. In der B-Version der Website nehme ich die Änderungen vor. Anschließend präsentiere ich beide Versionen der Website einem Teil des Publikums der Website und überprüfe die Ergebnisse. Ich analysiere die Ergebnisse mit Tools wie Google Analytics.

Programme wie Optimizely machen die Analyse eines A/B-Tests relativ einfach. Zuvor – bis September 2023 – wurde Google Optimize für diesen Zweck verwendet. Die Funktionsweise der beiden Werkzeuge ist ähnlich.

Unterschied zwischen A/B-Tests und multivariaten Tests

A/B-Tests konzentrieren sich auf jeweils eine Variable, während multivariate Tests mehrere Variablen und deren Kombinationen gleichzeitig testen. In einigen Fällen sind die Wechselwirkungen zwischen verschiedenen Elementen einer Seite interessant. In diesem Fall ist ein multivariater Test sehr gut geeignet.

Multivariate Tests sind jedoch komplexer in der Durchführung. Außerdem erfordert diese Art von Test mehr Verkehr, um aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen.

Fokus auf Benutzererfahrung

Ein wichtiger Grund, warum ich A/B-Tests einsetze, ist die Verbesserung der Nutzererfahrung. Die Nutzererfahrung steht in direktem Zusammenhang mit der SEO-Leistung. Je besser das Nutzererlebnis, desto länger bleiben die Besucher auf der Website und desto niedriger ist die Absprungrate.

Mit Hilfe von A/B-Tests können verschiedene Aspekte der Nutzererfahrung analysiert und optimiert werden, darunter die Lesbarkeit des Inhalts, die Ladegeschwindigkeit der Seite und die Navigation. Ich experimentiere mit verschiedenen Elementen, um die besten Kombinationen zu finden, die mehr Besucher auf meine Website locken.

Ein A/B-Test für SEO-Zwecke konzentriert sich also oft mehr auf die Verbesserung der Nutzererfahrung, hat aber auch einen indirekten Effekt auf SEO. Für die endgültige Position der Website in den Suchergebnissen sind alle Nutzermetriken wichtig. SEO-Spezialisten müssen dem Besucher einen möglichst großen Mehrwert bieten und sicherstellen, dass Google dies anhand der Nutzermetriken erkennt.

Optimierung der Umstellung

Für eine erfolgreiche Website sind gute Konversionsraten der Schlüssel. Auch hier helfen A/B-Tests. Anhand der Testergebnisse lässt sich analysieren, welche Elemente einer Website zu höheren Konversionsraten führen. Testen Sie zum Beispiel verschiedene Farben auf einer Website oder platzieren Sie einen Call-to-Action-Button. Wenn Sie weiterhin jede Änderung testen und analysieren, werden Sie am Ende eine Website mit einer guten Konversionsrate haben, die auch in den Suchergebnissen besser platziert ist.

Bei der Anwendung einer Konversionsstrategie ist es wichtig, zwischen den verschiedenen Konversionen zu unterscheiden, die Sie erzielen wollen. Ich persönlich setze immer mindestens 2-3 verschiedene Conversions an verschiedenen Stellen auf der Website. Ich verwende zum Beispiel ein Kontaktformular oder füge eine Schaltfläche zum Herunterladen eines Whitepapers hinzu.

Höhere Platzierung in den Suchergebnissen

Wie die verbesserte Nutzererfahrung wirken sich auch die Konversionsraten indirekt auf das Ranking in den Google-Suchergebnissen aus. Websites mit einer guten Nutzererfahrung und einer hohen Konversionsrate werden in den Suchergebnissen bevorzugt behandelt. A/B-Tests konzentrieren sich also weniger auf die direkten Auswirkungen auf die SEO-Positionierung, sondern mehr und mehr auf den indirekten Einfluss. Dies führt dann auch zu höheren Umsätzen.

Was sind die Ziele?

Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, die Ziele für die Durchführung der A/B-Tests richtig zu definieren und festzulegen. Stellen Sie sicher, dass diese Ziele erreichbar und messbar sind. Einige Beispiele für messbare Ziele sind die Erhöhung der Verweildauer der Besucher auf einer Website oder die Erhöhung der Anzahl der Personen, die sich für einen Newsletter anmelden.

Stellen Sie sicher, dass die Ziele mit den OKRs der Organisation übereinstimmen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in diesem Artikel.

Hypothesen zur Verbesserung der Leistung

Neben der Festlegung von Zielen stelle ich auch Hypothesen auf, in denen ich die Auswirkungen auf die gesetzten Ziele und deren Umsetzung vorhersage. Wenn eines der Ziele darin besteht, die Konversionsraten zu verbessern, kann ich zum Beispiel vorhersagen, dass eine größere und besser sichtbare Schaltfläche für eine Aufforderung zur Handlung zu mehr Klicks führen wird.

Die Formulierung von Hypothesen führt zu einem gezielteren Ansatz. Stellen Sie zum Beispiel eine Longlist oder Shortlist zusammen, die die Hypothesen enthält, die die Website-Konversion oder die Suchmaschinenoptimierung verbessern könnten. Machen Sie sich im Voraus ein genaues Bild davon, welche Hypothesen getestet werden müssen.

Bei der Entscheidung, welche Hypothesen zu prüfen sind, berücksichtige ich folgende Gründe:

  • Qualitative Zielgruppenforschung;
  • Quantitative Zielgruppenforschung;
  • Brainstorming mit Abteilungen wie Vertrieb/Marketing;
  • Testen der Website bei der Zielgruppe.

Prüfung bestimmter Elemente

Nachdem Sie Ziele und Hypothesen aufgestellt haben, müssen Sie festlegen, welche Elemente Sie testen wollen – denken Sie an Meta-Beschreibungen, Titel und Inhaltsstruktur. Wählen Sie dabei die Elemente aus, die den größten Einfluss auf die Ziele und Hypothesen haben.

Wählen Sie systematisch verschiedene Elemente aus, um eine gute Vorstellung von den Elementen zu bekommen, die den größten Einfluss auf die Website haben. Sie sollten diese nicht zu oft wechseln, da ein Wechsel auch große negative Auswirkungen haben kann.

Führen Sie diesen Teil wie folgt durch: Definieren Sie die Ziele, formulieren Sie dann die Hypothesen und legen Sie fest, welche Elemente getestet werden sollen. Testen Sie dann systematisch weiter.

Wertvolle Einblicke

Die Ergebnisse von A/B-Tests sind sehr wertvoll, auch wenn sie etwas weniger konkret sind. Sie werden nicht nur verstehen und wissen, was funktioniert und was nicht und welche Änderungen vorzunehmen sind, sondern Sie werden auch viel über die Vorlieben und das Verhalten der Zielgruppe erfahren. Sie können diese Ergebnisse für zukünftige Marketing- und SEO-Strategien nutzen.

Nicht nur auf die negativen Ergebnisse kann reagiert werden, auch die positiven Ergebnisse liefern eine Menge nützlicher Informationen. Setzen Sie die Änderungen konsequent auf allen relevanten Seiten um und verbessern Sie so die Einheitlichkeit der SEO-Leistung. Egal, ob es sich um kleinere Anpassungen am Inhalt selbst oder um größere Änderungen am Aussehen der Website handelt. Es ist wichtig, die positiven Veränderungen schnell umzusetzen.

Wenn Sie wissen, was funktioniert und was nicht, können Sie auch die Richtigkeit der zuvor aufgestellten Hypothesen überprüfen. Erstellen Sie eine Zusammenfassung der aufgestellten Hypothesen, z. B. in Excel, und schreiben Sie das Ergebnis daneben. Auf diese Weise können Sie auch in Zukunft überprüfen, welche Hypothesen schon einmal aufgestellt wurden und daher nicht erneut getestet werden müssen.

Weiter testen

Die Welt der Suchmaschinenoptimierung ändert sich ständig, daher sollten auch A/B-Tests ununterbrochen durchgeführt werden. Ich setze die positiven Änderungen um und starte sofort wieder neue Tests, um die Website noch weiter zu optimieren. Nur eine sich ständig verbessernde Website kann dem harten Wettbewerb in der dynamischen SEO-Welt standhalten.

Vor allem bei großen B2B-Websites ist ein kontinuierliches Testen erforderlich. Das Testen dieser Website ist komplizierter, da sie aus vielen verschiedenen Elementen besteht.

Zusammenfassung

Eine Website muss ständig verbessert und an ihr Zielpublikum angepasst werden, daher muss sie ständig getestet werden. Nur so wird eine Website auch in Zukunft zählen.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 75 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22 März 2024 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 22 März 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.