CPS

Es ist wichtig, dass die Verbraucher ein positives Bild von Ihrer Marke, Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung haben. Die Schaffung einer guten Markeneinstellung spielt daher eine große Rolle in jeder Marketingstrategie. Was ist eine Markeneinstellung und wie wird sie ermittelt? Dieses Konzept erläutern wir Ihnen hier gerne.

Was ist CPS?

CPS ist eine Abkürzung für den Begriff Cost Per Sale. Bei CPS kauft der Inhaber einer Website mit der Anzeige einen Betrag pro Verkauf durch den Anbieter. Cost Per Sale ist viel weniger riskant als PPC, da Sie erst nach Abschluss des Kaufs Geld erhalten.

Wie funktioniert Cost Per Sale?

Vor allem beim Affiliate-Marketing geht es um CPS. Kommt es durch die Empfehlung zu einem Verkauf, so erhält der Administrator der Website dafür ein Entgelt. Daher gibt es oft eine Vereinbarung zwischen den beiden Parteien.

Der Eigentümer der Website, auf der die Anzeige geschaltet ist, erhält Geld, sobald ein Verkauf auf der Grundlage der geschalteten Anzeige stattgefunden hat. Damit ist er viel spezifischer als CPA (Cost Per Action), da er alle Arten von Aktionen berücksichtigt. Anhand eines Cookies oder eines eindeutigen Links stellt der Werbetreibende die Herkunft des Kunden fest und bezahlt den Website-Betreiber entsprechend.

Die Auswirkungen von CPS auf SEO

CPS hat sicherlich einen Einfluss auf die SEO einer Website oder Seite. Es ist ein guter Weg, um Traffic auf Ihrer Website zu generieren. Dies ist gut für die Suchmaschinenoptimierung und die Auffindbarkeit einer Website und kann dazu führen, dass Sie relevanter werden und bei Google besser abschneiden. Die Verwendung von CPS ist auch bei Suchmaschinenanzeigen möglich.

Mein Rat

Wir empfehlen die Verwendung eines Cost-per-Sale-Systems. Auf diese Weise zahlen Sie als Unternehmen nur dann, wenn tatsächlich ein Verkauf zustande kommt. Darüber hinaus ist es auch für den Website-Betreiber im Rahmen des Affiliate-Marketings attraktiv. Es ist immer möglich, bei einer Online-Marketing-Agentur oder einem SEO-Berater weitere Informationen darüber einzuholen.


Häufig gestellte Fragen

Was ist CPS?

CPS steht für Kosten pro Verkauf. Dabei erhält der Webmaster einer Website, auf der eine Anzeige angeboten wird, einen Betrag pro Verkauf des angebotenen Artikels. Für die verkaufende Partei sind die Kosten pro Verkauf weniger riskant, da sie nur gezahlt werden müssen, wenn etwas verkauft wird.

Welche Auswirkungen hat CPS auf die Suchmaschinenoptimierung?

CPS ist eine großartige Möglichkeit, Traffic auf Ihrer Website zu generieren. Das wiederum wirkt sich natürlich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website aus. Es sorgt dafür, dass Ihre Website relevanter wird und somit eine höhere Platzierung in den Suchergebnissen erhält.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 75 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22 März 2024 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 22 März 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.