Berichterstattung über SEO-Aktivitäten: der Leitfaden 2024

Ein wichtiger Teil einer starken SEO-Strategie hat mit der Berichterstattung über die SEO-Leistung zu tun. Eine SEO-Präsentation gibt Aufschluss darüber, wie eine Website bei bestimmten Key Performance Indicators (KPIs) abschneidet. Der Bericht gibt einen klaren Einblick in das, was gut funktioniert und wo es Raum für Verbesserungen oder Veränderungen gibt.

Die laufende Messung einer SEO-Strategie gewährleistet, dass sie bei Bedarf schnell verbessert werden kann. Auf diese Weise lassen sich in kurzer Zeit positive SEO-Ergebnisse erzielen. In diesem Artikel gehe ich als SEO-Experte gerne näher darauf ein. Gerne erkläre ich Ihnen im Detail, wie wichtig SEO-Reporting ist und welche Tools für die Messung und das Reporting Ihrer Performance unerlässlich sind.

1. Was sind die KPIs, über die Sie Ihre SEO-Aktivitäten berichten?

Es gibt eine Reihe von wichtigen KPIs, die in den SEO-Bericht aufgenommen werden sollten:

  1. Keyword-Ranking: In dem Bericht ist es wichtig, das Ranking der besten Keywords zu verfolgen. Auf diese Weise lässt sich eindeutig feststellen, welche Schlüsselwörter bei einer Suchmaschine wie Google gut ranken und welche weniger gut. Anhand dieses Rankings lässt sich auch leichter messen, welche Schlüsselwörter einen Zuwachs an Besucherzahlen und Konversionen erzielen.
  1. Traffic: Es ist wichtig, den organischen Traffic von einer Suchmaschine auf die Website zu messen. Ist nach der Umsetzung einer SEO-Strategie ein deutlicher Anstieg des organischen Verkehrs zu verzeichnen? Wenn ja, bedeutet das, dass sich die SEO-Aktivitäten auszahlen.
  1. Conversions: Das Ziel von SEO ist nicht nur, mehr Besucher zu bekommen, sondern auch, diese Besucher in potenzielle Kunden zu verwandeln. Bei den Konversionen wird speziell verfolgt, wie viele Besucher der Website anschließend ein Angebot anfordern, eine Bestellung aufgeben oder eine andere Aktion durchführen. Gute SEO-Aktivitäten erhöhen die Konversionen. Messen Sie dies also im Bericht gut aus.
  1. Absprungrate: Die Absprungrate gibt den Prozentsatz an, wie viele Besucher die Website nach nur einer Seite verlassen. Vermerkt der Bericht, dass die Absprungrate sehr hoch ist? Wenn dies der Fall ist, könnte dies an einer SEO liegen, die nicht ganz der Relevanz der Besucher entspricht, oder daran, dass die Website ein schlechtes Nutzererlebnis bietet.
  1. Verweildauer auf der Website: Im SEO-Bericht ist es auch wichtig, anzugeben, wie viel Zeit ein Besucher auf der Website verbringt. Je relevanter und wertvoller die Inhalte auf der Website sind, desto länger wird ein Nutzer auf der Website bleiben. Dieser KPI steht in direktem Zusammenhang mit der Nutzererfahrung und den Konversionszahlen. Schneidet dieses Element im Bericht schlecht ab? Dann ist es an der Zeit, UX ins Spiel zu bringen.
  1. Indexierung und Crawlability: Eine Suchmaschine muss eine Website crawlen. Dies bezieht sich auf den Prozess, bei dem eine Suchmaschine den Inhalt einer Website im Internet sammelt. Manchmal gelingt es nicht, diese Informationen richtig zu indizieren. Infolgedessen ist eine Website in den Suchergebnissen organisch weniger sichtbar. Wenn Sie die Indizierung und Crawlability Ihrer Website im Auge behalten, können Sie Probleme mit der Sichtbarkeit leichter erkennen und beheben.(1)

1.1 Welche nützlichen Tools können Sie verwenden, um KPIs für SEO zu verfolgen?

KPIs für SEO lassen sich am besten mit einem praktischen Tool verfolgen, das speziell für diese Art der Berichterstattung entwickelt wurde. Es gibt mehrere Tools, mit denen sich die oben genannten KPIs leicht verfolgen lassen. Hier finden Sie eine Übersicht über einige der beliebtesten Tools:

  1. Ahrefs: Ahrefs ist ein All-in-One SEO-Tool. Hier ist es möglich, alle KPIs in geordneter Weise zu verfolgen. Darüber hinaus kann Ahrefs einen detaillierten Bericht über Keyword-Positionen, Einblicke in den Suchverkehr und Einblicke in die Wettbewerber liefern. Ahrefs erstellt selbstständig Berichte zu allen gewünschten Punkten, wie z.B. Bounce-Rate oder Traffic, was die Analyse der Ergebnisse im Team erleichtert.(2).
  1. SEMrush: SEMrush wird auch als ein All-in-One SEO-Tool angesehen. Auch dieses Tool ist in der Lage, alle oben genannten Punkte in einem Bericht übersichtlich darzustellen. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit, die Position von Schlüsselwörtern mit der von Wettbewerbern zu vergleichen.(3).
  1. Google Search Console: Dies ist ein praktisches, kostenloses Tool, das Sie verwenden können. Dieses Tool analysiert und berichtet über alle Leistungen, die in der Google-Suchmaschine erbracht werden. Es bietet die Möglichkeit, Einblicke in den organischen Traffic, die Klickraten, die Keyword-Positionen und mehr zu geben. Es bietet auch ein praktisches Tool, das Informationen über die Indizierung von Websites liefert, so dass es einfacher ist, festzustellen, ob es bestimmte Probleme gibt(4).
  1. Google Analytics: Google Analytics ist ebenfalls ein kostenloses Tool von Google. Dieses Tool hilft bei der Messung und Analyse des Datenverkehrs einer Website. Organischer Verkehr, Konversionsrate und detaillierte Berichte über die Absprungrate pro Schlüsselwort, Seite oder Verkehrsquelle werden mit diesem Tool gemessen(5).
  1. Google Tag Manager: und auch Google Tag Manager ist ein kostenloses Tool von Google. Es kann speziell für die Verwaltung von Tracking-Codes und Tags auf der Website verwendet werden. Es ist auch möglich, das Conversion-Tracking von Google Ads in diesem Tool zu implementieren.(6).
  1. Moz Pro: Moz Pro ist ein zuverlässiges Tool, um den Überblick über SEO-Berichte zu behalten. Neben dem Keyword Position Tracker bietet es noch weitere Funktionen. Seitenberichte, Crawl-Berichte und Wettbewerbsanalysen sind einige davon.
  1. Rank Tracker von SEO PowerSuite: Rank Tracker ist ein praktisches Tool von SEO Powersuite. Mit diesem Programm ist es möglich, die Keyword-Positionen in verschiedenen Suchmaschinen zu verfolgen. So werden spezifische Berichte für Bing, Google oder Yahoo erstellt, die sowohl für sich allein als auch im Vergleich zueinander analysiert werden können.
  1. SimilarWeb: SimilarWeb ermöglicht eine einfache Visualisierung des organischen Verkehrs. Sie bezieht auch verschiedene Verkehrsquellen mit ein. So werden beispielsweise auch Quellen wie soziale Medien, bezahlte Suchen und Empfehlungen berücksichtigt. In diesem Tool ist es auch möglich, Wettbewerbsanalysen durchzuführen oder aktuelle Branchentrends zu generieren.
  1. Alexa: Dieses praktische Tool bietet einen Überblick über die Leistung einer Website nach Schlüsselwörtern, organischem Verkehr und anderen KPIs. Es ist auch möglich, die Leistung der Wettbewerber zu analysieren.
  1. Hotjar: Hotjar visualisiert das Besucherverhalten auf einer Website. Dies bezieht sich sowohl auf die Seiten, auf denen die Besucher die meiste Zeit verbringen, als auch auf die Formulare, Schaltflächen und anderen interaktiven Tools, die am häufigsten verwendet werden.(7).
  1. KISSmetrics: Bei diesem Tool liegt der Schwerpunkt auf der Verfolgung von Konversionen und deren Optimierung. Dieses Tool ist ideal, wenn das Ziel darin besteht, eine benutzerfreundliche Website zu entwickeln, die eine hohe Konversionsrate erzielt.
  1. Crazy Egg: Crazy Egg ist ein weiteres nützliches Tool, wenn der Schwerpunkt auf der Analyse des Verhaltens der Website-Besucher liegt. Hier werden wichtige Informationen über die Punkte angezeigt, an denen Besucher häufig hängen bleiben, sowie die Absprungrate.
  1. Clicky: Clicky wird verwendet, um Einblick in den organischen Website-Verkehr zu erhalten. Diese detaillierten Berichte bieten einen klaren Einblick in die Konversionsrate, Sitzungsdauer und mehr.
  1. Sitebulb: Sitebulb wurde speziell dafür entwickelt, Websites zu crawlen und diesen Prozess zu analysieren. Dieses Tool bietet dann einen klaren Überblick darüber, ob technische SEO-Probleme auftauchen, die sich negativ auf die Indexierung der Website auswirken.
  1. Screaming Frog: Screaming Frog ist ein weiteres praktisches Tool zur Überprüfung der Indexierung einer Website.

Obwohl dies die 15 beliebtesten Tools unter den Nutzern sind, gibt es viele andere Tools auf dem Markt, die für die Verfolgung von KPIs verwendet werden können. Das Wichtigste ist, ein Instrument zu wählen, das zu den Zielen und Bedürfnissen passt, die für die Website festgelegt wurden. Trotz der Tatsache, dass diese Instrumente alle ähnlich sind, haben sie alle ihre eigenen Stärken.

2. Wem wird in der Regel der Fortschritt einer SEO-Maßnahme gemeldet?

Dies hat zum Teil mit der Struktur einer Organisation oder eines Projekts zu tun. Jeder, der in ein SEO-Projekt involviert ist, wird es zu schätzen wissen, wenn er mit Hilfe eines SEO-Berichts über den Fortschritt des Projekts informiert wird. Im Folgenden möchte ich einige der häufigsten Beteiligten an einer SEO-Reise nennen:

  1. Interne Teammitglieder: Ein SEO-Team kann die SEO-Berichte nutzen, um die Fortschritte mit dem Rest des internen Teams zu besprechen. Dies könnte z. B. die Inhalts-, Entwicklungs- oder Marketingabteilung betreffen. Durch die regelmäßige Besprechung der Fortschritte einer Website mit Hilfe des Berichts kann gemeinsam überprüft werden, ob die Fortschritte und Ziele wie gewünscht verlaufen.
  1. Manager und Führungskräfte: Oft ist es auch wichtig, diese Berichte mit einem Manager oder Vorgesetzten durchzugehen. Diese Berichte zeigen, wie wichtig die Suchmaschinenoptimierung ist, und wenn man einem Manager oder Vorgesetzten die Auswirkungen vor Augen führt, ist es oft einfacher, bei Bedarf zusätzliche Unterstützung oder Mittel für das Projekt zu beantragen.
  1. Externe Partner: Sollten externe Partner in ein Projekt involviert sein, ist es auch wichtig, sie zwischendurch mit einem Analysebericht zu informieren. Dies fördert die Zusammenarbeit, die gegenseitige Transparenz und letztlich die Projektleistung.
  1. Kunden: Sollten Sie an einem SEO-Projekt für einen Kunden arbeiten, ist es wichtig, den Bericht zu verwenden, um die Ergebnisse durchzugehen. Da der Bericht messbare Informationen enthält, ist es einfacher, einen Kunden vom Projektablauf zu überzeugen. Außerdem wird dadurch eine bessere Kundenbeziehung aufgebaut, da die Anzeige eines SEO-Berichts ein Zeichen von Transparenz ist. Sie zeigt, dass keine Informationen zurückgehalten werden.

2.1 Wie stellen Sie sicher, dass der Bericht auf das Zielpublikum zugeschnitten ist?

Die Art und Weise, wie ein Bericht präsentiert wird, hängt zum Teil von der Zielgruppe ab, der Sie ihn vorlegen. Ich möchte Ihnen einige Tipps geben, wie Sie die Kommunikation der Berichterstattung für das Zielpublikum so effektiv wie möglich gestalten können.

  1. Fassen Sie sich kurz: Besonders bei Präsentationen vor Managern oder Vorgesetzten ist es wichtig, sich so kurz wie möglich zu fassen. Sie haben oft nur wenig Zeit in ihrem Terminkalender und schätzen es daher, wenn Punkte oder Ergebnisse so klar und prägnant wie möglich dargestellt werden.
  1. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass ein SEO-Bericht mit spezifischen Zahlen, Tabellen und Diagrammen gefüllt ist. Nutzen Sie diese messbaren Informationen, um sich klar auszudrücken. Insbesondere für interne Teams und externe Partner ist es wichtig, diese detaillierten Informationen so deutlich wie möglich sichtbar zu machen. Auf diese Weise kann jeder seine Aufgabe bestmöglich erfüllen.
  1. Bieten Sie genügend Kontext: Denken Sie daran, dass nicht jeder den Kontext von SEO-Projekten versteht. Stellen Sie also sicher, dass eine Präsentation genügend Kontext enthält. Was ist zum Beispiel das Ziel des Projekts, welche Strategie wird angewandt, was sind die Ergebnisse dieser Strategie und was sind die Schlussfolgerungen oder Verbesserungsmöglichkeiten für die nächste Runde?
  1. Verwenden Sie visuelle Elemente: Scheuen Sie sich nicht davor, visuelle Elemente in einer Präsentation zu verwenden. Es ist allgemein bekannt, dass man sich besser auf eine Präsentation voller Tabellen, Zahlen und Diagramme konzentrieren kann, wenn sie visuell präsentiert wird. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um komplexe Informationen so leicht wie möglich verständlich zu machen.
  1. Der Sprachgebrauch: An wen richtet sich die Präsentation? Stimmen Sie die verwendete Sprache auf diese Zielgruppe ab. So ist ein Kunde beispielsweise mehr auf die Ergebnisse konzentriert, während ein internes Team an den Feinheiten des Projekts interessiert ist. Durch die richtige Sprache wird das Zielpublikum mitgerissen und von der Geschichte und den Ergebnissen überzeugt.

2.2 Berichterstattung nach Interessengruppen

InteressensvertreterWas zu melden ist
CEO/GeschäftsführerEin Unternehmensleiter sucht oft nach zusammenfassenden Informationen aus dem Projekt, die sich auf die Leistung beziehen. Berücksichtigen Sie beispielsweise die Ergebnisse in Bezug auf den organischen Traffic, die Konversionsraten, die Lead-Generierung und eine aussagekräftige Schlussfolgerung darüber, wie SEO zur Erreichung der Unternehmensziele beiträgt.
MarketingleiterEin Marketingleiter sucht nach detaillierten Informationen über den Verlauf des Projekts. Dieser möchte zum Beispiel wissen, welche Schlüsselwörter verwendet wurden, welche Inhalte am besten abschnitten und wie SEO mit dem übrigen Marketingteam zusammenarbeitete.
Inhalt TeamDas Content-Team sucht, wie der Name schon sagt, nach Erkenntnissen, die zur Verbesserung der Inhalte beitragen. Dazu gehören zum Beispiel die Ergebnisse einer Keyword-Recherche, die Ergebnisse der Content-Performance des letzten Monats und so weiter.
Technisches TeamDas technische Team ist auf der Suche nach klaren Informationen, die ihm helfen, die technische Seite von SEO zu verbessern. Dies betrifft zum Beispiel mögliche Crawl-Fehler oder schnellere Ladezeiten von Seiten.
VerkaufsteamDas Vertriebsteam würde gerne mehr darüber erfahren, wie SEO zum Umsatz beiträgt. Wie viele Verkäufe kommen direkt aus dem organischen Verkehr, welche Inhalte und Schlüsselwörter generieren mehr Leads und was sind die neuen Branchentrends.

3. Gibt es Unterschiede in der Berichterstattung für große und kleine Unternehmen?

Es macht einen Unterschied, ob die SEO-Berichterstattung für ein großes oder ein kleines Unternehmen durchgeführt wird. Ich möchte Ihnen gerne näher erläutern, worin genau diese Unterschiede bestehen:

  1. Größe des Projekts: Ein großes Unternehmen hat oft eine größere Website und mehr Produkte oder Dienstleistungen. Außerdem sind oft sehr viel mehr Personen an dem Projekt beteiligt und somit auch mehr Teams oder Abteilungen, denen die Berichte vorgelegt werden müssen. Das bedeutet, dass das SEO-Projekt viel größer ist, als wenn es sich um eine kleine Website handelt.
  1. Einbeziehung der Stakeholder: Wie bereits kurz erwähnt, gibt es in einem größeren Unternehmen oft mehr Stakeholder oder interessierte Parteien für das SEO-Projekt. Dazu gehört die Berichterstattung an den Vorgesetzten, die Führungskräfte, externe Teams oder externe Partner. Diese Berichte sollten auf die einzelnen Zielgruppen zugeschnitten sein. Ein kleineres Unternehmen hat oft weniger Projektbeteiligte, was bedeutet, dass die Berichterstattung und die Erstellung dieses Berichts weniger Zeit in Anspruch nehmen.
  1. Komplexität der Organisationsstruktur: Ein weiterer zu berücksichtigender Punkt ist die Organisationsstruktur. Ein größeres Unternehmen hat oft eine komplexere Struktur, so dass Berichte mehrere Ebenen durchlaufen müssen, bevor offizielle Entscheidungen getroffen werden können. In einem kleineren Unternehmen ist die Organisationsstruktur viel weniger komplex, und die Ergebnisse werden beispielsweise direkt dem „Leiter“ des Projekts vorgelegt. Dies führt oft zu schnelleren Entscheidungen und Maßnahmen.
  1. Ressourcen und Budget: Ein größeres Unternehmen verfügt oft über ein größeres Budget, das es für SEO ausgeben kann. Das bedeutet, dass ein Team mehr Zeit und Geld in die Arbeit, Analyse und Verbesserung der SEO-Ergebnisse investieren kann. Im Falle eines kleineren Projekts oder eines Projekts mit einem geringeren Budget stehen einfach weniger Zeit und Geld zur Verfügung, um einen möglichst umfassenden Bericht zu erstellen, was die SEO-Optimierung manchmal erschwert.

Im Allgemeinen kann davon ausgegangen werden, dass bei der Berichterstattung für kleine Unternehmen der Schwerpunkt auf der Vermittlung von Erkenntnissen und der Verdeutlichung von Ergebnissen liegt, während die Berichterstattung für ein größeres Unternehmen mehr Komplexität, Budgetierung und Vorbereitung erfordert.

4. Unterscheidet sich die Berichterstattung für den CMO von der für den CEO?

Es ist ein deutlicher Unterschied, ob man einem Chief Marketing Officer (CMO) oder einem Chief Executive Officer (CEO) unterstellt ist. Ich möchte diese Unterschiede näher erläutern:

  1. Schwerpunkt des Berichts: Ein Bericht für den CMO konzentriert sich häufig auf die Marketing-Seite von SEO. Es geht also um ein spezifischeres Thema. Ein Bericht an den CEO konzentriert sich oft auf die Auswirkungen des SEO-Projekts auf das Unternehmen.
  1. Die Sprache: Die Art und Weise, wie die Ergebnisse einem CMO und einem CEO präsentiert werden, wird sich voneinander unterscheiden. Ein CMO verfügt über spezifisches Fachwissen im Bereich Marketing, so dass sicherlich spezifische Marketingbegriffe verwendet werden können. Ein CEO hingegen hat einen geschäftlichen Hintergrund. Anstatt viele komplexe Begriffe in der Analyse zu verwenden, schätzt es ein CEO mehr, wenn er in einem allgemeinen geschäftlichen Ton spricht.
  1. Detailliertheit: Stellen Sie sicher, dass die in dem Bericht erörterten Details speziell auf die Interessen des CMO oder CEO abgestimmt sind. Ein CMO braucht die Details, die es ihm ermöglichen, intelligente Marketingentscheidungen zu treffen, während ein CEO nach Details darüber sucht, was das SEO-Projekt speziell für die höheren Ebenen des Unternehmens bedeutet.
  1. Präsentation des Berichts: Ein GMO sucht nach visuellen Grafiken oder Tabellen zu bestimmten Punkten der Analyse. Ein CEO zieht es vor, die konkreten Zahlen auf Papier zu sehen, um eine klare Zusammenfassung der Ergebnisse zu erhalten.
  1. KPIs: Dieser Punkt bezieht sich teilweise auf Punkt 1, den Schwerpunkt des Berichts. Es ist wichtig, dass die vorgestellten KPIs gezielt ausgewählt werden. Ein CMO ist beispielsweise an den Konversionsraten interessiert, während ein CEO Wachstum und Einnahmen in Zahlen sehen möchte.

Es ist immer wichtig, dass eine Präsentation speziell für die Beteiligten verfasst wird, um sicherzustellen, dass die Berichte so effektiv wie möglich vermittelt werden. Unter Berücksichtigung der oben genannten 5 Punkte wird ein klarer und individueller Bericht erstellt.

5. Nutzung von Dashboards

Ein Dashboard ist eine Seite, auf der alle wichtigen Daten zusammengefasst und visualisiert werden. Das Dashboard sorgt dafür, dass man immer einen praktischen Überblick über alle Leistungen des SEO-Projekts hat. Im Dashboard können alle möglichen Werkzeuge verwendet werden. Denken Sie zum Beispiel an eine Grafik, eine Tabelle, ein Diagramm oder etwas anderes. Alle diese einzelnen Elemente bieten einen schnellen Überblick über die Ergebnisse der wichtigsten KPIs.

Der Zweck des Dashboards besteht darin, verschiedene Daten zusammenzufassen. So ist beispielsweise eine Tabelle mit Verkaufsdaten sichtbar, aber dasselbe Dashboard zeigt auch eine Grafik mit Finanzdaten, die 5 wichtigsten Schlüsselwörter oder eine Karte mit der Anzahl der Besucher pro Land.

Der Zweck eines Dashboards besteht darin, die Datenanalyse zu vereinfachen und den Zugriff auf die Daten zu beschleunigen. Dies ermöglicht es dem Team, Trends zu erkennen, Maßnahmen zu ergreifen und Entscheidungen zu treffen. Außerdem ist das Dashboard ein effizientes Instrument für die Leistungsüberwachung.

5.1 Die möglichen Integrationen von Dashboards für SEO

Es gibt mehrere Tools, die in ein SEO-Dashboard integriert werden können. Ich möchte Ihnen meine Lieblingsintegrationen vorstellen, die zu einem übersichtlichen SEO-Dashboard für eine Website beitragen:

  1. Google Analytics: Die Google Analytics-Integration analysiert die verschiedenen KPIs im Zusammenhang mit dem organischen Verkehr. Elemente wie Absprungrate, Sitzungen und Verweildauer auf der Website werden von diesen Integrationen automatisch in einem Dashboard visualisiert.
  1. Google Search Console: Google Search Console ist ein praktisches, kostenloses Tool von Google. Diese Integration schafft einen praktischen Überblick darüber, wie gut eine Website in den Suchergebnissen von Google abschneidet. Das Dashboard enthält u.a. Analysen der CTR der Suchanfragen, möglicher Fehlermeldungen und des Rankings der Website
  1. Keyword-Tracking-Tool: Dieses Tool ist, wie der Name schon sagt, für das Keyword-Ranking nützlich. Das Tool identifiziert automatisch neue Schlüsselwörter. Mit diesem praktischen Tool ist es viel einfacher, neue Trends zu erkennen und sie so schnell wie möglich zu nutzen.
  1. Analysetools für soziale Medien: Soziale Medien sind zu einem festen Bestandteil der Gesellschaft geworden. Das bedeutet, dass die sozialen Medien auch Teil vieler Marketingstrategien sind. Verwenden Sie ein praktisches Analysetool für soziale Medien, wie Buffer oder Hootsuite, um die Leistung in den sozialen Medien zu verfolgen. Diese Daten können auch zu einem SEO-Dashboard hinzugefügt werden. So lässt sich beispielsweise analysieren, ob es eine Korrelation zwischen der SEO-Leistung und dem Wachstum in den sozialen Medien gibt.
  1. CRM-Integration: Die CRM-Integration ist für jedes Unternehmen nützlich, das bereits mit einem CRM-System arbeitet. Dieses System kann in ein SEO-Dashboard integriert werden, so dass es einfach ist, Einblicke in Leads und Kunden auf dem SEO-Dashboard sichtbar zu machen.

5.2 Erste Schritte zur Erstellung eines Dashboards in Looker Studio

Die Erstellung eines SEO-Dashboards ist keine komplizierte Aufgabe. Looker Studio ist ein gutes Beispiel für eine Plattform, die all die verschiedenen Tools in einer übersichtlichen Dashboard-Seite integriert. Folgen Sie den folgenden Schritten, um alle gewünschten SEO-Tools in Looker Studio zu integrieren:

  1. Identifizierung der wichtigsten KPIs: Welche KPIs sind für das SEO-Dashboard wichtig? Denken Sie zum Beispiel an die Konversionsrate, das Keyword-Ranking oder den organischen Traffic.
  1. Verbindung zu Datenquellen: Als Nächstes stellen Sie eine Verbindung zu den verschiedenen Datenquellen her. Verwendet das Unternehmen CRM oder wurde Google Analytics für die Analyse während des SEO-Projekts verwendet? Verbinden Sie dann diese Datenquellen mit dem SEO-Dashboard.
  1. Gestaltung des Dashboards: Sobald alle KPIs integriert sind, ist es an der Zeit, sie auf dem Dashboard zu organisieren. Looker Studio verarbeitet die Informationen automatisch zu einer Tabelle, einem Diagramm oder einer anderen gewünschten Form der Visualisierung. So wird ein übersichtliches Dashboard entworfen
  1. Datenquellen integrieren: Damit das Dashboard optimal funktioniert, ist es wichtig, dass die Daten aus allen Datenquellen kontinuierlich aktualisiert werden.
  1. Machen Sie das Dashboard interaktiv: Das Dashboard kann interaktiv gestaltet werden, was dazu beiträgt, das Dashboard auf die vom Benutzer gewünschten Daten zu filtern. So ist es beispielsweise möglich, die Daten nach Zeit, geografischer Lage oder verschiedenen Dimensionen zu filtern.
  1. Testen und Optimieren: Nachdem alles integriert ist, ist es an der Zeit, das Dashboard zu testen. Verwenden Sie es einfach mit dem gesamten Team. Bitten Sie dann um Feedback, um festzustellen, ob es Verbesserungsmöglichkeiten gibt, die das Dashboard innerhalb der Organisation noch optimaler und benutzerfreundlicher machen.

5.2 Welche SEO-Tools können in Looker Studio integriert werden?

Sie fragen sich, welche SEO-Tools alle in Looker Studio integriert werden können. In der folgenden Tabelle habe ich einige der am häufigsten verwendeten Tools erläutert. Beachten Sie, dass dies nur eine kleine Auswahl aller möglichen SEO-Tools ist, die in Looker Studio verwendet werden können. Die Tabelle soll einen Eindruck von den Möglichkeiten des SEO-Dashboards vermitteln. Die KPIs sind somit vollständig an die spezifische Zielgruppe und den Zweck des SEO-Projekts anpassbar und unterscheiden sich daher von den in dieser Tabelle genannten KPIs

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die Tools und die KPIs, die Sie mit ihnen berichten können:

SEO-WerkzeugKPIs, die berichtet werden können
Google AnalyticsSeitenaufrufe, Absprungrate, Konversionsrate, Sitzungen, Verweildauer auf der Website
Google SuchkonsoleCTR der Suchanfragen, Rangfolge der Schlüsselwörter, Klicks, Fehlermeldungen
AhrefsBacklinks, Inhaltsanalyse, Keyword-Ranking, Wettbewerbsanalyse
SEMrushWerbeanalyse, Backlinks, Keyword-Ranking, Wettbewerbsanalyse
MozBacklinks, Keyword-Recherche, Keyword-Ranking, Site Crawling
HootsuiteStatistiken zu sozialen Medien, einschließlich Konversionen, Reichweite und Engagement
PufferStatistiken zu sozialen Medien, einschließlich Konversionen, Reichweite und Engagement
CRM-SystemVerkäufe, Leads, Konversionsraten, Kunden
SEO-Tools und die KPIs.

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass dies keine erschöpfende Liste aller KPIs ist, die diese Tools melden können. Sie gibt Ihnen jedoch einen guten Überblick über die Arten von Daten, die jedes dieser Tools liefern kann. Je nach Tool und Einstellungen, die Sie verwenden, können mehr oder weniger KPIs verfügbar sein. Zunächst ist es wichtig, die KPIs zu ermitteln, die für Ihre spezifischen Ziele und Zielgruppen am wichtigsten sind. Diese sollten Sie in Ihren Bericht aufnehmen.

Wie lange dauert es, bis SEO-Ergebnisse erzielt werden?

Wie lange dauert es, bis man mit SEO Ergebnisse erzielt? SEO-Ergebnisse stellen sich nicht sofort ein und erfordern Geduld und ständige Bemühungen. Bei kleineren bis mittelgroßen Websites sind die ersten Anzeichen von Fortschritten, wie z. B. eine Verbesserung der Platzierung in den Suchmaschinen oder eine Zunahme des organischen Datenverkehrs, manchmal schon nach 3 bis 6 Monaten zu erkennen. Dies hängt von mehreren Faktoren ab, u. a. von der Wettbewerbsfähigkeit des Marktes und der Wirksamkeit der eingesetzten SEO-Strategien. Es ist wichtig, realistische Erwartungen zu haben und zu erkennen, dass SEO eine langfristige Investition ist.

Bei größeren Websites oder solchen in wettbewerbsintensiven Sektoren kann es länger dauern, bis signifikante Ergebnisse erzielt werden, oft zwischen 6 Monaten und einem Jahr oder noch länger. SEO ist ein kontinuierlicher Prozess, der Anpassung und Beständigkeit erfordert. Die Algorithmen der Suchmaschinen entwickeln sich ständig weiter, was bedeutet, dass die Strategien regelmäßig bewertet und angepasst werden müssen. Langfristiger Erfolg hängt von einem Engagement für qualitativ hochwertige Inhalte, technische Optimierung und den Aufbau einer starken Online-Präsenz ab.

Zusammenfassung

Die Berichterstattung über die SEO-Leistung ist ein wesentlicher Bestandteil eines SEO-Projekts. Die Berichterstattung gewährleistet, dass zwischendurch analysiert wird, was gut läuft und was verbessert werden könnte. Auf diese Weise werden die Strategien optimiert, bessere Entscheidungen getroffen und die Projektziele schneller erreicht. SEO-Analysen stellen auch sicher, dass alle Projektbeteiligten über den Prozess informiert sind, was eine bessere Kommunikation und Zusammenarbeit sowohl für das interne Team als auch für externe Partner gewährleistet.

Denken Sie daran, dass diese Analysen immer an das Publikum angepasst werden müssen, dem sie präsentiert werden. Die Verwendung der richtigen Werkzeuge ist ein wichtiger Punkt, um die Analyse so zeitsparend wie möglich zu gestalten. Es gibt mehrere Tools, die umfassende Analysen liefern, die zeigen, welche SEO-Strategien sich auszahlen und welche nicht. Um einen vollständigen Überblick und ein visuelles Bild von der Leistung der Website zu erhalten, ist die Verwendung eines Dashboards von entscheidender Bedeutung. Mit regelmäßigen Analysen und den richtigen Instrumenten wird der gewünschte Erfolg schnell und effizient erreicht.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 75 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 8 April 2024 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 8 April 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.