Berichterstattung über SEO-Aktivitäten: der Leitfaden 2023

Zu den wichtigsten Komponenten einer effektiven SEO-Strategie gehören Berichterstattung über die SEO-Leistung . Berichte geben Ihnen einen Einblick in die Leistung Ihrer Website in Bezug auf wichtige Key Performance Indicators (KPIs). Die Informationen geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre SEO-Strategien sofort zu optimieren. Durch den Einsatz geeigneter Tools und die Messung der richtigen KPIs können Sie die Leistung Ihrer Website kontinuierlich überwachen und die Wirksamkeit Ihrer SEO-Strategien bewerten. Ermitteln Sie Bereiche, die sofort verbessert werden müssen. In diesem Q&A werde ich als SEO-Experte auf die Bedeutung von SEO-Berichten eingehen. Ich sage Ihnen auch, welches die wichtigsten KPIs sind, die Sie messen müssen, und welche Tools Sie zur Messung und Berichterstattung Ihrer Leistung verwenden sollten.

Was sind die KPIs, anhand derer Sie über Ihre SEO-Aktivitäten berichten können?

Nachfolgend habe ich für Sie einige wichtige KPIs aufgelistet, anhand derer Sie über Ihre SEO-Aktivitäten berichten können:

  1. Keyword-Rankings: Die Verfolgung des Rankings wichtiger Keywords in Suchmaschinen wie Google hilft Ihnen, die Auswirkungen von SEO-Aktivitäten zu messen. Ein verbessertes Keyword-Ranking bedeutet, dass Ihre Website von Nutzern zu diesem Keyword besser gefunden wird. Dies hat eine positive Korrelation mit dem Verkehr auf Ihrer Website und der Anzahl der Konversionen.
Berichterstattung über Schlüsselwort-Rankings
  1. Traffic: Ein zweiter wichtiger KPI ist der organische Traffic von Suchmaschinen auf Ihrer Website. Ein Anstieg des organischen Verkehrs bedeutet, dass sich Ihre SEO-Aktivitäten auszahlen.
  1. Konversionen: Ihr oberstes Ziel ist es, Website-Besucher in Kunden zu verwandeln. Daher ist es wichtig, die Zahl der Umstellungen zu erfassen und zu überwachen. Eine Konversion kann einen Kauf beinhalten, aber auch das Ausfüllen eines Formulars, das Anfordern eines Angebots oder etwas anderes. Erfolgreiche SEO-Aktivitäten erhöhen die Konversionen.
  1. Absprungrate: Die Verfolgung der Absprungrate (der Prozentsatz der Besucher, die Ihre Website nach dem Besuch einer einzigen Seite verlassen) ist ebenfalls wichtig. Eine hohe Absprungrate kann mehrere Dinge bedeuten. Ihre Website könnte für die von den Besuchern durchgeführte Suchanfrage irrelevant sein. Eine schlechte Benutzererfahrung (UX) kann ebenfalls Schuld sein.
  1. Verweildauer auf der Website: Die Zeit, die Besucher auf Ihrer Website verbringen, ist ebenfalls ein wichtiger KPI. Je relevanter und qualitativer der Inhalt ist, desto mehr Zeit verbringt der Nutzer dort. Dieser KPI korreliert positiv mit der Nutzererfahrung und den Konversionsraten.
  1. Indexierung und Crawlability: Wenn Suchmaschinen Probleme haben, eine Website zu crawlen, können sie die Seiten nicht oder nicht gut genug indexieren. Dies hat zur Folge, dass Ihre Website in den organischen Suchergebnissen weniger sichtbar wird. Die Überwachung der Indizierung und Crawlability hilft Ihnen, Probleme zu erkennen und zu beheben(1).

Welche Tools können Sie verwenden, um KPIs für SEO zu verfolgen?

Es stehen mehrere Tools zur Verfügung, um die Position von Schlüsselwörtern zu verfolgen, den organischen Verkehr zu verfolgen, Konversionen zu messen, Absprungraten zu überwachen, die Verweildauer der Besucher auf einer Website aufzuzeichnen und die Indexierung zu überprüfen. Im Folgenden werde ich kurz auf einige gängige Tools eingehen:

SEO-KPIs
  1. Ahrefs: Ahrefs ist ein All-in-One SEO-Tool. Es verfolgt die Keyword-Positionen, gibt Ihnen aber auch Einblick in den organischen Suchverkehr und die Zeit, die Besucher auf Ihrer Website verbringen. Ahrefs kann auch Berichte über die Absprungrate pro Seite und Traffic-Quelle erstellen und gibt Ihnen relevante Informationen über die Indexierung Ihrer Website. Darüber hinaus können Sie mit Ahrefs Einblicke in den Suchverkehr Ihrer Konkurrenten gewinnen und erhalten Vorschläge für die Keyword-Recherche und die Optimierung von Inhalten. Schließlich können Sie mit Ahrefs einen detaillierten Bericht über die Keyword-Positionen und einen Einblick in den Suchverkehr und Ihre Konkurrenz erhalten(2).
  1. SEMrush: wie Ahrefs kann auch SEMrush als All-in-One SEO-Tool bezeichnet werden. SEMrush bietet eine breite Palette von Funktionen, einschließlich der Verfolgung von Schlüsselwortpositionen. Das Tool verfügt auch über eine Funktion zur Verfolgung des organischen Verkehrs und bietet Einblicke in die Absprungrate und Indexierung Ihrer Website. Außerdem erhalten Sie detaillierte Berichte über die Verweildauer der Besucher auf der Website, die durchschnittliche Sitzungsdauer und andere relevante Statistiken. Als Nutzer von SEMrush können Sie den Positionsverlauf von Schlüsselwörtern nachverfolgen und mit Wettbewerbern vergleichen(3).
  1. Google Search Console: Google Search Console ist ein kostenloses Tool von Google. Website-Besitzer können dieses Tool nutzen, um die Leistung ihrer Website in der Google-Suche zu verfolgen. Die Google Search Console liefert auch Informationen über die Position von Schlüsselwörtern und die Click-Through-Raten. Darüber hinaus bietet es einen Einblick in die durch organischen Verkehr generierten Konversionen. Hier kann man an die Anzahl der Klicks auf eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse auf einer Seite denken. Schließlich liefert Google Search Console Informationen über die Indizierung Ihrer Website und eventuell auftretende Probleme(4).
  1. Google Analytics: Wie Google Search Console ist auch Google Analytics ein kostenloses Tool von Google. Er hilft Website-Besitzern bei der Messung und Analyse ihres Website-Verkehrs. Google Analytics bietet Einblicke in den organischen Suchverkehr. Darüber hinaus erhalten Sie wichtige Informationen über Konversionen wie Formulareingaben, Käufe und andere gewünschte Aktionen. Schließlich erstellt Google Analytics auch detaillierte Berichte über die Absprungraten pro Seite, pro Verkehrsquelle und pro Schlüsselwort sowie über die durchschnittliche Verweildauer auf der Website, die durchschnittliche Sitzungsdauer und andere relevante Statistiken(5).
  1. Google Tag Manager: Google Tag Manager ist ein weiteres kostenloses Tool von Google. Sie verwenden es, um Tags und Tracking-Codes auf Ihrer Website zu verwalten. Google Tag Manager verwenden Sie unter anderem, um Conversion-Tracking-Codes wie den Conversion-Tracking-Code von Google Ads(6) zu implementieren.
  1. Moz Pro: Moz Pro ist ein weiteres Tool, das Ihnen einen Keyword Position Tracker bietet. Sie werden auch andere nützliche Funktionen wie Crawl-Berichte, Seitenberichte und Wettbewerbsanalysen nutzen können.
  1. Rank Tracker von SEO PowerSuite: Rank Tracker ist ein Tool von SEO PowerSuite, das die Positionen von Schlüsselwörtern in verschiedenen Suchmaschinen, einschließlich Google, Bing und Yahoo, verfolgt.
  1. SimilarWeb: SimilarWeb ist ein Tool, das sowohl den organischen Verkehr verfolgt als auch Einblicke in andere Verkehrsquellen bietet. Beispiele für solche Quellen sind soziale Medien, Empfehlungen und bezahlte Suche. Darüber hinaus bietet SimilarWeb auch nützliche Informationen über Wettbewerbsvergleiche und Branchentrends.
  1. Alexa: Alexa ist ein Webanalysetool, das Ihnen Informationen über den organischen Verkehr, Schlüsselwörter, Wettbewerber und andere interessante Statistiken liefert. Alexa erstellt auch Rankings von Websites. Auf diese Weise können Sie Ihre eigene Website mit anderen in derselben Kategorie vergleichen.
  1. Hotjar: Hotjar ist ein Tool, mit dem Sie das Besucherverhalten auf Ihrer Website abbilden können. Sie erhalten nicht nur Einblicke in die besuchten Seiten, sondern auch in die Interaktionen mit Formularen, Schaltflächen und anderen Elementen auf der Website. Anhand dieser Daten können Sie analysieren, wo Besucher stecken bleiben könnten. Die Maßnahmen, die Sie in diesem Zusammenhang ergreifen, tragen zur Optimierung Ihrer Konversionen bei. Dadurch lässt sich unter anderem eine deutlich niedrigere Absprungrate erzielen(7).
  1. KISSmetrics: Das KISSmetrics-Tool konzentriert sich auf die Verfolgung von Konversionen und die Optimierung des Trichters für Konversionen. KISSmetrics bietet Einblick in die Benutzererfahrung. Anhand dieser Informationen können Sie die UX Ihrer Website verbessern, um bessere Konversionsraten zu erzielen.
  1. Crazy Egg: Crazy Egg ist ein Tool, das das Besucherverhalten auf einer Website verfolgt und Heatmaps erstellt. So erhalten Sie als Website-Betreiber wichtige Informationen darüber, an welchen Stellen die Besucher hängen bleiben. Indem Sie diese verbessern, senken Sie die Absprungrate.
  1. Clicky: Clicky ist ein Web-Analyse-Tool, das Einblicke in die Website-Zeit für den organischen Verkehr bietet. Sie können detaillierte Berichte über die Verweildauer auf der Website, die durchschnittliche Sitzungsdauer und andere relevante Statistiken nutzen.
  1. Sitebulb: Sitebulb ist speziell für das Crawlen und Analysieren von Websites konzipiert. Sie verwenden das Tool, um die Indizierung Ihrer Website zu überprüfen. Sitebulb gibt Ihnen auch Einblick in technische SEO-Probleme, die Ihre Indexierung negativ beeinflussen können.
  1. Screaming Frog: Sie crawlen und analysieren Ihre Website auch mit Screaming Frog. Mit diesem Tool können Sie die Indizierung Ihrer Website überprüfen. Sie erhalten auch Einblick in technische SEO-Probleme, die sich auf die Indizierung auswirken können(8).

Darüber hinaus gibt es auf dem Markt weitere Tools zur Verfolgung von KPIs. Die in dieser Liste aufgeführten Programme sind jedoch die leistungsfähigsten und beliebtesten. Es ist wichtig, dass Sie die Instrumente auswählen, die Ihren spezifischen Zielen und Bedürfnissen entsprechen.

Wem wird normalerweise der Fortschritt eines SEO-Projekts gemeldet?

An wen Sie den Fortschritt eines SEO-Projekts melden, hängt von der Art des Projekts und der Organisationsstruktur ab. Im Folgenden führe ich einige Beteiligte auf, denen Sie über den Fortschritt eines SEO-Projekts berichten können:

  1. Interne Teammitglieder: Das SEO-Team kann anderen internen Teams über Fortschritte berichten. Hier können Sie an die Abteilungen Marketing, Inhalt und Entwicklung denken. Regelmäßige Berichte sorgen dafür, dass alle Beteiligten über die Ziele und Fortschritte des Projekts auf dem Laufenden sind. Sie fördern auch die gegenseitige Zusammenarbeit.
  1. Manager und Führungskräfte: Ein SEO-Team kann auch Managern und Führungskräften innerhalb des Unternehmens, wie dem CMO oder CEO, über die Fortschritte berichten. Mit diesen Berichten heben Sie die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung hervor und erhöhen die Chancen, dass Sie die nötige Unterstützung und Ressourcen erhalten, um das Projekt zum Erfolg zu führen.
  1. Externe Partner: Als SEO-Team können Sie auch externen Partnern, die an dem Projekt beteiligt sind, über die Fortschritte berichten. Das können zum Beispiel Agenturen oder Berater sein. Auf diese Weise fördern Sie auch die Kommunikation mit diesen Parteien. Dadurch wird sichergestellt, dass alle Nasen in die gleiche Richtung zeigen.
  1. Kunden: Wenn Sie das SEO-Projekt für einen Kunden durchführen, berichten Sie ihm als SEO-Team über die Fortschritte. Ein Kunde möchte über Fortschritte und Ergebnisse informiert werden. Mit Kundenberichten schaffen Sie transparentes Vertrauen.

Normalerweise ist es wichtig, allen Beteiligten über den Fortschritt eines SEO-Projekts zu berichten. Auf diese Weise werden alle Projektbeteiligten über die Fortschritte informiert. Berichte sind eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg und eine angenehme Zusammenarbeit.

Wie können Sie Ihre Berichterstattung auf Ihr Zielpublikum zuschneiden?

Die Art und Weise, wie Sie Ihre Berichte präsentieren, hängt von Ihrem Zielpublikum ab. Bei der Feinabstimmung sollten Sie die Bedürfnisse und Erwartungen Ihrer Zielgruppe berücksichtigen. Als SEO-Experte mit jahrelanger Erfahrung gebe ich Ihnen im Folgenden einige Tipps:

  1. Fassen Sie sich kurz: Manager und leitende Angestellte haben oft nur wenig Zeit. Sie sind besonders an den wichtigsten Ergebnissen und Erkenntnissen interessiert. Achten Sie deshalb darauf, dass Ihr Bericht kurz und bündig ist und sich auf die wichtigsten Ergebnisse und Empfehlungen beschränkt.
  1. Seien Sie spezifisch: Interne Teams und externe Partner benötigen oft detailliertere Informationen, um ihre Arbeit zu erledigen. Aus diesem Grund sollte Ihre Berichterstattung konkrete Informationen wie spezifische Zahlen, Diagramme und Tabellen enthalten.
  1. Erklären Sie den Kontext: Stellen Sie sicher, dass Ihr Bericht den Kontext des SEO-Projekts erklärt. Sprechen Sie über die Ziele, die Strategie und die Maßnahmen, die Sie ergriffen haben, um diese Ziele zu erreichen. Auf diese Weise können Sie die Bedeutung von SEO hervorheben und den Beteiligten verständlich machen, warum bestimmte Maßnahmen ergriffen wurden.
  1. Verwenden Sie visuelle Elemente: Diagramme, Tabellen und andere visuelle Elemente erleichtern das Verständnis komplexer Informationen. Wenden Sie diese Elemente an, um wichtige Trends und Veränderungen der Ergebnisse aufzuzeigen.
Verwendung visueller Elemente SEO-Berichterstattung
  1. Passen Sie Ihre Sprache an: Passen Sie Ihre Sprache an Ihr Zielpublikum an. Manager und Führungskräfte haben oft einen anderen Hintergrund und ein anderes Fachwissen als interne Teams und externe Partner. Es ist immer wichtig, dass Ihre Berichterstattung für das Zielpublikum verständlich ist.

So berichten Sie nach Stakeholder

InteressensvertreterWas zu melden ist
CEO/GeschäftsführerIm Allgemeinen wollen CEOs und andere Unternehmensleiter einen Überblick über die Leistung auf höchster Ebene. Dazu gehören Dinge wie Veränderungen beim organischen Traffic, die Generierung von Leads oder Verkäufen aus dem organischen Traffic und der Beitrag von SEO zu den allgemeinen Unternehmenszielen.
MarketingleiterMarketing-Manager sind möglicherweise an detaillierteren Informationen interessiert, z. B. an der Leistung bestimmter Schlüsselwörter, daran, welche Arten von Inhalten am besten funktionieren, wie SEO mit anderen Marketingkanälen zusammenarbeitet usw.
Inhalt TeamDas Inhaltsteam ist möglicherweise an Daten interessiert, die ihm helfen können, bessere Inhalte zu erstellen. Dies kann Dinge wie Keyword-Recherche, Leistung bestehender Inhalte, gut laufende Themen usw. umfassen.
Technisches TeamDas technische Team ist an Daten interessiert, die ihm helfen können, die technischen Aspekte der Suchmaschinenoptimierung zu verbessern. Dies kann Probleme wie Crawl-Fehler, Seitenladezeiten, Probleme mit der mobilen Nutzbarkeit usw. umfassen.
VerkaufsteamDas Vertriebsteam könnte daran interessiert sein, wie SEO zur Lead-Generierung und zum Vertrieb beiträgt. Dazu gehören Dinge wie die Anzahl der Leads oder Verkäufe, die aus dem organischen Verkehr stammen, welche Arten von Inhalten oder Schlüsselwörtern zu den meisten Leads führen, usw.

Gibt es Unterschiede in der Berichterstattung für ein großes oder ein kleines Unternehmen?

Die Berichterstattung über die Ergebnisse eines SEO-Projekts wird in einem großen Unternehmen anders gehandhabt als in einem kleinen Unternehmen. Im Folgenden finden Sie einige der spezifischen Unterschiede:

  1. Größe des Projekts: Für ein großes Unternehmen kann das SEO-Projekt viel größer sein als für ein kleines Unternehmen. Es gibt mehr Seiten, die optimiert werden müssen, mehr Schlüsselwörter, auf die man abzielen muss, und mehr Beteiligte wie verschiedene Teams und Abteilungen. Werden Sie SEO-Ergebnisse für ein großes Unternehmen melden? Bedenken Sie dann den Umfang des Projekts und die Einzelheiten, die Sie allen Beteiligten mitteilen müssen.
  1. Einbeziehung der Stakeholder: Ein großes Unternehmen bezieht oft mehr Stakeholder in das SEO-Projekt ein. Beispiele sind Manager, Führungskräfte, verschiedene Teams und externe Partner. Für die Berichterstattung über die Ergebnisse müssen Sie verschiedene Berichte erstellen, die jeweils an die spezifischen Bedürfnisse der Beteiligten angepasst sind.
  1. Komplexität der Organisationsstruktur: In einem großen Unternehmen ist die Organisationsstruktur tendenziell komplexer als in einem kleinen Unternehmen. Oft gibt es mehr Entscheidungsebenen und eine größere Anzahl von Abteilungen und Teams, die an einem SEO-Projekt beteiligt sind. Die Berichterstattung über die Ergebnisse kann daher mehr Zeit und Mühe erfordern. Schließlich wird von Ihnen erwartet, dass Sie allen Beteiligten das richtige Maß an Einblick bieten.
Komplexität der Organisationsstruktur
  1. Ressourcen und Budget: Ein großes Unternehmen hat oft mehr Ressourcen und Budget für das SEO-Projekt zur Verfügung. Sie können dann auch mehr Geld und Zeit aufwenden, um die Ergebnisse zu verfolgen und Berichte zu erstellen. In kleineren Unternehmen sind die Berichte aufgrund begrenzter Budgets oft weniger umfassend.

Generell kann man sagen, dass die Berichterstattung über SEO-Ergebnisse für ein großes Unternehmen eher auf die Größenordnung, das Engagement der Stakeholder, die Komplexität der Organisationsstruktur, die Ressourcen und das Budget ausgerichtet sein sollte. Wenn Sie für ein kleines Unternehmen berichten, liegt der Schwerpunkt darauf, Einblicke zu gewähren und die Ergebnisse klar und prägnant zu vermitteln.

Unterscheidet sich die Berichterstattung für den CMO von der für den CEO?

Die Berichterstattung für den Chief Marketing Officer (CMO) unterscheidet sich in einigen Punkten von der Berichterstattung für den Chief Executive Officer (CEO). Einige wichtige Punkte, in denen sich diese Berichte unterscheiden, sind im Folgenden aufgeführt:

  1. Schwerpunkt der Berichterstattung: Der Schwerpunkt der Berichterstattung für den CMO liegt häufig auf den Marketingaspekten des SEO-Projekts. Wenn Sie dem CEO unterstellt sind, ist der Schwerpunkt oft breiter angelegt. In diesem Fall konzentrieren Sie sich auf die Gesamtauswirkungen des SEO-Projekts auf das Unternehmen.
  1. Sprache: Der CMO kennt sich oft besser mit Marketingbegriffen und -jargon aus. Der CEO wiederum hat einen breiteren geschäftlichen Hintergrund. Passen Sie daher die Sprache, die Sie in Ihrem Bericht verwenden, an die jeweilige Person an.
  1. Detaillierungsgrad: Der CMO benötigt in der Regel detailliertere Informationen, um Marketingentscheidungen zu treffen. Im Gegenteil, ein CEO ist mehr daran interessiert, was die Ergebnisse des SEO-Projekts für die höheren Ebenen des Unternehmens bedeuten. Berücksichtigen Sie daher bei der Erstellung Ihrer Berichte, wie detailliert das Zielpublikum sein muss.
  1. Präsentation des Berichts: Der Bericht für den CMO ist oft visueller und enthält Grafiken, Tabellen und andere Elemente, um die Ergebnisse des SEO-Projekts zu verdeutlichen. Ein CEO braucht vor allem zusammenfassende Zahlen, die einen übergeordneten Einblick geben.
  1. KPIs: Die KPIs, über die Sie berichten, können für den CMO anders sein als für den CEO. Bei der Berichterstattung für den CMO geht es in der Regel hauptsächlich um Marketing-KPIs wie Konversionsraten, während sich die Berichterstattung für den CEO hauptsächlich auf geschäftliche KPIs wie Umsatz und Wachstum konzentriert.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Berichterstattung auf die spezifischen Bedürfnisse und Interessen der Zielgruppe abstimmen. Durch die Berücksichtigung der Aspekte, die für den CMO und den CEO von Bedeutung sind, wird Ihre Berichterstattung effektiver. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie jeder Zielgruppe die richtigen Informationen übermitteln.

Nutzen Sie die Vorteile von Dashboarding

Dashboarding bezeichnet die Visualisierung und Zusammenfassung von Daten in einem einzigen Dashboard. Auf diese Weise erhalten Sie einen klaren Überblick über die Leistung eines Unternehmens oder eines bestimmten Projekts. Ein Dashboard kann aus verschiedenen Visualisierungen wie Grafiken, Tabellen, Diagrammen und anderen Elementen bestehen. Stück für Stück geben sie einen schnellen Einblick in die wichtigsten KPIs (Key Performance Indicators), die für ein Unternehmen oder ein Projekt wichtig sind.

Ein Dashboard kann verschiedene Arten von Daten enthalten. Beispiele sind Finanzdaten, Betriebsdaten, Verkaufsdaten und Marketingdaten. Darüber hinaus können sie Daten aus verschiedenen Quellen wie CRM-Systemen, Webanalysetools, Social-Media-Plattformen und anderen vom Unternehmen verwendeten Softwaretools enthalten.

Dashboarding SEO-Berichterstattung

Der Zweck des Dashboarding ist die Vereinfachung und Beschleunigung der Datenanalyse. Auf diese Weise können Sie wichtige Erkenntnisse und Trends leichter erkennen und bessere Entscheidungen treffen. Dashboards sind daher ein wichtiges Instrument für Unternehmen, um ihre Leistung zu überwachen und zu steuern und schnell auf Veränderungen am Markt zu reagieren.

Die möglichen Integrationen von Dashboarding für SEO

Für das SEO-Dashboarding können Sie mehrere Integrationen vornehmen. Hier sind einige Beispiele:

  1. Google Analytics: Diese wichtige Integration misst und analysiert den organischen Traffic Ihrer Website. Mit Google Analytics können Sie wichtige Website-Statistiken wie Sitzungen, Absprungrate, Verweildauer auf der Website und mehr verfolgen.
  1. Google Search Console: Dieses kostenlose Tool von Google zeigt Ihnen, wie Google Ihre Website sieht und wie sie in den Suchergebnissen abschneidet. Mit Google Search Console können Sie das Ranking Ihrer Website, die CTR und Fehlermeldungen verfolgen.
  1. Keyword-Tracking-Tool: Mit diesem Tool können Sie das Ranking von Keywords verfolgen, die für Ihre Website wichtig sind. Es hilft Ihnen auch, neue Schlüsselwörter zu finden. Tools wie Ahrefs, SEMrush oder Moz sind alle nützlich, um Schlüsselwörter zu verfolgen.
  1. Analysetools für soziale Medien: Nutzt Ihr Unternehmen soziale Medien als Teil seiner Marketingstrategie? Dann können Sie auch Tools zur Analyse der sozialen Medien wie Hootsuite oder Buffer verwenden. Diese Tools geben Ihnen einen Einblick in die Leistung Ihrer sozialen Medienkanäle. Sie können diese Daten auch in Ihr SEO-Dashboard integrieren.
  1. CRM-Integration: Wenn Ihr Unternehmen ein CRM-System verwendet, können Sie es mit dem SEO-Dashboard integrieren. Auf diese Weise erhalten Sie einen Einblick in die Leads und Kunden, die durch SEO zustande gekommen sind. Ein CRM-System gibt Ihnen auch Auskunft darüber, wie es um die Umsätze und Verkäufe bestellt ist.

Mit den oben genannten Integrationen erhalten Sie einen ganzheitlichen Überblick über die Leistung Ihrer Website. So wird klarer, welche Ihrer angewandten SEO-Strategien funktionieren und welche nicht. Es kann auch dazu beitragen, die Berichterstattung zu rationalisieren und die Effizienz zu steigern.

Erste Schritte bei der Erstellung eines Dashboards in Looker Studio

Looker Studio ist eine Plattform, mit der Sie verschiedene Tools und Datenquellen in eine einzige Ansicht integrieren können. Im Folgenden erkläre ich Ihnen die Schritte, die Sie durchführen müssen, um alle SEO-Tools in Looker Studio in einer Ansicht zu integrieren:

  1. Bestimmen Sie die wichtigsten KPIs: Bestimmen Sie die wichtigsten KPIs, die Sie in das SEO-Dashboard aufnehmen möchten. Dazu können organischer Traffic, Keyword-Ranking, Konversionsraten und Absprungraten gehören.
  1. Verbindung zu Datenquellen: Verbinden Sie sich mit den verschiedenen Datenquellen, die Sie im SEO-Dashboard verwenden möchten. Dabei kann es sich um Google Analytics, Google Search Console, ein Keyword-Tracking-Tool, Analysetools für soziale Medien oder ein CRM-System handeln.
  1. Entwurf des Dashboards: Entwerfen Sie das Dashboard in Looker Studio. Sie erstellen Visualisierungen, Diagramme und Tabellen, um Daten auf leicht verständliche Weise zu präsentieren.
Looker Studio SEO-Berichterstattung
  1. Integration von Datenquellen: Integrieren Sie die verschiedenen Datenquellen in das Dashboard. Stellen Sie außerdem sicher, dass diese Daten aktuell sind und automatisch aktualisiert werden.
  1. Machen Sie das Dashboard interaktiv: Wenn Sie das Dashboard interaktiv gestalten, kann der Nutzer Daten filtern und segmentieren. Dies kann auf verschiedenen Dimensionen beruhen, z. B. auf der Zeit, dem geografischen Standort und dem Gerätetyp.
  1. Testen und Optimieren: Testen Sie das Dashboard. Nutzen Sie das Feedback der Nutzer und die organisatorischen Anforderungen zur Optimierung.

Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie in Looker Studio ein SEO-Dashboard erstellen, das wichtige Daten und Erkenntnisse aus den verschiedenen von Ihnen verwendeten SEO-Tools enthält. So erhalten Sie einen integrierten Überblick über die Leistung Ihrer Website. Auf der Grundlage dieser Daten können Sie bessere Entscheidungen treffen.

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die Tools und die KPIs, die Sie mit ihnen berichten können:

SEO-WerkzeugKPIs, die berichtet werden können
Google AnalyticsSitzungen, Seitenaufrufe, Absprungrate, Verweildauer auf der Website, Konversionsraten
Google SuchkonsoleRanking der Schlüsselwörter, Klicks, CTR der Suchanfragen, Fehlermeldungen
AhrefsRanking der Schlüsselwörter, Backlinks, Konkurrenzanalyse, Inhaltsanalyse
SEMrushKeyword-Ranking, Backlinks, Mitbewerberanalyse, Anzeigenanalyse
MozKeyword-Ranking, Backlinks, Keyword-Recherche, Site Crawling
HootsuiteSocial-Media-Statistiken, wie Reichweite, Engagement, Konversionen
PufferSocial-Media-Statistiken, wie Reichweite, Engagement, Konversionen
CRM-SystemUmsatz, Konversionsraten, Leads, Kunden

Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass dies keine erschöpfende Liste aller KPIs ist, die diese Tools melden können. Sie gibt Ihnen jedoch einen guten Überblick über die Arten von Daten, die jedes dieser Tools liefern kann. Je nach Tool und Einstellungen, die Sie verwenden, können mehr oder weniger KPIs verfügbar sein. Zunächst ist es wichtig, die KPIs zu ermitteln, die für Ihre spezifischen Ziele und Zielgruppen am wichtigsten sind. Diese sollten Sie in Ihren Bericht aufnehmen.

Schlussfolgerung

Kurz gesagt, die Berichterstattung über die SEO-Leistung ist unerlässlich. Nicht nur, um die Sichtbarkeit und Auffindbarkeit Ihrer Website zu überwachen, sondern auch, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Ermittlung der wichtigsten KPIs und deren Messung mit den richtigen Tools können Unternehmen ihre SEO-Strategien optimieren. Auf der Grundlage der gewonnenen Daten können sie dann bessere Entscheidungen treffen. Bei der Berichterstattung über die SEO-Leistung ist es wichtig, das Zielpublikum und die Bedürfnisse der Organisation zu berücksichtigen. Durch den Einsatz von Dashboarding und die Integration verschiedener Tools erhalten Unternehmen ein vollständiges Bild von der Leistung ihrer Website. Es wird ihnen schnell klar, welche SEO-Strategien sich auszahlen und welche nicht. Regelmäßige Berichte über die SEO-Leistung sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Online-Erfolg.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 76 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 19 Oktober 2023 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 28 Dezember 2023. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.