Die Bedeutung einer starken digitalen PR für Ihre SEO-Strategie

Ist es Ihr Ziel, die Platzierung Ihrer Website in den Suchergebnissen und die Besucherzahlen auf Ihrer Website zu verbessern? Public Relations (PR) und der Erhalt hochwertiger Backlinks sind ein wesentlicher Bestandteil Ihrer SEO-Strategie(1). Wie erhalten Sie diese Backlinks und stellen Sie sicher, dass sie für Ihre Website von Wert sind?

In diesem Artikel erzähle ich Ihnen im Detail über die Bedeutung von digitaler PR und SEO Inhalten für die Generierung hochwertiger Backlinks. Sie erfahren alles über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen PR- und SEO-Inhalten sowie darüber, wie Sie beide zur Förderung Ihrer Marke oder Ihres Unternehmens einsetzen können. Mit der richtigen Werbung wird es Ihnen gelingen, mehr Besucher auf Ihre Website zu bringen.

Aus meiner langjährigen Erfahrung als SEO-Spezialist verrate ich Ihnen auch, wie Sie einen Artikel mit Nachrichtenwert erstellen. Dies ist ein Artikel, der erstens für Ihr Zielpublikum wertvoll ist und zweitens ein Artikel, auf den Verlagswebsites gerne verlinken. Zum Schluss verrate ich Ihnen, wie Sie Ihren Artikel bekannt machen können, um mehr Sichtbarkeit zu erlangen und Backlinks zu generieren.

Egal, ob Sie gerade erst mit digitaler PR und SEO-Inhalten beginnen oder bereits Erfahrung darin haben, dieser Artikel wird Ihnen wertvolle Einblicke und praktische Tipps zur Generierung hochwertiger Backlinks geben. So wissen Sie, wie Sie Ihre Online-Präsenz auf ein noch höheres Niveau bringen können.

PR in Kürze erklärt

PR ist, wie oben kurz erwähnt, die Abkürzung für den Begriff Public Relations. Dies bezieht sich auf die Nutzung von (in der Regel digitalen) Medien und Kommunikationstechnologien zur Förderung einer Marke, eines Unternehmens oder einer Person. Im Rahmen der PR werden Sie verschiedene digitale Kanäle wie soziale Medien, Blogs, Podcasts, E-Mail, Websites und andere Online-Plattformen nutzen. Auf diese Weise erreichen Sie ein breites Publikum von Interessierten.

PR (Öffentlichkeitsarbeit)

Zur PR in einem digitalen Umfeld gehört auch die Überwachung und Verwaltung des Online-Rufs Ihres Unternehmens oder Ihrer Marke. Dies geschieht durch die Erstellung digitaler Inhalte wie Pressemitteilungen und Blogs, aber auch durch die Zusammenarbeit mit Influencern und Bloggern. Dies erhöht Ihre Sichtbarkeit und die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens.

Kurz gesagt, geht es bei der digitalen PR darum, Beziehungen aufzubauen und eine starke Online-Präsenz für eine Marke oder ein Unternehmen zu schaffen. Dies geschieht durch den strategischen Einsatz von digitalen Medien und Kommunikationstechnologien.

Wie digitale PR funktioniert

Digitale PR funktioniert auf unterschiedliche Weise. Unabhängig von der spezifischen Ausarbeitung ist das übergeordnete Ziel immer, den Ruf einer Marke zu verbessern und Ihr Publikum über digitale Kanäle zu erreichen. Im Folgenden habe ich einige Möglichkeiten der digitalen PR aufgeführt:

  1. Erstellung von Inhalten: Die digitale PR umfasst die Erstellung von Inhalten in verschiedenen Formen. Dazu können Blogbeiträge, Infografiken, Videos und E-Books gehören. Mit diesen verschiedenen Formen von Inhalten teilen Sie nicht nur Informationen mit Ihrem Publikum, sondern werben auch für Ihre Marke oder Ihr Unternehmen.
  2. Soziale Medien: Für die Kommunikation und Werbung nutzt die digitale PR auch die sozialen Medien. Social-Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn sind wirksame Instrumente, um Ihr Zielpublikum zu erreichen und mit Ihren (potenziellen) Kunden zu interagieren.
  3. Online-Monitoring: Zur digitalen PR gehört auch das Monitoring des Online-Rufs einer Marke oder eines Unternehmens. Neben positiven Rückmeldungen sollten Sie auch auf negative Rückmeldungen reagieren. Wenn Sie Online-Konversationen überwachen, können Sie schnell auf Beschwerden und Probleme reagieren.
  4. Influencer Marketing: Digitale PR nutzt Influencer Marketing. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit Influencern und/oder Bloggern, um Ihre Zielgruppe zu erreichen. Auf diese Weise erhöhen Sie nicht nur Ihre Sichtbarkeit, sondern auch die Glaubwürdigkeit Ihrer Marke.
  5. E-Mail-Marketing: Mit E-Mail-Marketing, z. B. Newslettern und anderen Werbeinhalten, erreichen Sie Ihre Kunden und Interessenten. Sie können E-Mail-Marketing auch nutzen, um Kunden über Veranstaltungen, Angebote und andere relevante Informationen zu informieren.
E-Mail-Marketing für PR

Man kann digitale PR eigentlich kurz zusammenfassen als die Nutzung verschiedener digitaler Kanäle zur Förderung einer Marke. Sie nutzen diese Kanäle, um den Ruf einer Marke zu verbessern, das Engagement des Publikums zu erhöhen und eine positive Online-Präsenz zu schaffen.

Mein Fahrplan (PR für SEO)

SchritteErläuterung
1. Ziele setzenEntscheiden Sie, was Sie mit Ihrer PR-Kampagne erreichen wollen. Dabei kann es sich um die Steigerung der Markenbekanntheit, die Generierung von Backlinks, die Verbesserung Ihres Rufs oder um alles andere handeln, was für Ihr Unternehmen und Ihre SEO-Strategie relevant ist.
2. Identifizierung der ZielgruppeWen wollen Sie mit Ihrer PR-Kampagne erreichen? Verstehen Sie ihre Interessen, ihr Verhalten und woher sie ihre Informationen beziehen.
3. Geschichte und Botschaft entwickelnEntwickeln Sie eine interessante, relevante und berichtenswerte Geschichte oder einen Beitrag, den Sie veröffentlichen möchten. Achten Sie darauf, dass es zu Ihrer Marke und den Interessen Ihrer Zielgruppe passt.
4. Presseliste zusammenstellenBestimmen Sie die Journalisten, Blogger, Influencer und andere Medienkontakte, die Sie erreichen möchten. Stellen Sie sicher, dass sie für Ihre Marke und Ihre Geschichte relevant sind.
5. Verfassen und Verteilen von PressemitteilungenSchreiben Sie eine ansprechende und informative Pressemitteilung, die Ihre Geschichte erzählt. Verteilen Sie dies an Ihre Presseliste per E-Mail, über PR-Dienste oder andere relevante Kanäle.
6. NachfassenSetzen Sie sich mit den Medienvertretern in Verbindung, um sicherzustellen, dass sie Ihre Pressemitteilung erhalten haben, und beantworten Sie eventuelle Fragen. Seien Sie geduldig, aber beharrlich.
7. Verwaltung von WerbemaßnahmenWenn Ihr Beitrag aufgegriffen wird, sollten Sie jede Erwähnung verfolgen. Stellen Sie sicher, dass jeder Eintrag einen Link zu Ihrer Website enthält, um den SEO-Wert zu maximieren.
8. Analysieren und LernenAnalysieren Sie die Ergebnisse Ihrer Kampagne. Was hat gut funktioniert? Was könnte besser sein? Lernen Sie aus Ihren Erfahrungen, um zukünftige PR-Kampagnen zu verbessern.

Der Zusammenhang zwischen PR und SEO

Die Verbindung zwischen PR und SEO (Search Engine Optimization) wird im heutigen digitalen Zeitalter immer wichtiger. PR und SEO dienen demselben Zweck, nämlich der Verbesserung der Sichtbarkeit und des Rufs einer Marke oder eines Unternehmens. Die beiden Disziplinen können sich gegenseitig verstärken, um dieses Ziel zu erreichen.

Im Folgenden gehe ich kurz auf einige der Möglichkeiten ein, wie PR und SEO zusammenwirken:

  1. Backlinks: Die Anzahl der qualitativ hochwertigen Backlinks zu Ihrer Website hat großen Einfluss auf das endgültige Ranking in den Suchmaschinen. PR kann dazu beitragen, diese Backlinks zu erhalten, indem Ihre Marke oder Website in Online-Inhalten erwähnt wird.
  2. Erstellung von Inhalten: PR und SEO können zusammenarbeiten, um hochwertige Inhalte zu erstellen. Das sind Inhalte, die nicht nur suchmaschinenfreundlich sind, sondern auch benutzerfreundlich und für Ihre Zielgruppe ansprechend. PR-Fachleute wissen, wie man Inhalte erstellt, die mit Ihrer SEO-Strategie übereinstimmen. Auf diese Weise können Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe erfüllen und gleichzeitig eine bessere Position in den organischen Ergebnissen von Suchmaschinen wie Google erreichen.
  3. Markenbekanntheit: Ein wichtiger Aspekt sowohl der PR als auch der SEO ist die Markenbekanntheit. Eine starke PR-Strategie erhöht den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke. Dies wiederum führt zu mehr Suchanfragen nach der Marke und zu besseren Platzierungen in Suchmaschinen.
  4. Soziale Medien: Soziale Medien haben einen direkten Einfluss auf PR und SEO. Wenn Sie Social-Media-Kanäle nutzen, werden Sie Ihre Reichweite und die Zahl der Erwähnungen im Internet drastisch erhöhen. Dadurch erhalten Sie wiederum mehr Backlinks, die auch Ihr Suchmaschinenranking verbessern.

Wenn ich die Beziehung zwischen PR und SEO kurz zusammenfassen soll, kann ich sagen, dass sich beide gegenseitig verstärken, indem sie hochwertige Inhalte erstellen, die Markenbekanntheit steigern und Backlinks gewinnen. Wenn beide Aspekte zusammenarbeiten, können sie einen maximalen Beitrag zur Verbesserung der Online-Präsenz und des Rufs einer Marke oder eines Unternehmens leisten.

Die Gemeinsamkeiten zwischen PR und SEO

Sowohl PR- als auch SEO-Inhalte zielen darauf ab, hochwertige Inhalte zu erstellen. Dies sind Inhalte, die für Ihre Zielgruppe relevant sind. Sie müssen Ihre Inhalte nicht nur auf Ihr Zielpublikum zuschneiden, sondern sie auch für Suchmaschinen optimieren. So verbessern Sie Ihre Sichtbarkeit und Ihr Ranking. Außerdem geht es sowohl bei PR- als auch bei SEO-Inhalten darum, Geschichten zu erzählen, die das Zielpublikum ansprechen. Es ist wichtig, einzigartige Inhalte zu erstellen und sich dabei an die Fakten zu halten. Auf diese Weise erhöhen Sie Ihre Glaubwürdigkeit.

Unterschiede zwischen PR und SEO

Die Inhalte, die Sie im Rahmen von PR und SEO erstellen, sind gezielt und messbar. Sie gestalten Inhalte, um bestimmte Ziele zu erreichen. Sie können darüber nachdenken, Ihre Reichweite zu erhöhen, Leads zu generieren oder Ihr Ranking in Suchmaschinen zu verbessern. PR und SEO haben also mehrere gemeinsame Merkmale. Wenn Fachleute in beiden Bereichen zusammenarbeiten, können sie effektive Inhalte erstellen, die den Ruf und das Ranking Ihrer Marke und Ihres Unternehmens verbessern.

Die Unterschiede zwischen PR und SEO

Trotz der oben genannten Ähnlichkeiten gibt es auch einige Unterschiede zwischen PR- und SEO-Inhalten. In der Tat haben beide Disziplinen leicht unterschiedliche Ziele. Sie erreichen ihre Ziele auch mit anderen Strategien. Einige Punkte, in denen es einen klaren Unterschied zwischen PR und SEO gibt, sind:

  1. Zielsetzung: PR-Inhalte dienen vor allem dazu, den Ruf und das Image einer Marke zu fördern. SEO-Inhalte wiederum werden in erster Linie erstellt, um Ihre Sichtbarkeit und Ihr Ranking in Suchmaschinen zu verbessern.
  2. Zielgruppe: PR-Inhalte richten sich an Journalisten, Redakteure und andere Medien. Im Gegenzug können sie diese Inhalte an ein größeres Publikum weitergeben. SEO-Inhalte hingegen erstellen Sie für die Zielgruppe, die aktiv nach Informationen zu einem bestimmten Thema sucht.
  3. Schreibstil: PR-Inhalte haben oft einen journalistischen Schreibstil und verwenden Techniken des Geschichtenerzählens. SEO-Inhalte konzentrieren sich stärker auf bestimmte Schlüsselwörter und auf die technischen Aspekte der Suchmaschinenoptimierung.
  4. Art des Inhalts: PR-Inhalte können verschiedene Formen annehmen. Hier können Sie an Pressemitteilungen, Interviews und Artikel denken. Viel häufiger besteht der SEO-Inhalt aus Blogs, Produktbeschreibungen und Landing Pages.
  5. Messungen: Sie messen den Erfolg von PR-Inhalten an der Berichterstattung in den Medien, die sie erzeugen. Im Gegensatz dazu messen Sie die Wirkung Ihrer SEO-Inhalte an Ihrem Ranking in den Suchmaschinen und an der Menge des organischen Traffics, den sie Ihnen bringen.

Obwohl sowohl PR- als auch SEO-Inhalte auf die Erstellung hochwertiger Inhalte abzielen, unterscheiden sie sich in Bezug auf Ziele, Zielgruppen, Schreibstil, Inhaltstypen und Messungen. Wenn Sie diese Unterschiede berücksichtigen, können Sie Ihre Inhaltsstrategien effizient auf die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe und die Ziele Ihres Unternehmens abstimmen.

Welchen Einfluss hat die digitale PR auf den Linkaufbau?

Die digitale PR ist eng mit dem Linkaufbau verbunden. Denn der Linkaufbau ist ein wichtiger Bestandteil, um Backlinks zu einer Website oder Webseite zu erhalten: Werbung über andere Kanäle, mit anderen Worten. Backlinks sind Links von anderen Websites, die auf Ihre Website oder Webseite verweisen. Sie sind ein wichtiger Faktor bei der Bestimmung des Gesamtrankings in den Suchmaschinen.

Digitale PR kann helfen, Backlinks zu erhalten. Dies geschieht durch die Verbreitung von Inhalten, die nicht nur für Journalisten und Redakteure interessant, sondern auch für die Zielgruppe wertvoll sind. Zu den Inhalten können Nachrichten, aber auch Artikel oder Weißbücher gehören. Natürlich können auch visuelle Inhalte, wie Infografiken und Videos, einbezogen werden. Wenn Sie diese Inhalte dann über verschiedene Kanäle wie soziale Medien und Pressemitteilungen weitergeben, erregen Sie die Aufmerksamkeit von Journalisten, Bloggern und Multiplikatoren.

Ein PR-Fachmann wendet die richtige Taktik an, um die Chancen zu erhöhen, dass andere Websites auf Inhalte verlinken. Dies wird Ihre Sichtbarkeit und Ihren Ruf verbessern. Backlinks durch digitale PR zu erhalten, ist jedoch nicht nur für SEO wichtig. Sie ist auch wichtig, um Beziehungen zu Influencern aufzubauen und die Markenbekanntheit und Reichweite Ihres Unternehmens zu erhöhen.

Wie kann man eine PR-Kampagne für SEO einrichten?

Der Aufbau einer PR-Kampagne für SEO erfordert eine sorgfältige Planung und Strategie. Im Folgenden habe ich für Sie einige Schritte aufgelistet, die Sie befolgen können, um eine effektive PR-Kampagne für SEO einzurichten:

  • Identifizieren Sie Ihr Zielpublikum: Bevor Sie eine PR-Kampagne starten, müssen Sie wissen, wer Ihr Zielpublikum ist. Sie müssen auch wissen, welche Funktionen für sie am wichtigsten sind, worauf Ihre Zielgruppe Wert legt und wonach sie sucht.
  • Wählen Sie ein relevantes Thema: Das von Ihnen gewählte Thema sollte für Ihre Zielgruppe relevant sein, aber auch einen Bezug zu Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen haben. Um das Interesse von Journalisten und Verlagsseiten zu wecken, muss das zu wählende Thema auch Nachrichtenwert haben.
  • Erstellen Sie eine Presseliste: Erstellen Sie eine Liste von Publikationsseiten und Journalisten, die für Ihre Branche und Zielgruppe relevant sind. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Kontaktdaten der richtigen Personen haben, und bereiten Sie eine solide Präsentation vor, um Ihre Inhalte vorzustellen.
  • Verfassen Sie eine Pressemitteilung: Schreiben Sie eine gut formulierte Pressemitteilung mit einem interessanten Aspekt, der Ihre Zielgruppe anspricht. Durch das Hinzufügen relevanter Schlüsselwörter und interner Links stellen Sie sicher, dass die Pressemitteilung auch für die Suchmaschinenoptimierung optimiert ist.
  • Versenden der Pressemitteilung: Schicken Sie die Pressemitteilung an die entsprechenden Kontakte in Ihrer Presseliste. Doch damit ist es nicht getan; eine Nachbereitung ist fast ebenso wichtig. Vergessen Sie vor allem nicht, einen Link zu Ihrer Website in die Pressemitteilung aufzunehmen. Dies erhöht die Chancen, noch mehr Backlinks zu erhalten.
  • Erfolgskontrolle: Durch die Messung der Anzahl der Veröffentlichungen und Backlinks, die durch Ihre Pressemitteilung generiert wurden, können Sie den Erfolg Ihrer PR-Kampagne messen. Anhand der Besucherzahlen auf Ihrer Website können Sie auch feststellen, ob die Kampagne zu einem höheren organischen Ranking geführt hat.
Erstellung einer Presseliste für eine PR-Kampagne

Inhalt: relevant für Ihr Unternehmen und berichtenswert?

Als SEO-Experte habe ich jahrelange Erfahrung im Schreiben von Inhalten. Im Folgenden erzähle ich Ihnen mehr über die Erstellung von Inhalten, wie Sie relevante Inhalte für Ihr Unternehmen verfassen können und was genau ein Thema zu einer Nachricht macht.

Warum ist ein Artikel mit Nachrichtenwert für die PR wertvoll?

Dass ein Artikel mit Nachrichtenwert wertvoll für Ihre PR ist, sollte nicht überraschen. Warum ist das so? Weil es zur Bekanntheit Ihrer Marke, Ihres Unternehmens oder Ihrer Person beiträgt. Die Medien und einzelne Journalisten werden eher auf einen Artikel mit Nachrichtenwert aufmerksam. Wenn sie Ihre Inhalte verwenden, erhöhen sie nicht nur die Reichweite Ihres Artikels, sondern auch die Ihrer Marke, Ihres Unternehmens oder Ihrer Person. Schließlich kommt so ein wesentlich größeres Publikum auf einmal mit Ihrem Unternehmen in Kontakt.

Außerdem ist eine größere Reichweite nicht das Einzige, was Ihnen eine PR-Kampagne bringt. Wenn eine Veröffentlichung auf einer bekannten Website oder in einer bekannten Zeitung oder Zeitschrift erfolgt, werden Sie auch als Autorität auf diesem Gebiet angesehen. Dies wirkt sich positiv auf den Ruf und die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens aus. Das wiederum trägt zu noch mehr Bekanntheit und damit zu Geschäftsmöglichkeiten bei.

Drittens kann ein Artikel mit Nachrichtenwert auch dazu beitragen, die Aufmerksamkeit auf bestimmte Themen oder Fragen zu lenken, die für die Marke oder Person relevant sind. Auf diese Weise können Sie eine Diskussion beginnen. Dies trägt auch zu Ihrer Positionierung als Experte auf dem Gebiet bei.

Was macht ein Thema berichtenswert?

Es gibt mehrere Faktoren, die bestimmen, ob ein Thema Nachrichtenwert hat. Journalisten und Redakteure verwenden bestimmte Kriterien, um zu entscheiden, ob etwas eine Nachricht ist oder nicht. Nachfolgend können Sie lesen, welche Faktoren zum Nachrichtenwert eines Themas beitragen.

  1. Relevanz: Ein Thema ist berichtenswert, wenn es für die Öffentlichkeit relevant ist und sich auf aktuelle Ereignisse, Fragen oder Trends bezieht.
  2. Auswirkungen: Ein Thema ist berichtenswert, wenn es erhebliche Auswirkungen auf die Gesellschaft, die Wirtschaft, die Politik oder andere Faktoren hat, die für die Öffentlichkeit von Interesse sind.
  3. Konflikt: Auch Konflikte, Meinungsverschiedenheiten oder Kontroversen zwischen Personen oder Personengruppen machen ein Thema berichtenswert.
  4. Menschliches Interesse: Menschliche Geschichten, Emotionen oder Errungenschaften, die die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich ziehen, machen ein Thema auch zu einem Nachrichtenwert.
  5. Timing: Schließlich ist ein Thema nur dann berichtenswert, wenn man es zum richtigen Zeitpunkt präsentiert. Das bedeutet zum Beispiel, dass es zu einem aktuellen Trend passt oder dass Sie es auf eine andere Art und Weise angemessen präsentieren.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass es unterschiedliche Auffassungen darüber gibt, was berichtenswert ist und was nicht. Was für den einen Nachrichtenwert hat, ist es für den anderen nicht unbedingt auch. Daher sollten Sie die oben beschriebenen Faktoren nicht zu streng nehmen. In der Tat spielen die Art der Nachricht, der Kontext und das Zielpublikum eine wichtige Rolle.

Relevante Inhalte für Ihr Unternehmen

Möchten Sie Ihre Reichweite vergrößern? Dann erstellen Sie nicht einfach nur Inhalte, sondern Inhalte, die für Ihr Unternehmen tatsächlich relevant sind. Um dorthin zu gelangen, folgen Sie dem Fahrplan, den ich im Folgenden kurz beschrieben habe.

Entscheiden Sie zunächst, welche Botschaft Sie Ihrer Zielgruppe vermitteln wollen. Oft handelt es sich dabei um ein neues Produkt oder eine besondere Dienstleistung, die Sie anbieten, aber es kann natürlich auch etwas anderes sein.

Als Nächstes ist es wichtig, dass Sie Ihre Zielgruppe verstehen. Wer sind sie, was sind ihre Interessen und was brauchen sie? Die Beantwortung dieser Fragen wird Ihnen helfen, den richtigen Ton und Stil für Ihre Inhalte zu finden.

Ein weiterer wichtiger Schritt besteht darin, das Geschehen in der Branche und auf dem Markt im Auge zu behalten. Gibt es Trends, von denen Sie profitieren können? Gibt es Entwicklungen, die Sie nutzen können, um Ihre Inhalte zu aktualisieren?

Eine gute Möglichkeit, relevante Inhalte zu erstellen, besteht darin, Lösungen anzubieten. Ist Ihre Zielgruppe auf der Suche nach einer Lösung für ein Problem? Steht Ihr Zielpublikum vor einer Herausforderung? Indem Sie Ihre Inhalte mit Lösungen versehen, machen Sie sie wertvoll und relevant.

Schließlich ist es wichtig, dass Sie Ihre Inhalte auf die Ziele Ihres Unternehmens abstimmen. Möchten Sie zum Beispiel mehr Leads generieren, Ihren Bekanntheitsgrad erhöhen oder Ihren Ruf verbessern? Machen Sie Ihre Inhalte noch relevanter, indem Sie sie auf die Ziele Ihres Unternehmens und die allgemeine Geschäftsstrategie abstimmen.

Inhalte erstellen, die Relevanz und Nachrichtenwert miteinander verbinden

Anhand des oben dargestellten Fahrplans können Sie feststellen, welche Inhalte für Ihre Zielgruppe und Ihr eigenes Unternehmen relevant sind. Der nächste Schritt besteht darin, auch den Nachrichtenwert zu erhöhen. Auch dafür müssen Sie mehrere Schritte befolgen. Erstens ist es wichtig, die Eigenschaften, Bedürfnisse und Interessen Ihrer Zielgruppe genau zu kennen. Anhand dieser Informationen können Sie effektiv auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden eingehen.

Zweitens ist es wichtig, sich über die aktuellen Ereignisse in Ihrer Branche und auch außerhalb der Branche zu informieren. Was ist gerade los und wie können Sie darauf reagieren? Und welche sozialen Trends sind für Ihre Zielgruppe relevant?

Drittens: Suchen Sie nach einzigartigen Blickwinkeln für Ihre Inhalte. Wie können Sie Ihre Botschaft auf so originelle Weise vermitteln, dass Sie sich von anderen Inhalten in Ihrer Branche abheben können? Überlegen Sie auch, wodurch sich Ihr Unternehmen von den Wettbewerbern unterscheidet.

Mit Storytelling können Sie Ihre Inhalte noch ansprechender gestalten. Beim Storytelling geht es darum, Geschichten zu erzählen, die die Phantasie des Empfängers anregen. So kann er sich noch besser mit Ihrer Botschaft identifizieren.

Bei der Erstellung von Inhalten ist es auch wichtig, dass Sie Ihre Argumente mit Fakten und Zahlen untermauern. Dies stärkt Ihre Botschaft und erhöht die Zuverlässigkeit Ihrer Inhalte.

Für relevante Inhalte mit Nachrichtenwert ist auch ein einprägsamer Titel wichtig. Ein solcher Titel erregt die Aufmerksamkeit des Lesers und macht ihn neugierig, weiterzulesen.

Möchten Sie mit Ihren Inhalten ein größeres Publikum erreichen? Teilen Sie sie dann auf verschiedenen Kanälen. Sie können über soziale Medien, Newsletter und Ihre eigene Website nachdenken.

Zur Erstellung von Inhalten, die sowohl relevant als auch berichtenswert sind, gehören mehrere Dinge. Es ist wichtig, seine Zielgruppe zu verstehen, über aktuelle Themen auf dem Laufenden zu sein, einzigartige Blickwinkel zu finden, Storytelling zu betreiben, Argumente zu untermauern, sich einprägsame Titel auszudenken und Inhalte auf verschiedenen Kanälen zu teilen. Wenn Sie diese Schritte befolgen, erstellen Sie Inhalte, die den Ruf und die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens verbessern(2).

Wie schreibt man einen Artikel mit Nachrichtenwert?

Die Erstellung relevanter, berichtenswerter Inhalte erfordert viel. Damit Sie den Wald vor lauter Bäumen nicht übersehen, habe ich im Folgenden die zu befolgenden Schritte aufgeführt. Dieser Fahrplan führt zu einem Artikel mit Nachrichtenwert, der hochwertige Backlinks generiert.

  1. Identifizieren Sie die richtigen Verlagsseiten: Suchen Sie nach Verlagsseiten, die für Ihre Branche und Ihr Zielpublikum relevant sind. Dazu können seriöse Nachrichten-Websites, branchenspezifische Blogs oder Fachzeitschriften gehören.
  2. Recherchieren Sie und sammeln Sie Daten: Sammeln Sie Daten zu dem Thema, über das Sie schreiben möchten. Studien, Statistiken und andere relevante Informationen werden Ihnen helfen, Ihren Artikel zu untermauern.
  3. Einzigartiger Blickwinkel: Denken Sie sich einen einzigartigen Blickwinkel aus, der Ihren Artikel von anderen Artikeln auf denselben Websites unterscheidet. Beispiele sind Entwicklungen in Ihrer Branche, bemerkenswerte Erkenntnisse oder innovative Denk- und Arbeitsweisen.
  4. Schreiben Sie einen ansprechenden, berichtenswerten und informativen Artikel: Der von Ihnen verfasste Artikel sollte informativ und interessant sein und Ihren eigenen Standpunkt unterstützen. Außerdem muss der Artikel, den Sie klar strukturieren und leicht lesbar machen, für die Zielgruppe relevant sein.
  5. Optimieren Sie Ihren Artikel für SEO: Eine Möglichkeit, Ihren Artikel für Suchmaschinen zu optimieren, besteht darin, relevante Schlüsselwörter einzubauen und eine gute Struktur zu gewährleisten. Dazu gehören geeignete Titel, Überschriften und Metadaten.
  6. Ansprechen von Publikations-Websites: Gehen Sie mit einem gut vorbereiteten Pitch auf die für Sie interessanten Publikations-Websites zu. Erklären Sie, warum Ihr Artikel für die Leser relevant ist und welchen Wert die Veröffentlichung auf dieser Website hat.
  7. Bewerben Sie Ihren Artikel: Bewerben Sie Ihren Artikel auch auf Ihren eigenen Kanälen, z. B. auf Ihrer Website, in den sozialen Medien und in Newslettern. Auf diese Weise maximieren Sie Ihre Reichweite und die Chancen auf mehr Backlinks werden noch größer.
Nachforschungen anstellen und Daten sammeln

Ein Beispiel für einen PR-Plan zum Sammeln von Backlinks

Bislang habe ich Ihnen in diesem Artikel erklärt, wie Sie zu relevanten, berichtenswerten Inhalten kommen. Nun wollen wir sehen, wie das in der Praxis funktioniert. Stellen Sie sich vor, Sie haben sich zum Ziel gesetzt, hochwertige Backlinks von angesehenen Nachrichten-Websites in den Niederlanden zu erhalten. Denken Sie an NOS, die AD oder NU.nl. Um Backlinks von diesen Websites zu erhalten, müssen Sie einen Artikel über ein aktuelles Thema schreiben, das für Ihr Unternehmen relevant ist.

Anno 2023 ist der wachsende Einfluss der künstlichen Intelligenz (KI) auf den Arbeitsalltag unübersehbar. Ob es sich um die Automatisierung von Fabrikarbeit, Pflegeaufgaben oder die Erstellung von Inhalten handelt, kein Sektor kann sich diesen blitzschnellen Entwicklungen entziehen. KI hat auch einen großen Einfluss auf SEO und das Schreiben von Artikeln.

Sie verfügen über das Fachwissen eines SEO-Spezialisten, haben Erfahrung in der Erstellung von Inhalten und verfolgen die Entwicklungen im Bereich der künstlichen Intelligenz aufmerksam? Dann haben Sie alles, was Sie brauchen, um einen Artikel mit hohem Nachrichtenwert zu schreiben, der für Ihr Unternehmen relevant ist. Lesen Sie unten, wie Sie vorgehen können.

Sammeln Sie Ihre Informationen

Ihr Vorhaben kann nur dann erfolgreich sein, wenn Sie zunächst gründlich recherchieren und Daten zum Thema sammeln. Im Folgenden gebe ich Ihnen einige Tipps, die Sie bei der Wahl Ihres Themas beachten können:

  1. Definieren Sie Ihre Forschungsfrage: Überlegen Sie, was Sie erforschen wollen, und formulieren Sie eine klare Forschungsfrage. Ein Beispiel für eine solche Forschungsfrage ist: „Was sind die Trends auf dem Markt für nachhaltige Produkte?“
  2. Nutzen Sie Suchmaschinen: Suchen Sie im Internet nach Informationen zu Ihrem Thema. Mit Suchmaschinen wie Google und Bing können Sie Artikel, Studien, Berichte und andere Ressourcen finden.
  3. Konsultieren Sie Bibliotheken und Datenbanken: Besuchen Sie lokale Bibliotheken und konsultieren Sie Datenbanken wie JSTOR, EBSCO und ProQuest. Sie erhalten Zugang zu wissenschaftlichen Artikeln und Fachzeitschriften. Dies ist eine wichtige Ergänzung zu den Informationen, die Sie in den Mainstream-Medien erhalten können.
  4. Soziale Medien nutzen: Mit Hilfe sozialer Medien können Sie relevante Informationen und aktuelle Themen ermitteln. Die Verwendung von Hashtags macht es noch einfacher, bestimmte Informationen zu finden.
  5. Befragung von Experten: Forschung, die sich selbst als Experten für das betreffende Thema bezeichnen können. Fordern Sie sie zu einem Vorstellungsgespräch auf. Sie können ein Interview per E-Mail oder telefonisch führen.
  6. Datenanalyse: Analyse der durch Erhebungen, Umfragen und Statistiken gesammelten Daten. Diese Daten geben Aufschluss über die Ansichten und Meinungen Ihrer Zielgruppe.
  7. Datenanalyse-Tools verwenden: Verwenden Sie Datenanalyse-Tools wie Google Analytics, SEMrush und Ahrefs. Diese Instrumente helfen Ihnen, Trends und Statistiken zu ermitteln, die für Ihr Thema relevant sind(3,4,5).

Für die Recherche und das Sammeln von Daten zu einem Thema, über das Sie schreiben möchten, müssen Sie verschiedene Quellen und Instrumente nutzen. Anhand der oben genannten Schritte können Sie zuverlässige und relevante Informationen sammeln. Diese Informationen sind für das Verfassen Ihres Artikels oder Inhalts unerlässlich.

Schreiben Sie einen relevanten Artikel mit Nachrichtenwert und optimieren Sie ihn für SEO

Mit den Informationen, die Sie anhand des obigen Schritt-für-Schritt-Plans gesammelt haben, können Sie sich an die Arbeit machen und Ihren Text schreiben. Dabei sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen: Ihr Zielpublikum, die Zielgruppe der Nachrichtenquelle, die Sie ansprechen möchten, der einzigartige Blickwinkel und die Optimierung der Suchmaschinenoptimierung.

PR Artikel schreiben

Beispiele für Hauptthemen für einen solchen Artikel könnten sein:

  • Die Auswirkungen der künstlichen Intelligenz (AI) auf das tägliche Leben
  • Wie Google mit BARD Ihre Websuche noch effizienter macht
  • Die Auswirkungen der KI-Entwicklungen auf SEO
  • ChatGPT gegen BARD: Welcher Chatbot ist besser?

Wenden Sie sich an eine Website zur Veröffentlichung oder an eine Nachrichtenseite

Nicht nur das Schreiben an sich, sondern auch das Ansprechen von Publikationsstellen zur Veröffentlichung Ihres Artikels erfordert eine sorgfältige Planung und Strategie. Schließlich ist es wichtig, so professionell wie möglich aufzutreten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Artikel auf einer Website veröffentlicht wird. Wie kann man das angehen? Im Folgenden habe ich einige Tipps für Sie zusammengestellt:

  1. Recherchieren Sie Publikationsseiten: Suchen Sie nach Publikationsseiten, die für Ihre Branche und Ihre Zielgruppe relevant sind. Wie sieht ihr Veröffentlichungsprozess aus? Welche Arten von Artikeln werden dort veröffentlicht? Welche Richtlinien werden für die Einreichung von Artikeln verwendet?
  2. Ermitteln Sie den richtigen Ansprechpartner: Finden Sie heraus, welche Person Sie ansprechen müssen. Dies ist häufig der Redakteur oder Content Manager. Informieren Sie sich über die Website oder eine Plattform wie LinkedIn über die Kontaktdaten der Person.
  3. Entwerfen Sie ein Pitch: Schreiben Sie ein attraktives und überzeugendes Pitch. Darin erklären Sie, warum Ihr Artikel für die Leser relevant ist und warum es sinnvoll ist, ihn auf ihrer Website zu veröffentlichen. Vermeiden Sie Abschweifungen und fassen Sie sich stattdessen kurz und prägnant. Das zeigt, dass Sie genau wissen, wonach eine Verlagswebsite in einem Artikel sucht.
  4. Fügen Sie eine kurze Zusammenfassung des Artikels hinzu: Fügen Sie eine kurze Zusammenfassung des Artikels hinzu, wenn Sie einen Kontakt ansprechen. Auf diese Weise kann er oder sie sofort sehen, was Ihr Artikel beinhaltet und was das Angebot ist. Machen Sie den einzigartigen Blickwinkel des Artikels deutlich und erklären Sie, wie er den Lesern einen Mehrwert bieten kann.
  5. Senden Sie das Pitch: Senden Sie Ihr kurzes, geschäftsmäßiges Pitch mit einer persönlichen Notiz an den Kontakt. Darin erklären Sie, warum Sie glauben, dass Ihr Artikel eine gute Veröffentlichung sein könnte. Erwähnen Sie darin auch, dass Sie diese Zusammenarbeit im Gegenzug für einen Link zu Ihrer Website eingehen möchten.
  6. Folgemaßnahmen: Warten Sie nach dem Absenden der obigen Nachricht einige Tage auf eine Antwort. Bleibt dieser draußen? Dann folgen Sie mit einer freundlichen Erinnerung. Auf diese Weise teilen Sie der Kontaktperson mit, dass Sie weiterhin an einer Veröffentlichung des Artikels interessiert sind. Fragen Sie ihn oder sie auch, wenn Sie Fragen haben.
Eine PR-Kampagne für SEO: Wie wählt man die richtigen Websites aus?

Bei der Auswahl von Websites für eine PR-Kampagne für SEO ist es wichtig, die Autorität und Relevanz einer Website zu berücksichtigen. Berücksichtigen Sie die folgenden Faktoren:

  1. Autorität: Wählen Sie Websites mit hoher Autorität. Sie können dies z. B. anhand der Moz Domain Authority (DA) oder des Ahrefs Domain Rating (DR) beurteilen. Websites mit hoher Autorität werden von Suchmaschinen eher wahrgenommen. Diese können Ihnen also auch dabei helfen, das Ranking Ihrer Website zu verbessern.
  2. Relevanz: Wählen Sie immer Websites, die für Ihre Branche oder Nische relevant sind. Schließlich erreichen Sie auf diese Weise Ihre Zielgruppe und erhalten wertvolle Backlinks. Der Inhalt der Website und das Zielpublikum sollten zu Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen passen.
  3. Häufigkeit der Veröffentlichungen: Wählen Sie Websites, die regelmäßig veröffentlichen und auch in den sozialen Medien aktiv sind. Dies trägt dazu bei, mehr Besucher auf Ihre Website zu bringen und die Wirkung Ihrer PR-Kampagne zu erhöhen.
  4. Geografischer Standort: Die von Ihnen ausgewählten Websites sollten für Ihr Zielpublikum an einem bestimmten geografischen Standort relevant sein. Dies wird auch die lokale Präsenz Ihres Unternehmens oder Ihrer Marke stärken.
  5. Backlink-Profil: Überprüfen Sie das Backlink-Profil der Website, um zu sehen, ob es bereits Backlinks von anderen Websites gibt, die für Ihre Branche oder Nische relevant sind. Websites mit einem starken Backlink-Profil werden Ihnen helfen, mehr wertvolle Backlinks zu erhalten.

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren können Sie eine Liste von Websites erstellen, die sich am besten für Ihre PR-Kampagne für SEO eignen.

Werben Sie für Ihren Artikel

Sobald Sie eine Vereinbarung mit der Veröffentlichungsseite unterzeichnet haben? Dann wollen Sie natürlich, dass Ihr Artikel eine möglichst große Reichweite hat. Sie können einen Artikel auf verschiedene Weise bewerben, um seine Reichweite und Sichtbarkeit zu erhöhen. Im Folgenden gebe ich Ihnen einige Anregungen:

  1. Soziale Medien: Bewerben Sie Ihren Artikel auf sozialen Medien wie Facebook, Twitter, LinkedIn und Instagram. Verwenden Sie visuelle Elemente wie Bilder und Videos, um Ihre Beiträge noch ansprechender zu gestalten.
  2. E-Mail-Marketing: Senden Sie eine E-Mail an Ihre Abonnenten, um sie über den neuen Artikel zu informieren. Fügen Sie eine kurze Zusammenfassung hinzu und bitten Sie sie, den Artikel zu teilen.
  3. Influencer: Sprechen Sie Influencer in Ihrer Branche an und bitten Sie sie, den Artikel mit ihren Followern zu teilen. Dies ist eine weitere gute Möglichkeit, eine größere Reichweite zu erzielen und mehr Besucher auf Ihre Website zu leiten.
  4. Bezahlte Anzeigen: Nutzen Sie bezahlte Anzeigen in sozialen Medien oder Suchmaschinen, um ein größeres Publikum auf Ihren Artikel aufmerksam zu machen.
  5. SEO: Wie bereits erwähnt, optimieren Sie Ihren Artikel für Suchmaschinen, indem Sie relevante Schlüsselwörter, interne Links und Meta-Beschreibungen hinzufügen(6). Die Optimierung für Suchmaschinen hilft Ihnen, Ihr Ranking zu verbessern. Dies wird Ihnen mehr organischen Verkehr auf Ihrer Website bringen.
Standort

Die oben beschriebenen Schritte sind nur einige Beispiele dafür, wie man einen Artikel bewerben kann, um seine Reichweite und Sichtbarkeit zu erhöhen. Es ist wichtig, sich nicht auf eine Methode zu konzentrieren, sondern einen vielfältigen Ansatz zu wählen. Durch den Einsatz verschiedener Techniken und Kanäle können Sie den größtmöglichen Nutzen aus Ihren Werbemaßnahmen ziehen.

Die Wirkung der erhaltenen Backlinks

Die erhaltenen Backlinks sind Links von der Publikationsseite zu Ihrer eigenen Website. Diese wirken sich positiv auf die SEO und das Ranking Ihrer Website aus. Sie fragen sich, warum diese Backlinks jetzt so wichtig sind? Im Folgenden habe ich die einzelnen Gründe für Sie aufgelistet:

  1. Erhöhte Autorität: Backlinks von Websites mit hoher Autorität verleihen Ihrer Website eine höhere Autorität. Dadurch verbessert sich das Ranking Ihrer Website in den organischen Ergebnissen von Suchmaschinen wie Google.
  2. Bessere Sichtbarkeit: Backlinks helfen Suchmaschinen, Ihre Website zu finden und zu indizieren. Dadurch wird Ihre Website in den Suchergebnissen noch besser angezeigt und ist somit für ein größeres Publikum sichtbar.
  3. Mehr Traffic: Backlinks von relevanten Websites können mehr Traffic auf Ihrer Website generieren. Hat eine Website, auf der Ihr Artikel erwähnt wird, viele Besucher? Dann kann er seinen Traffic auch über den Link auf Ihre Website leiten.
  4. Bessere Nutzererfahrung: Backlinks zu relevanten Inhalten auf anderen Websites bieten eine bessere Nutzererfahrung. Der Grund dafür ist, dass es den Nutzern den Zugang zu zusätzlichen Informationen erleichtert. Das wiederum kann Ihre Autorität erhöhen.
  5. Stärkung des Netzwerks: Backlinks stärken die Beziehungen zu anderen Websites in Ihrer Branche oder Nische. Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Aufbau Ihres Netzwerks und zur Schaffung neuer Möglichkeiten der Zusammenarbeit oder Förderung.
Stärkung des Netzwerks

Kurzum, Backlinks von seriösen Nachrichtenseiten zu erhalten, erfordert einen erheblichen Aufwand. Aber die Mühe lohnt sich. Schließlich tragen Backlinks erheblich zu Ihrer SEO und dem Ranking Ihrer Website bei. Sie erhöhen die Besucherzahlen auf Ihrer Website und steigern Ihre Autorität in der Branche.

Schlussfolgerung

Die Generierung hochwertiger Backlinks ist ein wesentlicher Faktor einer erfolgreichen digitalen Marketingstrategie. Mit digitalen PR- und SEO-Inhalten stärken Sie Ihre Online-Präsenz und generieren mehr Besucher auf Ihrer Website.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass der Aufbau hochwertiger Backlinks Zeit und Mühe kostet. Wenn Sie die in diesem Artikel beschriebenen Tipps und Strategien befolgen, werden Sie Ihre Erfolgschancen erhöhen können. Sie haben nicht genug Zeit, um dies selbst zu tun? Dann können Sie natürlich auch in Betracht ziehen, einen SEO-Berater zu engagieren.

Beginnen Sie noch heute mit digitalen PR- und SEO-Inhalten und generieren Sie hochwertige Backlinks für Ihre Website!

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 76 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 11 Oktober 2023 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 17 Januar 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.