Anzeigen

Um die Wirkung von Anzeigen zu messen, ist die Anzeige eine nützliche Statistik. Wir erklären in diesem Artikel, was Eindrücke sind und wie man sie interpretiert.

Was sind Screenings?

Die Anzeigen sind die Anzahl der Aufrufe einer Anzeige durch einen Suchenden, unabhängig davon, wie oft sie angeklickt wird. Dieser Begriff ist in der Suchmaschinenwerbung (SEA) üblich.

Die Statistik der Impressionen wird häufig verwendet, um die Leistung von Online-Marketing-Kampagnen (SEA) zu messen.

Tipps zur Steigerung der Impressionen:

  1. Verstehen Sie das Zielpublikum

Steigern Sie die Zahl der Impressionen, indem Sie Antworten auf die Fragen der Suchenden geben. Was spricht das Zielpublikum an? Die Suchabsicht des Suchenden muss eindeutig sein.

  1. Schreiben Sie hochwertige Inhalte

Optimieren Sie den Inhalt so, dass er die Zielgruppe anspricht. Schreiben Sie hochwertige Inhalte für den Besucher, nicht für Google. Der Inhalt sollte für die Suchanfrage relevant sein.

Wie werden Eindrücke gemessen?

Die Anzeigen werden daran gemessen, wie oft ein Server die Anzeige abruft und auf eine Seite lädt. Diese Berechnung wirkt sich darauf aus, wie viel ein Werbetreibender pro Anzeige bezahlt.

  1. CPI (Cost per Impression): Die Kosten pro Impression werden direkt an den Eigentümer der Website gezahlt. Ein Unternehmen, das ein Produkt in einem Nischenmarkt verkaufen möchte, profitiert davon, Anzeigen auf einer maßgeblichen Website in diesem Nischenmarkt zu schalten.
  2. CPM (Cost per Mille): Kosten pro Tausend beziehen sich auf Anzeigen, die auf der Grundlage von 1.000 Impressionen gekauft werden. Es ist das am häufigsten verwendete Modell zur Messung von Ad Impressions. Der Server zeichnet auf, wie oft die Anzeige geladen wird, und der Inserent zahlt pro 1.000 Impressionen.

Mein Rat

Die Anzahl der Eindrücke muss nuanciert werden. Es müssen unterschiedliche Situationen berücksichtigt werden. Ein Sucher, der dieselbe Seite 10 Mal aufruft, zählt nicht als 10 einzelne Impressionen. In einem anderen Fall öffnet ein Suchender mehrere Registerkarten (Pogosticking) und besucht nur eine. Die übrigen Registerkarten werden nicht angezeigt.

Google hat Maßnahmen gegen Robots und Klickbetrug ergriffen. Die Anzahl der nicht-menschlichen Anzeigen wird gefiltert. Es ist daher wichtig, den CPM oder CPI differenziert zu interpretieren. Dieses System ist in der Tat fehleranfällig.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 75 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 22 März 2024 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 22 März 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.

Artikel, die Sie interessieren könnten