Der Einfluss von AI auf SEO im Jahr 2024: Meine Meinung

Im Jahr 2024 wird KI einen (noch) größeren Einfluss auf die Funktionsweise von Suchmaschinen haben. Nicht nur die internen Prozesse der Suchmaschinen werden weiter verfeinert, auch die Art und Weise, wie die Informationen präsentiert werden, erfährt eine grundlegende Überarbeitung. Letzteres bleibt leider unterbelichtet, wenn es um generative KI geht. In diesem Artikel möchte ich dies nachholen.

Die Auswirkungen der KI auf die Suchergebnisseiten

KI „bedroht“ (oder stellt eine Chance dar, wie auch immer man es sehen mag) SEO von zwei Seiten.

1. KI beschleunigt die internen Prozesse von Agenturen, die Suchmaschinenmarketing anbieten. Dies spart interne Kosten, die für das Angebot bestimmter Dienstleistungen anfallen.
2. Die KI wird dafür sorgen, dass das Ergebnis dieser Prozesse anders honoriert wird. Die Suchergebnisseiten werden sowohl bei Bing als auch bei Google anders aussehen, wobei die Plätze 1, 2 und 3 noch mehr belohnt werden als bisher.

Der Schwerpunkt liegt auf der generativen KI (z. B. ChatGPT), wobei die Bedrohung/Chance auf der Seite der Prozesse einer SEO-Agentur liegt. Auf der Seite des Ergebnisses der Arbeit an SEO lauern jedoch sowohl Gefahren als auch Chancen anderer Art.

Ist das eine Überraschung?

Nein. Und es entspricht dem langjährigen Trend, dass die durchschnittliche CTR von der Suchergebnisseite zu Inhaltsanbietern (Websites) immer niedriger wird. Google möchte, dass die Suchergebnisseite die Endstation für den Suchenden ist. Suchen Sie einfach in Google nach Jobs, Hotels, Flügen oder Ferienhäusern. Es ist (fast) unmöglich, eine Website aufzurufen.

Siehe die nachstehenden Zahlen (von Advanced WebRanking – international – desktop).

September 2015
#Position 1 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 34,96%
#Platz 2 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 19,1%
#Platz 3 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 11,59%
#Position 4 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 8,06%
#Position 5 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 5,77%

Oktober 2023
#Position 1 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 31,12%
#Platz 2 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 14,94%
#Platz 3 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 8,67%
#Position 4 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 5,74%
#Position 5 (organisch) –> durchschnittliche CTR von 4,12%

Gesamt-CTR für die Top-10-Ergebnisse (Oktober 2023): 74,41%
Gesamt-CTR für die Top-10-Ergebnisse (September 2023): 93,3%

Wie Sie sehen können, ist dies ein sehr starker Rückgang der Anzahl der Besucher, die Google an die organischen Ergebnisse von Google weiterleitet, und gleichzeitig zeigt es die Absicht von Google: Entweder man klickt auf eine Anzeige oder man klickt auf ein Ergebnis von Google selbst (in den spezifischen Branchen, in denen sie mit ihrem eigenen Angebot präsent sind). Diese Nachricht kommt nicht ganz unerwartet, wenn man bedenkt, dass Google in letzter Zeit immer wieder in den Nachrichten war.

Wann können wir das erwarten?
Schnell. Es wird erwartet, dass dies (logischerweise, die Suchmaschinen haben keinen Zeitplan bekannt gegeben) im Jahr 2024 eingeführt wird.

So hat Bing kürzlich (ab dem 15.11.2023) ein neues Update eingeführt, bei dem die Snippets auf der Suchergebnisseite umgeschrieben werden können. Natürlich wissen wir bereits, dass Bing.com, auch in den Niederlanden, bereits sein Aussehen und seine Bedienung geändert hat. Dies könnte ein Vorgeschmack darauf sein, wie Google sich das vorstellt.

Wie wirkt sich dies auf die SEO-Ergebnisse aus?

Dies wird einen großen Einfluss auf die SEO-Ergebnisse haben. Was Google als seine Pläne für 2024 vorgestellt hat, ist die SGE (generative KI in der Suche), eine überarbeitete Suchergebnisseite, bei der die ersten drei Ergebnisse durch ein von Bard (Googles Version von ChatGPT) generiertes Snippet ergänzt werden.

So wie es aussieht, bietet es SEO-Spezialisten die Möglichkeit, mehr aus den Snippets herauszuholen, wenn eine Top-3-Position für einen Suchbegriff mit einer informativen Absicht erreicht wird.

Was ist meine Meinung dazu?

SEO wird in absehbarer Zeit nicht wesentlich an Wert verlieren. Der Grund? Eine Suchmaschine ist nicht nur mit Anzeigen oder einem Angebot von Google selbst nachhaltig. Die Qualität des Angebots ist bei Anzeigen im Allgemeinen geringer, da hier ein Teil der monetären Marktkräfte eingewoben ist (im Gegensatz zu einem Algorithmus, der sich ausschließlich auf die Qualität der Inhalte konzentriert).

Google muss die Suchenden schneller mit dem versorgen, was sie suchen. Heutzutage kann man nicht mehr erwarten, dass die Suchenden das, was sie suchen, in den Top 5, Top 10 oder sogar auf Seite 2 von Google suchen. Es gibt inzwischen einfach zu viele Alternativen zu Google. Denken Sie an ChatGPT für informative Inhalte, an Tiktok für das jüngere Publikum und natürlich an die Neupreisung von Bing. Eine interessante Statistik, die dies untermauert:

Google hat den niedrigsten weltweiten Marktanteil seit einem Jahr. Bing hat den höchsten weltweiten Marktanteil seit 10 Monaten. Gefunden unter https://gs.statcounter.com/search-engine-market-share.

Die Prozentsätze mögen zwar weit auseinander liegen, aber selbst bei ChatGPT konnte man sehen, dass die globale Adoptionsrate extreme Ausmaße hat. Eine große Bedrohung für Google werden immer die Google-Alternativen sein. Dabei muss es sich nicht unbedingt um eine traditionelle Suchmaschine handeln; alles ist eine Suchmaschine, wenn man nach Informationen suchen kann.

Senior SEO-specialist

Ralf van Veen

Senior SEO-specialist
Five stars
Mein kunde hat mir bei Google 5.0 von 75 bewertungen gegeben

Ich arbeite seit 10 Jahren als unabhängiger SEO-Spezialist für Unternehmen (in den Niederlanden und im Ausland), die auf nachhaltige Weise eine höhere Position in Google erreichen wollen. In dieser Zeit habe ich A-Marken beraten, groß angelegte internationale SEO-Kampagnen aufgesetzt und globale Entwicklungsteams im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gecoacht.

Mit dieser breiten Erfahrung im Bereich SEO habe ich den SEO-Kurs entwickelt und hunderten von Unternehmen geholfen, ihre Auffindbarkeit in Google nachhaltig und transparent zu verbessern. Dazu können Sie mein portfolio, referenzen und kooperationen einsehen.

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 27 März 2024 veröffentlicht. Die letzte Aktualisierung dieses Artikels erfolgte am 27 März 2024. Der Inhalt dieser Seite wurde von Ralf van Veen verfasst und genehmigt. Erfahren Sie mehr über die Erstellung meiner Artikel in meinen redaktionellen leitlinien.